Maxim Chudjakow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Maxim Sergejewitsch Chudjakow)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KasachstanKasachstan  Maxim Chudjakow Eishockeyspieler
Geburtsdatum 18. August 1986
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 170 cm
Gewicht 75 kg
Position Center
Nummer #15
Schusshand Rechts
Karrierestationen
bis 2004 HK Metallurg Magnitogorsk
2004 HK Sibir Nowosibirsk
2004–2005 Barys Astana
2005–2006 Kasachmys Karaganda
Gornjak Rudny
2006 Metallurg Serow
2006–2009 HK Sary-Arka Karaganda
2010–2012 Barys Astana
2012–2013 HK Sary-Arka Karaganda
2013–2014 HK Rjasan
2014–2015 HK Ertis Pawlodar
2015–2017 Barys Astana
seit 2017 Beibarys Atyrau

Maxim Sergejewitsch Chudjakow (* 18. August 1986 in Ust-Kamenogorsk, Kasachischen SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der seit Juni 2017 bei Beibarys Atyrau unter Vertrag steht. Sein Bruder Sergei ist ebenfalls kasachischer Eishockeynationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maxim Chudjakow begann seine Karriere als Eishockeyspieler in Russland, wo er von 2002 bis 2004 für die zweiten Mannschaften der Proficlubs HK Metallurg Magnitogorsk und HK Sibir Nowosibirsk in der drittklassigen Perwaja Liga aktiv war. Anschließend kehrte der Angreifer nach Kasachstan zurück und spielte in der Saison 2004/05 für Barys Astana parallel in der Kasachischen Meisterschaft, sowie der russischen Perwaja Liga. In der folgenden Spielzeit lief er für Kasachmys Karaganda und Gornjak Rudny in der kasachischen Meisterschaft auf. Für Gornjak Rudny spielte er zudem drei Mal in der Perwaja Liga.

Die Saison 2006/07 begann Chudjakow beim russischen Klub Metallurg Serow in der Wysschaja Liga, der zweiten russischen Spielklasse, verließ diesen jedoch nach nur 17 Spielen und stand drei Jahre lang bis 2009 beim HK Sary-Arka Karaganda in der Perwaja Liga, Wysschaja Liga und kasachischen Meisterschaft auf dem Eis. Vor der Saison 2010/11 wurde der Rechtsschütze von seinem Ex-Club Barys Astana verpflichtet, für den er in den folgenden zwei Spieljahren in der Kontinentalen Hockey-Liga zum Einsatz kam. Danach kehrte er im Mai 2012 zum HK Sary-Arka Karaganda zurück und wechselte 2013 zum HK Rjasan in die Wysschaja Hockey-Liga.

Seit Januar 2014 stand Chudjakow beim HK Ertis Pawlodar in der Kasachischen Meisterschaft unter Vertrag und gewann mit diesem den Meistertitel 2014 und 2015. 2015 kehrte er zu Barys Astana zurück, wo er einen neuen Anlauf in der Kontinentalen Hockey-Liga unternimmt.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Kasachstan nahm Chudjakow im Juniorenbereich an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2005 und 2006 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften der Division I 2011 und 2015. Bei der Weltmeisterschaft 2016 spielte er erstmals in der Top-Division, konnte sich mit den Kasachen dort aber nicht halten. Zudem vertrat er seine Farben bei den Winter-Asienspielen, wo er mit der kasachischen Auswahl die Goldmedaille gewann und bei der Olympiaqualifikation für die Winterspiele in Pyeongchang 2018.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
KHL-Hauptrunde 3 74 15 20 35 26
KHL-Playoffs 1 4 1 0 1 2
Wysschaja Hockey-Liga-Hauptrunde 2 59 6 12 18 32
Wysschaja Hockey-Liga-Playoffs 1 4 0 1 1 0

(Stand: Ende der Saison 2015/16)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]