Maryna Arsamassawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maryna Arsamassawa Leichtathletik

Maryna Arzamasava 2013 Reims meeting.jpg
Maryna Arsamassawa in Reims 2013

Voller Name Maryna Aljaxandrauna Arsamassawa
Nation WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 17. Dezember 1987 (31 Jahre)
Geburtsort MinskSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 173 cm
Gewicht 57 kg
Karriere
Disziplin Mittelstreckenlauf
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Hallenweltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Halleneuropameisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der IAAF Weltmeisterschaften
0Gold0 Peking 2015 800 m
Logo der IAAF Hallenweltmeisterschaften
0Bronze0 Sopot 2014 800 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Bronze0 Helsinki 2012 800 m
0Gold0 Zürich 2014 800 m
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Bronze0 Göteborg 2013 1500 m
letzte Änderung: 2. Juli 2017

Maryna Aljaxandrauna Arsamassawa, geb. Katowitsch (weißrussisch Марына Аляксандраўна Арзамасава (Катовіч), engl. Transkription Maryna Arzamasava (Katovich); * 17. Dezember 1987 in Minsk) ist eine weißrussische Mittelstreckenläuferin, die sich auf die 800-Meter-Distanz spezialisiert hat.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu erreichte sie das Halbfinale.

2012 gewann sie Bronze bei den Europameisterschaften in Helsinki und schied bei den Olympischen Spielen in London im Vorlauf aus.

2013 holte sie Bronze bei den Halleneuropameisterschaften in Göteborg und gelangte bei den Weltmeisterschaften in Moskau ins Halbfinale.

2014 gewann sie Bronze bei den Hallenweltmeisterschaften in Sopot, siegte bei den Europameisterschaften in Zürich und wurde Dritte beim Leichtathletik-Continental-Cup in Marrakesch.

Ihr bislang größter Erfolg ist ihr Sieg bei den Weltmeisterschaften 2015 in Peking.

Nach einem positiven Dopingtest wurde Arsamassawa 2019 vorläufig suspendiert.[1]

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freiluft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 400 m: 52,81 s, 16. Mai 2012 in Mahiljou
  • 800 m: 1:57,54 min, 27. August 2015 in Peking

Halle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 400 m: 53,97 s, 10. Februar 2012 in Mahiljou
  • 800 m: 2:00,79 min, 9. März 2014 in Sopot

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dopingtest: Ex-Weltmeisterin Arsamassawa vorläufig suspendiert