HK Metallurg Magnitogorsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HK Metallurg Magnitogorsk
ХК Металлург Магнитогорск
Größte Erfolge
Vereinsinformationen
Geschichte HK Metallurg Magnitogorsk (seit 1950)
Standort Magnitogorsk, Russland
Vereinsfarben blau, rot, weiß
Liga Kontinentale Hockey-Liga
Spielstätte Arena Metallurg
Kapazität 7.500 Plätze
Cheftrainer Wiktor Koslow
Kapitän Sergei Mosjakin
Saison 2017/18 5. Platz (Ost), Playoff-Viertelfinale

Der HK Metallurg Magnitogorsk (russisch ХК Металлург Магнитогорск) ist ein 1950 gegründeter Eishockeyklub der russischen Stadt Magnitogorsk. Magnitogorsk spielt in der Kontinentalen Hockey-Liga und trägt seine Heimspiele in der 7500 Zuschauer fassenden Arena Metallurg aus. Die Vereinsfarben sind blau, rot und weiß.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem der 1950 gegründete Klub 1981 noch in der vierthöchsten Spielklasse gespielt hatte und in diesem Jahr den Aufstieg in die Perwaja Liga geschafft hatte, entwickelte sich die Mannschaft zu einem der Top-Teams in Russland.

Logo des Klubs bis 2013

Zunächst stieg die Mannschaft als drittplatzierter der Perwaja Liga 1990 in die zweitklassige Wysschaja Liga auf. Nur zwei Spielzeiten später glückte der Aufstieg in die höchste Spielklasse sowie wenig später die Aufnahme in die Superliga. Dort wurde das Team 1999, 2001 und 2007 Russischer Meister sowie 1996, 1998 und 2004 Vizemeister. Zudem gelang 1998 der Gewinn im Pokalwettbewerb.

Auch auf internationaler Ebene konnte Magnitogorsk in jüngerer Vergangenheit diverse Erfolge feiern. 1999 sicherte sich das Team erstmals den Gewinn der IIHF European Hockey League. Der Titel konnte ein Jahr später erfolgreich verteidigt werden. Des Weiteren gewann Metallurg die Austragung des Spengler Cup 2005. Mit dem Sieg im IIHF European Champions Cup im Jahr 2008 gewann die Mannschaft die letzte Austragung des Wettbewerbs, wodurch sie automatisch für die Champions Hockey League 2008/09 qualifiziert war, und um den erstmals ausgetragenen Victoria Cup gegen die New York Rangers aus der National Hockey League antrat. Magnitogorsk verlor das Spiel trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung mit 3:4.

Meisterschaftsfeier (2014)

In der Saison 2008/09 erreichte Metallurg das Finale der Champions Hockey League, in dem die Mannschaft den ZSC Lions aus der Schweiz nach einem 2:2 im Hinspiel im Rückspiel mit 0:5 unterlag.

Im Jahr 2014 konnte der Verein erstmals den Gagarin-Pokal, den Titel des Meisters der KHL gewinnen, im Finale wurde der HC Lev Prag bezwungen. 2016 wurde der Gagarin-Pokal erneut gewonnen, diesmal setzte sich Metallurg in der Finalserie mit 4:3 gegen HK ZSKA Moskau durch.

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader der Saison 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: August 2020

Nr. Nat. Spieler Pos. Geburtsdatum im Team seit Geburtsort
83 RusslandRussland Wassili Koschetschkin G 27. März 1983 2013 Toljatti, Russische SFSR
45 FinnlandFinnland Juho Olkinuora G 4. November 1990 2020 Helsinki, Finnland
48 RusslandRussland Jewgeni Birjukow D 19. April 1986 2005 Magnitogorsk, Russische SFSR
57 RusslandRussland Nikita Chlystow D 23. Juli 1993 2020 Tscheljabinsk, Russland
2 RusslandRussland Grigori Dronow D 10. Januar 1998 2016 Magnitogorsk, Russland
44 RusslandRussland Jegor Jakowlew D 17. September 1991 2019 Magnitogorsk, Russische SFSR
RusslandRussland Alexei Makljukow D 19. September 1993 2021 Woskressensk, Russland
55 RusslandRussland Jegor Martynow D 15. August 1990 2020 Tscheljabinsk, Russische SFSR
52 RusslandRussland Maxim Matuschkin D 31. Januar 1990 2018 Minsk, Weißrussische SSR
55 RusslandRussland Iwan Wereschtschagin D 19. Januar 1995 2018 Podolsk Russland
Flag of Kazakhstan and Russia.svg Pawel Akolsin W 25. November 1990 2021 Moskau, Russland
6 KanadaKanada Taylor Beck RW 13. Mai 1991 2020 Niagara Falls, Ontario, Kanada
91 RusslandRussland Maxim Karpow RW 19. Oktober 1991 2020 Tscheljabinsk, Russische SFSR
94 RusslandRussland Jegor Korobkin F 31. August 1998 2019 Magnitogorsk, Russland
14 RusslandRussland Nikolai Kuljomin – A LW 16. März 1993 2018 Magnitogorsk, Russische SFSR
73 RusslandRussland Roman Ljubimow LW 6. Januar 1992 2018 Twer, Russland
10 RusslandRussland Sergei Mosjakin – C LW 30. März 1981 2011 Jaroslawl, Russische SFSR
12 RusslandRussland Archip Nekolenko LW 11. März 1996 2016 Marjino, Russland
21 TschechienTschechien Andrej Nestrašil RW 22. Februar 1991 2019 Prag, Tschechoslowakei
82 FinnlandFinnland Harri Pesonen LW 6. August 1988 2020 Muurame, Finnland
RusslandRussland Sergei Plotnikow LW 3. Juni 1990 2020 Komsomolsk am Amur, Russische SFSR
92 RusslandRussland Bogdan Potechin F 7. Oktober 1992 2018 Magnitogorsk, Russland
RusslandRussland Nikolai Prochorkin LW 17. September 1993 2020 Tscheljabinsk, Russland
11 RusslandRussland Nikita Roschkow F 18. Februar 2000 2019 Orenburg, Russland
RusslandRussland Andrei Tschibissow RW 26. Februar 1993 2020 Prokopjewsk, Russland

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. metallurg.ru, Контракт с Александром Барковым расторгнут (Memento des Originals vom 20. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.metallurg.ru
  2. metallurg.ru, Главным тренером магнитогорского "Металлурга" назначен Фёдор Канарейкин

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]