Boluspor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Boluspor
Boluspor.svg
Basisdaten
Name Bolu Spor Kulübü
Sitz Bolu
Gründung 28. Dezember 1965
Farben rot-weiß
Präsident TürkeTürke Necip Çarıkçı
Website boluspor.org.tr
Erste Mannschaft
Trainer TurkeiTürkei Fuat Çapa
Stadion Bolu Atatürk Stadı
Plätze 14.000
Liga TFF 1. Lig
2014/15 10. Platz
Heim


Boluspor ist ein türkischer Fußballverein aus Bolu. Der Verein wurde am 28. Dezember 1965 gegründet. Die Vereinsfarben sind seit der Gründung Rot und Weiß.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 28. Dezember 1965 vereinten sich die Vereine Abantspor und Bolu Gençlik und nannten sich Boluspor. Boluspor war nach seiner Gründung, eine der ersten Mannschaften im türkischen Fußball mit vollständigem Vorstand. In ihrem ersten Profijahr in der Saison 1966/67 erreichte Boluspor den 11. Platz. In Spielzeiten 1967/68 und 1968/69 wurde man 5. und 3. In der danachfolgenden Saison 1969/70 schafften die Rot-Weißen den Aufstieg in die 1. Liga und gewannen den Premierminister-Pokal.

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vier Jahre nach dem Aufstieg erreichte Boluspor das beste Saisonergebnis mit dem 3. Platz in der Süper Lig. Das bisher letzte gute Ergebnis erzielte Bolu in der Saison 1980/81. Im Pokalfinale verloren sie gegen MKE Ankaragücü mit einem Gesamtresultat von 1:2 (Hin 1:2, Rück 0:0). Boluspors bisher letztes Spiel in der 1. Liga war im Jahr 1992. Danach wurde es leiser um den Klub. 10 Jahre nach dem Abstieg in die 2. Liga spielte der ehemalige Erstligist plötzlich in der 4. Liga. Inzwischen hat sich der Verein rehabilitiert. Seit der Spielzeit 2007/08 tritt der Klub wieder in der 2. Liga auf. In der Saison 2007/2008 verpasste Boluspor den Aufstieg in die türkische Süper Lig nur knapp, weil der Verein das letzte Relegationsspiel am 18. Mai 2008 gegen den Traditionsclub Eskişehirspor mit 0:2 verlor.

Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Boluspor in der Saison 2014/15 von Reha Erginer trainiert wurde, wurde nach Saisonende der auslaufende Vertrag mit Erginer nicht verlängert. Stattdessen stellte die Vereinsführung im Juni 2015 den ehemaligen Bundesligaprofi Ümit Özat als neuen Cheftrainer vor.[1] Wenige Wochen nach dieser Neueinstellung wurde der Vertrag allerdings aufgrund von Differenzen nach gegenseitigem Einvernehmen wieder aufgelöst. Als neuer Cheftrainer stellte der Klub dann Ende Juli 2015 Özcan Bizati vor.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fans[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Boluspor hat eine organisierte Fangemeinschaft, die sich Yarenler nennt. Diese Fangruppe unterstützt die Mannschaft sowohl zu Hause als auch auswärts. In den letzten Jahren kam es allerdings immer wieder zur Ausschreitungen, weshalb der Verein hohe Geldstrafen zahlen musste.

Ligazugehörigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Liga: 1970–1979, 1980–1985, 1986–1992
  • 2. Liga: 1966–1970, 1979–1980, 1985–1986, 1992–1996, 1998–2001, Seit 2007
  • 3. Liga: 1996–1997, 2001–2002, 2005–2007
  • 4. Liga: 2002–2005

Boluspor spielte 20 Jahre in der ersten türkischen Liga, in der Ewigen Tabelleder Süper Lig belegt Boluspor den 19. Rang.

Kader der Saison 2017/18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Letzte Aktualisierung: 21. September 2017
Nr. Nat. Name Geburtstag im Verein seit Vertrag bis
Tor
1 TürkeTürke Ertuğrul Taşkıran 05. Nov. 1989 2017 2018
35 TürkeTürke Gökhan Değirmenci 21. Mär. 1989 2017 2019
Abwehr
3 AlbanerAlbaner Renato Arapi 28. Aug. 1986 2016 2018
4 TürkeTürke NiederländerNiederländer Alim Öztürk 17. Nov. 1992 2017 2018
5 SenegaleseSenegalese Mamadou Diarra 20. Dez. 1997 2016 2019
22 TürkeTürke Furkan Şeker 17. Mär. 1992 2016 2018
26 TürkeTürke BelgierBelgier Fatih Turan 05. Apr. 1993 2015 2017
27 BrasilianerBrasilianer André Santos 08. Mär. 1984 2016 2018
77 TürkeTürke Umut Meraş 20. Dez. 1995 2014 2018
92 TürkeTürke NiederländerNiederländer Caner Cavlan (Leihe) 05. Feb. 1992 2017 2018
# KolumbianerKolumbianer Pedro Franco (Leihe) 23. Apr. 1991 2017 2018
Mittelfeld
2 TürkeTürke Göksu Alhas 21. Mär. 1990 2017 2018
8 TürkeTürke Özgür İleri 17. Nov. 1987 2016 2018
10 TürkeTürke İrfan Başaran 20. Dez. 1989 2017 2018
11 TürkeTürke DeutscherDeutscher Guido Koçer 15. Sep. 1988 2017 2018
13 TürkeTürke İshak Çakmak 20. Nov. 1992 2017 2019
17 TürkeTürke Melih Okutan 01. Juli 1996 2017 2020
40 TürkeTürke Yusuf Emre Gültekin 12. Mär. 1993 2015 2019
54 TürkeTürke Burak Asan 22. Nov. 1997 2016 2020
Sturm
9 NiederländerNiederländer Rydell Poepon 28. Aug. 1987 2016 2018
12 NigerianerNigerianer Chukwuma Akabueze 06. Mai 1989 2017 2018
23 TürkeTürke DeutscherDeutscher Sefa Yılmaz 14. Feb. 1990 2017 2018
67 TürkeTürke Furkan Demir 16. Apr. 1998 2017 2021
78 NiederländerNiederländer Mitchell te Vrede 07. Nov. 1991 2017 2018
# SenegaleseSenegalese Chérif Sané 15. Mär. 1995 2017 2020
# TürkeTürke FranzoseFranzose Mustafa Durak 13. Aug. 1988 2017 2019

Rekordspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. TurkeiTürkei Çetin Erdoğan 291 1970–1982
02. TurkeiTürkei İbrahim Sarıkaya 262 1972–1983
03. TurkeiTürkei Nuri Artış 239 1973–1984
04. TurkeiTürkei Salih Yorulmaz 221 1984–1992
05. TurkeiTürkei Rıdvan Ertan 215 1970–1978
06. TurkeiTürkei İbrahim Desticioğlu 193 1978–1988
07. TurkeiTürkei Talip Işıktan 178 1970–1979
08. TurkeiTürkei Alaattin Yolaçan 173 1973–1981
09. TurkeiTürkei Fikret İsmigüzel 151 1971–1978
10. TurkeiTürkei Mustafa Akarcalı 132 1974–1979
Stand: 3. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. TurkeiTürkei Çetin Erdoğan 38 291 0,13
02. TurkeiTürkei Halil İbrahim Eren 37 107 0,35
03. TurkeiTürkei Cengiz İğneci 25 102 0,25
04. TurkeiTürkei Mustafa Akarcalı 24 132 0,18
05. TurkeiTürkei Sinan Alayoğlu 23 51 0,45
06. TurkeiTürkei Rıdvan Ertan 22 215 0,1
07. TurkeiTürkei Erol Sokullu 21 118 0,18
08. TurkeiTürkei Salih Yorulmaz 20 221 0,09
09. TurkeiTürkei Faruk Yiğit 19 56 0,34
10. TurkeiTürkei Şenol Fidan 18 65 0,28
Stand: 3. März 2016

Ehemalige Trainer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1 interimsweise
2 Da Fatih Tekke die notwendige Trainerlizenz nicht besaß, wurde er wie offiziell als Co-Trainer geführt, während sein Co-Trainer Hamit Cihan als offizieller Cheftrainer dem nationalen Fußballverband angegeben wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. milliyet.com.tr: "Boluspor'da Ümit Özat dönemi…" (abgerufen am 2. August 2015)
  2. ntvspor.net: "Boluspor'da 3 imza!" (abgerufen am 2. August 2015)