Mehmet Bağcı

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mehmet Bagci)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mehmet Bağcı (* 1970 oder 1971) ist ein türkisch-nationalistischer Aktivist und Präsident der im Juli 2018 in Deutschland verbotenen rocker­ähnlichen Vereinigung Osmanen Germania BC. Er ist derzeit (Stand 10. Juli 2018)[1] wegen des Vorwurfs diverser Straftaten vor dem Landgericht Stuttgart mitangeklagt und sitzt in Untersuchungshaft.

Leben und Strafverfolgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Karriere als Kickboxer, während der er sogar für die deutsche Nationalmannschaft kämpfte,[2] wandte sich Bağcı der Organisation türkischer Straßengangs zu. Gleichzeitig baute er seine Kontakte zu türkischen Nationalisten aus dem Umfeld der Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) aus. Nach eigenen Angaben gründete sich der Club Osmanen Germania im April 2015 durch türkischstämmige Männer. Bağcı und der Ex-Hells Angel Selçuk „Can“ Şahin waren dessen Gründungspräsidenten.[3] Die Vereinigung galt lange als eine der am schnellsten wachsenden Gruppierungen im deutschen Rockermilieu.[4] Mit der zumindest theoretischen Expansion des Rockerclubs in andere Länder, nannte sich Bağcı fortan Weltpräsident.

Die Bundesregierung bestätigte, dass sich Bağcı im Februar 2016 in Zürich mit dem in Deutschland sehr aktiven AKP-Abgeordneten Metin Külünk traf. Der Mannheimer UETD-Funktionär Yılmaz İlkay Arın fungiert laut Stuttgarter Zeitung als Mittelsmann zwischen Bağcı und seinen Osmanen und der Organisation.[5]

2017 reiste Bağcı mit weiteren Mitgliedern des Osmanen Germania BC nach Antalya zu einer Konferenz konservativer türkischer Kräfte unter anderem mit Beteiligung der deutschen AKP-Organisation Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) sowie der türkischen Regierungspartei AKP. Dort soll es um eine gemeinsame Strategie politischen Handelns gegangen sein, berichtete die Stuttgarter Zeitung.[5]

Die Landeskriminalämter von Hessen und Baden-Württemberg gingen ab Mitte 2017 rigoros gegen die Osmanen Germania vor und ließen neben Bağcıs Stellvertreter Selçuk „Can“ Şahin und Levent Uzundal, bisheriger Präsident des aufgelösten Chapters Stuttgart, auch Bağcı verhaften.[5][6]

Bağcı und anderen wird vorgeworfen, Vergeltungsaktionen an Aussteigern aus dem angeblichen Boxclub der Osmanen organisiert zu haben. Eine Rolle spielt auch eine Straßenschlacht am 21. November 2016 in Ludwigsburg. Dabei soll ein 24-jähriges Mitglied der kurdischen Bande Bahoz von einer Gruppe der Osmanen niedergeprügelt und erheblich verletzt worden sein. Außerdem soll eine junge Frau zur Prostitution gezwungen worden sein.

Am 3. August 2017 erließ das Amtsgericht Stuttgart einen Haftbefehl gegen Bağcı. Daraufhin wurde er am 17. August 2017 verhaftet und in Untersuchungshaft überstellt.[1] Im Dezember 2017 wurde Anklage erhoben. Seit 26. März 2018 verhandelt das Landgericht Stuttgart unter anderem wegen des Vorwurfs des versuchten Mordes, des versuchten Totschlags und Menschenhandels gegen Bağcı sowie sieben Mitangeklagte Mitglieder des Osmanen Germania BC.[7]

Nach Medienberichten, die sich auf Zeugenaussagen von zwei Polizeibeamten im Prozess berufen, soll Bağcı von Frühjahr 2017 bis zu seiner Festnahme im August 2017 die hessische Polizei mit Informationen über die Gruppe versorgt haben. So soll er im Juli 2017 freiwillig den ermittelnden Polizisten sein Handy zwecks Auslesen der gespeicherten Daten übergeben haben.[1][8]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Franz Feyder, Norbert Wallet: Am Tag des Verbots: Osmanen-Chef wohl bald frei. In: Stuttgarter Nachrichten, 10. Juli 2018, abgerufen am 11. Juli 2018.
  2. Osmanen-Prozess in Stuttgart: Überraschendes Geständnis aus der Türkei. In: Focus Online, 15. Juni 2018, abgerufen am 11. Juli 2018.
  3. Dietmar Seher: Polizei geht gegen neuen Rockerclub „Osmanen Germania“ vor. In: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 31. Januar 2016.
  4. Kristian Frigelj: „Wir kommen und übernehmen das ganze Land“. In: Die Welt, 16. Februar 2016.
  5. a b c Türkischer Rockerclub Osmanen: Die Spur führt zu Erdogan. In: Stuttgarter Nachrichten. (stuttgarter-nachrichten.de [abgerufen am 13. März 2018]).
  6. Bandenkrieg in Stuttgart: Anklage gegen die Osmanen-Chefs. In: Stuttgarter Zeitung. (stuttgarter-zeitung.de [abgerufen am 13. März 2018]).
  7. Martin Besinger: Prozessbeginn: Wer sind die Osmanen Germania? In: tagesschau.de, 26. März 2018, abgerufen am 11. Juli 2018.
  8. Franz Feyder: Osmanen-Chef versorgte Polizei mit Informationen. In: Stuttgarter Nachrichten, 10. Juli 2018, abgerufen am 11. Juli 2018.