Melanie Bernstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Melanie Bernstein (2017)

Melanie Bernstein (* 28. September 1976 in Buchholz in der Nordheide) ist eine deutsche Politikerin der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) und seit 2017 Abgeordnete im Deutschen Bundestag.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen in der Nordheide studierte Melanie Bernstein nach ihrem Abitur von 1995 bis 2000 Angewandte Kulturwissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg und schloss dieses mit dem Magister Artium (M.A) ab. Ab 2000 war sie sodann zunächst in einem Start-Up Unternehmen der Technischen Universität Hamburg-Harburg sowie weiteren mittelständischen Unternehmen beschäftigt und ab 2003 bei einem Unternehmen für Arbeitsschutz und Technik in Buchholz. 2004 wechselte Bernstein als neue Landesgeschäftsführerin der Jungen Union Schleswig-Holstein nach Kiel. 2005 bis 2010 war sie als Nachfolgerin von Daniel Günther Kreisgeschäftsführerin der CDU in den Kreisen Rendsburg-Eckernförde und Neumünster. Nach Ihrer Elternzeit wurde sie am 1. Oktober 2014 erneut Kreisgeschäftsführerin der CDU Neumünster.[1]

Melanie Bernstein war die Frau des CDU-Politikers und Landtagsabgeordneten Axel Bernstein (1974–2017), der einen Monat vor der Bundestagswahl 2017 in seinem Garten tödlich verunglückte und ist Mutter von Zwillingen.

Bundestagsabgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 14. Oktober 2016 konnte sich Bernstein in einer Kampfabstimmung u. a. gegen Werner Kalinka durchsetzen und wurde als CDU-Kandidatin für den Bundestag nominiert.[2] Trotz des plötzlichen Todes ihres Mannes im Wahlkampf hielt Bernstein an ihrer Kandidatur fest.[3] Am 24. September 2017 errang sie mit 40,7 % der Erststimmen das Direktmandat im Bundestagswahlkreis Plön – Neumünster für die CDU. Sie ist im Bundestag Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien, wo sie als Obfrau der CDU/CSU-Bundestagsfraktion fungiert.

Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der 18. Ordentlichen Mitgliederversammlung am 24. November 2018 in Bonn wurde Melanie Bernstein in den Vorstand der Kulturpolitischen Gesellschaft gewählt.[4] Im Kleinen Theater am Markt in Wahlstedt ist sie ehrenamtlich als Vorsitzende des Programmbeirats tätig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Melanie Bernstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Presseerklärung der CDU-Neumünster vom 2. Oktober 2014
  2. Michael Kuhr: Melanie Bernstein siegt überraschend und klar, Artikel im Holsteinischer Courier vom 17. Oktober 2016
  3. Melanie Bernstein will nicht aufgeben, Artikel in den Lübecker Nachrichten vom 8. September 2017
  4. Kulturpolitische Gesellschaft Pressemitteilung: Kulturpolitische Gesellschaft wählt neuen Vorstand, abgerufen am 4. Dezember 2018