Markus Orths

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Orths beim Hausacher Leselenz 2015

Markus Orths (* 21. Juni 1969 in Viersen) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Orths studierte Romanistik, Englisch und Philosophie an der Universität Freiburg. 1991/92 arbeitete er als Fremdsprachenassistent für Deutsch in Paris. Nach dem Studium war er als Studienreferendar für Englisch und Französisch am Thomas-Mann-Gymnasium in Stutensee sowie als Lehrer am Werner-Heisenberg-Gymnasium in Göppingen tätig. Schon zwei Jahre vor dem Erfolg seines polarisierenden Romans Lehrerzimmer widmete er sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen und Erzählungen. 2005 erschien der auf einem historischen Stoff basierende Roman Catalina, der die Kritik ebenfalls spaltete. Orths war Redakteur der vom Bundesverband junger Autoren und Autorinnen herausgegebenen Literaturzeitschrift Konzepte. Er leitet regelmäßig Werkstätten zum literarischen Schreiben, u. a. an der Bundesakademie für kulturelle Bildung Wolfenbüttel. Seine Romane wurden in insgesamt achtzehn Sprachen übersetzt. Sein Roman Das Zimmermädchen wurde von Ingo Haeb verfilmt und kommt im Mai 2015 unter dem Titel Das Zimmermädchen Lynn in die Kinos.

Orths lebt in Karlsruhe.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Autograph

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verfilmungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Annika Scheidemann, Günter Helmes (Hrsg.): Vom Sinnlosen, Sinnvollen und Sinnhaften im (LehrerInnen-)Dasein. Über die Suchbewegungen von Martin Kranich in "Lehrerzimmer" von Markus Orths und Immanuel Mauss in "Das Lied vom Tun und Lassen" von Jan Böttcher. In: Günter Helmes, Günter Rinke (Hrsg.): Gescheit, gescheiter, gescheitert. Das zeitgenössische Bild von Schule und Lehrer in Literatur und Medien. Igel-Verlag, Hamburg 2016, S. 13-26. ISBN 978-3-86815-713-0.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Markus Orths – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Porträt, Interview[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutschlandradio Kultur vom 11. Mai 2011: „Unsichtbare Einsamkeit“ Rezension von Oliver Seppelfricke
  2. AD-hoc news - Niederrheinischer Literaturpreis für Markus Orths, 14. Dezember 2009