Marion Schieder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marion Schieder beim Bayerischen Dialektpreis (2017)

Marion Schieder (verh. Kerschbaum; * 15. Dezember 1976 in Weiden in der Oberpfalz[1]) ist eine deutsche Radiomoderatorin, Schauspielerin und Fernsehredakteurin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schieder, die in Pleisdorf aufwuchs,[2] studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Theaterwissenschaft, Neue Deutsche Literatur und Psychologie. Bereits während der Studienzeit hospitierte sie im Bereich Journalismus bei den Oberpfälzer Nachrichten und bei Der neue Tag.[3] Sie begann ihre Radiokarriere mit einem Praktikum beim Weidener Regionalsender Radio Ramasuri, wo sie danach von 1998 bis 2008 arbeitete.[2] Seit 2004 moderierte sie zusammen mit Alex Onken vom Oktoberfest für München TV. Dabei berichtete sie täglich drei Stunden live vor Ort.[4] Trotz großer Beliebtheit musste sie 2014 Kritik von Stefan Raab einstecken, der das Moderationsduo als „asozial“ bezeichnete, woraufhin Onken mit dem Begriff „Keramikfresse“ für Raab konterte und ihn zu einem Boxkampf aufforderte, aber ohne sein Gebiss.[5] Seit 2014 ist sie als d’Schiederin Moderatorin bei Antenne Bayern.[1] Neben dieser Tätigkeit ist Marion Schieder bei verschiedenen Live-Events als Moderatorin aktiv, so zum Beispiel beim Chiemsee Triathlon[6] und beim Dialektpreis Bayern.[7] Zudem arbeitete sie schon bei Sat.1 Bayern als Lokalnachrichtensprecherin.[8]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2010 war Schieder mit dem Moderator Matthias Matuschik liiert, den sie erstmals zehn Jahre zuvor bei Radio Ramasuri kennengelernt hatte,[9] bevor sie 2015 Thomas Kerschbaum heiratete.[10] 2016 wurde bekannt, dass sie schwanger ist.[11] Mitte September war sie bereits in Mutterschutz, wirkte aber per Liveschaltung dennoch an der Wiesnberichterstattung mit.[12]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 erhielt Marion Schieder den BLM-Lokalfernseh-Sonderpreis für Moderation.[13]

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

bei München TV
  • Ortschaft der Woche[14]
  • Schlachthof lädt d'Schiederin wieder[14]
  • München am Morgen[15]
  • München am Mittag[15]
  • Oktoberfest
bei Antenne Bayern
  • Stylisch. Bayrisch. In[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Marion Schieder. Antenne Bayern, abgerufen am 28. März 2017.
  2. a b Marion Schieder moderiert bei Antenne. Mittelbayerische Zeitung, 16. Januar 2014, abgerufen am 28. März 2017.
  3. Marion Schieder. Lokalrundfunktage, abgerufen am 25. März 2017.
  4. Zwei Maß, aber danach war Schluss. Die Welt, 22. September 2011, abgerufen am 26. März 2017.
  5. Rugija: Stefan Raab: Moderatoren-Team schlägt zurück. Promiflash, 6. Oktober 2014, abgerufen am 28. März 2017.
  6. TV-Moderatorin Marion Schieder wird Stimme des Chiemsee Triathlons. Wechselszene, 28. Juni 2012, abgerufen am 25. März 2017.
  7. Dialekt steht für Heimat – Söder und Spaenle verleihen ersten Dialektpreis Bayern. Wirtschaft.com, 21. März 2017, abgerufen am 26. März 2017 (Video).
  8. „Schiederin“ wird Mama – Eva Grünbauer übernimmt. München TV, 22. Juli 2016, abgerufen am 28. März 2017.
  9. Liebe on air. onetz, 18. Oktober 2010, abgerufen am 1. April 2017.
  10. Höhenflug der Liebe. onetz, 4. Juli 2015, abgerufen am 1. April 2017.
  11. Lena Meyer: München.tv-Moderatorin Marion Schieder verrät ihr großes Glück. tz, 19. Juni 2016, abgerufen am 1. April 2017.
  12. Johanna Bruckner: Und als Höhepunkt eine Live-Schalte in die Babypause. Süddeutsche Zeitung, 18. September 2016, abgerufen am 26. März 2017.
  13. Marion Schieder moderiert bei Antenne. Mittelbayerische Zeitung, 16. Januar 2014, abgerufen am 26. März 2017.
  14. a b Marion Schieder. München TV, abgerufen am 1. April 2017.
  15. a b Franz Rohleder: DIE Wiesn-Moderatorin jetzt bei Antenne Bayern. Münchner Merkur, abgerufen am 17. Januar 2014.