Wysschaja Hockey-Liga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wysschaja Hockey-Liga
Logo der Wysschaja Hockey-Liga
Aktuelle Saison Wysschaja Hockey-Liga 2017/18
Sportart Eishockey
Abkürzung VHL
Verband Russischer Eishockeyverband
Ligagründung 2010
Mannschaften 26
Land/Länder RusslandRussland Russland (22)
KasachstanKasachstan Kasachstan (2)
China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China (2)
Titelträger HK Dynamo Balaschicha
Rekordmeister Toros Neftekamsk (3)
TV-Partner eigener YouTube-Kanal
Website www.vhlru.ru
Kontinentale Hockey-Liga

Die Wysschaja Hockey-Liga (russisch Высшая хоккейная лига, deutsch Oberste Hockey-Liga, bis 2010 Wysschaja Liga) ist die zweithöchste Eishockeyliga in Russland nach der Kontinentalen Hockey-Liga und ebenfalls eine multinationale Spielklasse mit Teilnehmern aus Russland, Kasachstan und der Volksrepublik China. Unter der Wysschaja Hockey-Liga ist die Wysschaja Hockey-Liga B sowie die Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga angesiedelt. Der Zweitligameister erhält den Bratina-Pokal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis zum Zerfall der Sowjetunion war die Wysschaja Liga die höchste Spielklasse, die zweitklassige Liga war die Perwaja Liga (russisch Первая лига) und darunter die Wtoraja Liga (russisch Вторая лига). Diese Anordnung wurde 1992 aufgelöst und die Wysschaja Liga wurde zweitklassig.

Im Sommer 2010 wurde nach der KHL auch die zweite Spielklasse reformiert und in Wysschaja Hockey-Liga umbenannt. Neben einem neuen Logo wurde die Liga vom russischen Eishockeyverband losgelöst und bekam ein eigenes Management, das aus Vertretern der KHL und dem russischen Verband besteht. Zusätzlich wurde die Mannschaftszahl auf 20 Teilnehmer begrenzt, die in zwei Conferences spielen.[1] Mit der Aufnahme des HK Lada Togliatti aus der KHL und Dynamo Dmitrow, dem neuen Farmteam des OHK Dynamo, mussten andere Mannschaften die Liga verlassen, unter anderem PHK Krylja Sowetow Moskau und Chimik Woskressensk.[2] Chimik und Krylja Sowetow hatten unvollständige Lizenzunterlagen eingereicht, während der HK Lipezk als letzter Klub am 30. Juni 2010 seine Lizenz erhielt.[3]

Mitte Juli kündigte die Verwaltung der Stadt Dmitrow die Zusammenarbeit mit dem OHK Dynamo auf, so dass sich dieser nach einem neuen Partner und Spielstätte umsah. Am 16. Juli wurde ein Vertrag mit der Stadt Twer geschlossen, so dass sowohl der HK Dynamo Twer, als auch der HK Scheriff aus der Molodjoschnaja Chokkeinaja Liga, in Twer spielten.[4]

Ende Juli 2010 musste der HK Lipezk aus finanziellen Gründen seine Lizenz zurückgeben, da die Regionalverwaltung eine Förderung des Clubs über 70 Millionen Rubel verweigerte.[5] Im August 2010 regte Alexander Medwedew Gespräche zwischen dem PHK Krylja Sowetow Moskau und MHK Krylja Sowetow Moskau an, die zu einer Wiedervereinigung der getrennten Vereine führte. Die Profimannschaft von Krylja nahm den Platz des HK Lipezk ein, während die Juniorenmannschaft in der MHL spielen wird.[6]

Zur Saison 2011/12 wurden mit Titan Klin, Sokol Krasnojarsk und Donbass Donezk drei Expansionsteams in die Liga aufgenommen, wobei mit Donezk die erste Mannschaft aus der Ukraine in der Liga antrat.[7] HK Dynamo Twer wurde nach Balaschicha umgesiedelt und in HK Dynamo Balaschicha umbenannt. Nach dem Flugzeugabsturz bei Jaroslawl, bei dem nahezu das komplette KHL-Team von Lokomotive Jaroslawl umgekommen ist, zog Jaroslawl ihre Nennung in der KHL zurück und nahm ebenfalls am Spielbetrieb der VHL teil. Bereits ein Jahr später wurde Donezk in die KHL aufgenommen, ebenso trat Lokomotive Jaroslawl wieder in der höchsten Spielklasse an, nahm aber mit einer zweiten Mannschaft weiter an der VHL teil. Dafür wurden die Mannschaften HK Saryarka Karaganda aus Kasachstan, HK Junost Minsk aus Weißrussland und die russischen Mannschaften HK Kuban Krasnodar, HK Buran Woronesch und THK Twer als Expansionsteams aufgenommen. 2013 wurde der HK Lipezk erneut in die Liga aufgenommen, der HK Junost Minsk und Lokomotive Jaroslawl II verließen sie nach nur einem Jahr wieder. Der HK WMF Sankt Petersburg wurde nach Kondopoga umgesiedelt und in HK WMF-Karelija umbenannt.

Saisonübersicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gold medal icon.svg Bratina-Pokal Silver medal icon.svg Finalist Hauptrundensieger
2010/11 RusslandRussland Rubin Tjumen RusslandRussland Neftjanik Almetjewsk RusslandRussland Rubin Tjumen
2011/12 RusslandRussland Toros Neftekamsk RusslandRussland Rubin Tjumen RusslandRussland Rubin Tjumen
2012/13 RusslandRussland Toros Neftekamsk KasachstanKasachstan HK Saryarka Karaganda KasachstanKasachstan HK Saryarka Karaganda
2013/14 KasachstanKasachstan HK Saryarka Karaganda RusslandRussland Rubin Tjumen RusslandRussland Toros Neftekamsk
2014/15 RusslandRussland Toros Neftekamsk RusslandRussland Ischstal Ischewsk KasachstanKasachstan HK Saryarka Karaganda
2015/16 RusslandRussland Neftjanik Almetjewsk RusslandRussland Ischstal Ischewsk RusslandRussland THK Twer
2016/17 RusslandRussland HK Dynamo Balaschicha KasachstanKasachstan Torpedo Ust-Kamenogorsk KasachstanKasachstan Torpedo Ust-Kamenogorsk

Teilnehmer der Saison 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Standort Stadion Kapazität KHL-Partner gegründet Aufnahme
Neftjanik Almetjewsk RusslandRussland Almetjewsk Jubileiny-Sportpalast Almetjewsk 2.200 Neftechimik Nischnekamsk 1965 2010
Jermak Angarsk RusslandRussland Angarsk Jermak Stadium 6.900 HK Sibir Nowosibirsk 1958 2010
KRS Heilongjiang China VolksrepublikVolksrepublik China Harbin Kunlun Red Star 2017 2017
Ischstal Ischewsk RusslandRussland Ischewsk Sportpalast Ischstal 3.900 Sewerstal Tscherepowez 1959 2010
Tsen Tou Jilin China VolksrepublikVolksrepublik China Jilin 2017 2017
Bars Kasan RusslandRussland Kasan Sportpalast Kasan 3.523 Ak Bars Kasan 2009 2014
HK Sokol Krasnojarsk RusslandRussland Krasnojarsk Arena Nord 2.600 Amur Chabarowsk 1977 2011
Sauralje Kurgan RusslandRussland Kurgan Mostowik-Eispalast 2.500 HK Metallurg Magnitogorsk 1961 2010
Toros Neftekamsk RusslandRussland Neftekamsk Eispalast Neftekamsk 2.000 Salawat Julajew Ufa 1988 2010
Sputnik Nischni Tagil RusslandRussland Nischni Tagil Eissportpalast W. K. Sotnikowa 4.200 Awtomobilist Jekaterinburg 1948 2010
Metallurg Nowokusnezk RusslandRussland Nowokusnezk Sportpalast der Kusnezker Metallurgen 7.533 1949 2017
Juschny Ural Orsk RusslandRussland Orsk Eispalast Rostoschi 4.500 Admiral Wladiwostok 1958 2010
Disel Pensa RusslandRussland Pensa Disel-Arena 5.500 HK Lada Togliatti 1955 2010
Molot-Prikamje Perm RusslandRussland Perm Universal Sportpalast 6.000 - 1948 2010
HK Saryarka Karaganda KasachstanKasachstan Qaraghandy Sportpalast Qaraghandy 5.500 HK Awangard Omsk 2006 2012
HK Rjasan RusslandRussland Rjasan Olympischer Sportpalast Rjasan 2.700 Lokomotive Jaroslawl 1955 2010
HK Dynamo Sankt Petersburg RusslandRussland Sankt Petersburg Jubileiny-Sportkomplex 6.800 HK Sotschi 2013 2016
SKA-Newa Sankt Petersburg RusslandRussland Sankt Petersburg Sportpalast SKA 1.850 SKA Sankt Petersburg 2008 2010
HK Sarow RusslandRussland Sarow Eispalast Sarow 1.200 Torpedo Nischni Nowgorod 2002 2010
Rubin Tjumen RusslandRussland Tjumen Sportpalast Tjumen 3.300 HK Jugra Chanty-Mansijsk 1959 2010
Swesda Tschechow RusslandRussland Tschechow Eishockey-Center Witjas 3.300 HK ZSKA Moskau 2015 2015
HK Tschelmet Tscheljabinsk RusslandRussland Tscheljabinsk Metschel-Sportpalast 3.650 HK Traktor Tscheljabinsk 1948 2010
Torpedo Ust-Kamenogorsk KasachstanKasachstan Öskemen Sportpalast Öskemen 4.400 Barys Astana 1955 2010
Gornjak Utschaly RusslandRussland Utschaly Gornjak-Eisarena 1.500 Awtomobilist Jekaterinburg 2012 2017
HK Buran Woronesch RusslandRussland Woronesch Jubileiny-Sportpalast Woronesch 3.040 HK Dynamo Moskau 1977 2012
Chimik Woskressensk RusslandRussland Woskressensk Eispalast Podmoskowje 4.500 HK Spartak Moskau 1953 2015

Teilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 2010/11 2011/12 2012/13 2013/14 2014/15 2015/16 2016/17 2017/18 Teilnahmen
Teilnehmer 20 23 27 26 24 26 26 26
RusslandRussland Neftjanik Almetjewsk VHL 8
RusslandRussland Jermak Angarsk VHL 8
RusslandRussland HK Dynamo Balaschicha VHL 6
RusslandRussland Swesda-WDW Dmitrow VHL 1
UkraineUkraine HK Donbass Donezk VHL 1
China VolksrepublikVolksrepublik China KRS Heilongjiang VHL 1
RusslandRussland Ischstal Ischewsk VHL 8
RusslandRussland Lokomotive Jaroslawl II VHL 2
China VolksrepublikVolksrepublik China Tsen Tou Jilin VHL 1
KasachstanKasachstan HK Saryarka Karaganda VHL 6
RusslandRussland Bars Kasan VHL 4
RusslandRussland Titan Klin VHL 3
RusslandRussland HK Kuban Krasnodar VHL 3
RusslandRussland HK Sokol Krasnojarsk VHL 7
RusslandRussland Sauralje Kurgan VHL 8
RusslandRussland HK Lipezk VHL 2
WeissrusslandWeißrussland HK Junost Minsk VHL 1
RusslandRussland Krylja Sowetow Moskau VHL 1
RusslandRussland Toros Neftekamsk VHL 8
RusslandRussland Sputnik Nischni Tagil VHL 8
RusslandRussland Metallurg Nowokusnezk VHL 1
RusslandRussland Juschny Ural Orsk VHL 8
RusslandRussland Disel Pensa VHL 8
RusslandRussland Molot-Prikamje Perm VHL 8
RusslandRussland HK Rjasan VHL 8
RusslandRussland HK Dynamo Sankt Petersburg VHL 2
RusslandRussland SKA-Newa Sankt Petersburg VHL 8
RusslandRussland Kristall Saratow VHL VHL 6
RusslandRussland HK Sarow VHL 8
RusslandRussland Rubin Tjumen VHL 8
RusslandRussland HK Lada Togliatti VHL 4
RusslandRussland Swesda Tschechow VHL 3
RusslandRussland HK Tschelmet Tscheljabinsk VHL 8
RusslandRussland HK Dynamo Twer VHL 1
RusslandRussland THK Twer VHL 5
KasachstanKasachstan Torpedo Ust-Kamenogorsk VHL 8
RusslandRussland Gornjak Utschaly VHL 1
RusslandRussland Ariada Wolschsk VHL 7
RusslandRussland HK Buran Woronesch VHL 6
RusslandRussland Chimik Woskressensk VHL 3

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. (PM): Состоялось внеочередное собрание ВХЛ. fhr.ru, abgerufen am 5. November 2012 (russisch).
  2. Martin Merk: Rebuilding Ukrainian hockey - Notes. iihf.com, 7. Juli 2010, abgerufen am 5. November 2012 (englisch).
  3. Герман Скоропупов (Herman Skoropupow): Контуры Высшей лиги. iihf.com, 30. Juni 2010, abgerufen am 5. November 2012 (russisch).
  4. Пресс-служба ОХК «Динамо»: Команды МХЛ и ВХЛ будут выступать в Твери. In: www.dynamo.ru. 15. Juli 2012, abgerufen am 5. November 2012 (russisch).
  5. «Липецк» не примет участия в чемпионате ВХЛ. In: khl.ru. 22. Juli 2010, abgerufen am 5. November 2012.
  6. Sergej Begischew (Сергей Бегишев): "Крылья Советов" приняли в ВХЛ. In: Sowjetski Sport (Советский спорт). 12. August 2010, abgerufen am 5. November 2012 (russisch).
  7. Davide Tuniz: VHL welcomes three new clubs for 2011-12. In: eurohockey.com. 1. Juni 2012, abgerufen am 5. November 2012 (englisch).