Mehmet Polat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mehmet Polat
Personalia
Geburtstag 8. Juni 1978
Geburtsort GaziantepTürkei
Größe 180 cm
Position Abwehr
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1996–1998 Gaskispor 26 (3)
1997–1998 → Gaziantep BB (Leihe) 27 (1)
1998–2005 Gaziantepspor 122 (9)
1998–1999 → Kardemir Karabükspor (Leihe) 19 (0)
2002–2003 → Galatasaray Istanbul (Leihe) 13 (1)
2005–2006 Çaykur Rizespor 15 (0)
2006–2007 Samsunspor 14 (0)
2007–2009 Gaziantepspor 52 (0)
2009–2010 Gençlerbirliği Ankara 9 (0)
2010–2011 Bucaspor 6 (0)
2011–2012 Mersin İdman Yurdu 20 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000–2002 Türkei 4 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2013–2014 Gaziantep BB (Co-Trainer)
2014 Gaziantep BB
2016 Boluspor (Co-Trainer)
2017–2018 Manisaspor (Co-Trainer)
2018– Denizlispor (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Mehmet Polat (* 8. Juni 1978 in Gaziantep) ist ein ehemaliger türkischer Fußballspieler und heutiger -trainer.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehmet Polat begann seine Karriere in seiner Heimat bei Gaskispor. Dort war er zwei Jahre unter Vertrag und wurde während dieser Zeit für eine Saison an Gaziantep BB verliehen. Vor Beginn der Saison 1998/99 wurde er vom Erstligisten Gaziantepspor verpflichtet und bereits nach kurzer Zeit an Kardemir Karabükspor verliehen. Nach seiner Rückkehr gehörte Polat zu den Stammspielern in der Abwehr. In der Saison 2002/03 wurde er vom amtierenden Meister Galatasaray Istanbul ausgeliehen. Er spielte 13 Ligaspiele und erzielte ein Tor. Außerdem absolvierte er in dieser Saison sein erstes und einziges Spiel in der UEFA Champions League. Am 23. Oktober 2002 war Polat gegen Club Brügge in der Anfangself und wurde zur 2. Halbzeit ausgewechselt.[1]

Galatasaray Istanbul zog nicht die Kaufoption und Mehmet Polat ging zurück zu Gaziantepspor. Für Gaziantepspor spielte er bis zur Rückrunde der Saison 2004/05. Es folgten Engagements bei Çaykur Rizespor, Samsunspor, Gençlerbirliği Ankara, Bucaspor und Mersin İdman Yurdu. Mit Bucaspor und Mersin Idman Yurdu stieg er aus der 2. Liga in die Süper Lig auf.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehmet Polat gab sein Debüt für die Türkei am 15. November 2000 im Freundschaftsspiel gegen Frankreich. Insgesamt kam er zu 4. Länderspielen. Für den Kader zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 wurde er nicht nominiert.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im November 2013 wurde er bei Gaziantep Büyükşehir Belediyespor zum Co-Trainer ernannt und assistierte seinem ehemaligen Mitspieler Hasan Özer. Nachdem bei diesem Verein Ende Februar 2014 der Cheftrainerposten frei wurde, übernahm er zusammen mit seinem ehemaligen Teamkollegen Bülent Bölükbaşı diesen Posten.[2] Zum Saisonende übergab er sein Amt an Nurullah Sağlam.

Im Februar 2016 unterschrieb Polat bei Boluspor und assistierte dort an der Seite von Fatih Tekke als Co-Trainer. Nach drei Monaten verließen beide den Verein und heuerten im Oktober 2017 zusammen bei Manisaspor an. Auch hier wurde der Vertrag in gegenseitigem Einverständnis nach drei Monaten aufgelöst.

Für die Rückrunde der Saison 2017/18 unterschrieben beide Trainer im Februar 2018 einen Vertrag bis zum Saisonende bei Denizlispor.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mersin Idman Yurdu
    • Meister der 2. Liga und Aufstieg in die Süper Lig (2010/11)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Champions League-Debüt
  2. ntvspor.net: Gaziantep BB'de Polat ve Bölükbaşı dönemi (abgerufen am 14. März 2014)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]