Mobile Raketenbasis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Start der TEXUS 50 Höhenforschungsrakete vom Raketenstartplatz Esrange, Kiruna

Die Mobile Raketenbasis (MORABA) ist eine Abteilung des DLR Raumflugbetrieb und Astronautentraining in Oberpfaffenhofen bei München. Seit den 1960er Jahren führt die MORABA wissenschaftliche Höhenforschungsmissionen mit unbemannten Raketen und Ballonen durch und entwickelt die dafür notwendigen mechanischen und elektrischen Systeme. Ihre Einsatzgebiete sind unter anderem Hochatmosphärenforschung, Mikrogravitationsforschung, Astronomie, Geophysik, Materialwissenschaften, sowie Hyperschallforschung.

Unter dem Namen EuroLaunch bietet MORABA in Kooperation mit SSC Esrange internationale Startdienste für Höhenforschungsballone und -Raketen an. Seit 1971 besteht außerdem eine Kooperation mit dem brasilianischen Instituto de Aeronáutica e Espaço (IAE) des Departamento de Ciência e Tecnologia Aeroespacial (DCTA).

Einrichtungen der MORABA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mobile Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur mobilen Infrastruktur gehören die mobilen Bodenstationen und Antennenanlagen für Telemetrie (Empfang der Messdaten) und Telekommando (Senden von Steuerbefehlen), sowie Bahnverfolgungs-Radar-Stationen („Range Instrumentation Radar“) zur genauen Flugbahn-Vermessung. Dazu gehören auch Unterstützungssysteme am Boden für Kommunikation, Stromversorgung, etc. Die Hauptaufgaben sind das Verfolgen der Flugbahn der Forschungsraketen oder Höhenforschungsballone, RF-Datenempfang, Datenaufbereitung, -Verteilung und -Archivierung. Transport, Aufbau und Wartung der mobilen Stationen, sowie Missionsvorbereitung sind ebenfalls Teil der Aufgaben.

Elektrische Flugsysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gruppe der elektrischen Flugsysteme entwickelt, baut und qualifiziert die an Bord der Raketen und Ballone notwendigen elektrischen und elektronischen Systeme. Dazu gehören Onboard-Computersysteme, Regelungs- und Messtechnik, Datenaufbereitungs- und Telemetrie-Komponenten, sowie RF-Übertragungstechnik. Auch der Aufbau von Bodensystemen wie dem EGSE (Electrical Ground Support Equipment) gehört zum Aufgabenbereich.

Mechanische Flugsysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Arbeitsgruppe Mechanische Flugsysteme werden die Strukturberechnungen, aerodynamische und thermische Analysen vorgenommen, sowie Konfiguration und Aufbau der Nutzlast und des gesamten Vehikels geplant und durchgeführt. Ebenso die Integration der wissenschaftlichen Experimente und das Balancing der fertigen Nutzlast. In der Gruppe werden die Separationssysteme, Zündsysteme, Nutzlast-Bergungsysteme, Nutzlast-Lage-Kontrollsysteme und Fluglage-Stabilisierungssysteme entwickelt.

Startdienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Aufgaben der Gruppe Startdienste gehören unter Anderem Inspektion, Umbau und Verwahrung der Raketenmotoren und Pyrotechniken, Aufbau der mobilen Startrampen, Zusammenbau der Raketenstufen und Zündsysteme, Zusammenfügen der Nutzlast und der Raketenmotoren, sowie das Laden der Rakete in die Startrampe. Des Weiteren die Unterstützung von Flight Safety, Berechnung der Trajektorien, aerodynamische Berechnungen, und Auswahl der Raketenkonfiguration.

Von der MORABA entwickelte mechanische und elektronische Flugsysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raketenleitwerke und Substrukturen
  • Systeme zur Trennung der Raketenstufen
  • De-Spin-Systeme zur Minimierung der Raketen-Rotation für die Experimentphase
  • Fallschirm-Bergungssysteme
  • Integrierte Hochfrequenzsysteme für Raketen und Ballone
  • TV-Multikanal-Übertragungssysteme
  • Bordsysteme zur Lage- und Drehratenkontrolle
  • Zündeinheiten zur präzisen und sicheren Zündung der Raketenmotoren
  • Mobile elektrische und mechanische Bodensysteme, wie Bodenstationen und Startrampen
  • Telemetrie- und Telekommandosysteme

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mobile Raketenbasis ist aus der „Arbeitsgemeinschaft für Weltraumforschung“, einer gemeinsamen Gründung des Max-Planck-Instituts für Extraterrestrische Physik (MPE) und der damaligen Deutschen Versuchsanstalt für Luftfahrt e.V. (DVL) hervorgegangen. Diese Arbeitsgemeinschaft wurde im Jahr 1965 gegründet und hatte ihren ersten Sitz in München-Schwabing.

Mit der ersten mobilen Kampagne zum Studium der Sonnenfinsternis im Mai 1966 auf der griechischen Insel Euböa im Auftrag der European Space Research Organisation (ESRO) wurde nachgewiesen, dass es möglich war, umfangreiche technische und wissenschaftliche Ausrüstung zu vorgegebener Zeit an einen schwer zugänglichen Startplatz zu bringen und dort aufzubauen.

Die Anfänge: Atmosphärenforschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Zusammenarbeit mit dem MPE erfolgte im Frühjahr 1967 auf Esrange (Schweden) eine Kampagne zur Erforschung des Magnetfeldes der Erde. Mit fünf Nike-Apache-Raketen wurden in ca. 100 km Höhe künstliche Bariumwolken (Nordlicht) erzeugt, welche die Magnetfeldlinien für die Aufzeichnung sichtbar machten.

Nach der Frühjahrskampagne 1967 wurde durch die steigende Zahl an Mitarbeitern ein Umzug nach Garching in das MPE notwendig. Durch den Vorstand Süd der Deutschen Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DFVLR) wurde am 2. April 1969 der Umzug der Mobilen Raketenbasis in das Zentrum Oberpfaffenhofen beschlossen. Hier hat sie noch heute ihren Sitz in der Einrichtung „Raumflugbetrieb und Astronautentraining“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Neben den Startplätzen in Skandinavien (Kiruna und Andenes) wurden auch Sardinien, Wallops Island und Matagorda Island (USA), Grönland, Trivandrum (Indien), Woomera (Australien), Huelva (Spanien) und Natal (Brasilien) für die Starts von Nutzlasten der verschiedensten wissenschaftlichen Gebiete frequentiert. Mit der mittlerweile vorhandenen Infrastruktur war es möglich, gleichzeitig mehrere Kampagnen an verschiedenen Startplätzen durchzuführen. Den Höhepunkt der damaligen Raketenkampagnen erreichte man 1984 mit der Map-Wine Kampagne unter der wissenschaftlichen Leitung der Universität Wuppertal. Während dieser Mission wurden gleichzeitig koordinierte Starts von Andenes, Esrange, Lista (Südnorwegen) und Kagoshima (Japan) von der Mobilen Raketenbasis durchgeführt. In den folgenden Jahren konzentrierte sich der Einsatz von Höhenforschungsraketen hauptsächlich auf das Gebiet der Atmosphärenforschung und die Ursachen der globalen Erwärmung.

Neue Einsatzgebiete: Mikrogravitationsforschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Start der von Dornier Friedrichshafen gefertigten „HEATPIPE“ Nutzlast zur Erforschung der Einflüsse stark verminderter Erdschwere, entstand ein neues Einsatzgebiet für Höhenforschungsraketen. Der Start erfolgte am 22. Januar 1976 von Esrange, mit dem Ziel, in der Schwerelosigkeit die Funktion von Wärmerohren und Latentwärmespeichern für den Einsatz in zukünftigen Satellitenprojekten zu untersuchen.

Zunächst als Zusatz- und Begleitprogramm für die deutschen Spacelab-Missionen gedacht, erfolgte am 13. Dezember 1977 der erste Start einer TEXUS-Nutzlast (Technologische EXperimente Unter Schwerelosigkeit) mit der zweistufigen Skylark-Rakete von Esrange aus. In den nachfolgenden Jahren wurden jährlich bis zu vier TEXUS Missionen (6 Minuten Mikrogravitation) mit einer Vielzahl von Experimenten geflogen. Um die ständig steigende Zahl von Experimenten mit den unterschiedlichsten Anforderungen und Zielsetzungen bedienen zu können, wurden das schwedische MASER-Programm, das MAXUS-Programm (13 Minuten Mikrogravitationszeit), und das MiniTEXUS-Programm (3 Minuten Mikrogravitationszeit) unter der Federführung der European Space Agency (ESA) ins Leben gerufen.

Weitere Aufgaben: Start von Höhenforschungsballonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Mai 1975 war die Mobile Raketenbasis bei dem Ballonflug des 2,5 Tonnen schweren „Spectro-Stratoscope“ Instruments[1] in Palestine (Texas) mit der Aufbereitung der PCM-Daten der Nutzlast in die Arbeit mit Höhenforschungsballonen eingebunden. In den folgenden Jahren wurde die zügig aufgebaute Balloninfrastruktur bei vielen Flügen von dem Dornier Flugplatz in Oberpfaffenhofen, sowie auch von dem in der Nähe von Ulm gelegenen Flugplatz Leipheim aus eingesetzt. Mit dem Max-Planck-Institut für Aeronomie in Lindau (Harz) wurden internationale Ballonflüge in Aire-sur-l’Adour (Frankreich), Mendoza (Argentinien) und Hyderabad (Indien) durchgeführt, um die chemische Zusammensetzung (und Verunreinigung) der Atmosphäre in den verschiedenen Höhen und geographischen Breiten zu erforschen.

Da die Flugmöglichkeiten von Oberpfaffenhofen aus wegen des stark zunehmenden Flugverkehrs immer mehr eingeschränkt wurden, erfolgten die letzten Starts von großen Höhenforschungsballonen (ca. 600.000 Kubikmeter) im Rahmen der Erprobung des MIKROBA-Fallkörpers in den Jahren 1988 bis 1992 auf Esrange, Kiruna.

Technologietransfer: von Raketentechnik zu Satelliten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Anfangsjahren der deutschen Höhenforschung mit Raketen wurden die Nutzlasten von Ingenieuren und Technikern bei den Firmen Dornier, MBB, Kayser-Threde und ERNO entworfen und gebaut. Parallel zum Rückzug von Dornier und MBB aus dem Nutzlastbau für Höhenforschungsraketen, wurden bei der MORABA - zusätzlich zu den bereits vorhandenen Drehraten- und Lageregelungsmodulen und Fallschirmbergungssystemen - mechanische und elektrische Flugsysteme entwickelt und erprobt, die auf dem kommerziellen Markt nur schwer oder gar nicht zu erhalten waren. Der erste und erfolgreiche Einsatz eines für Höhenforschungsraketen qualifizierten Datenerfassungs- und Sende-/Empfangssystems war das Wiedereintrittsexperiment „EXPRESS“. Im Spätherbst 1994 wurde dafür mitten in der südaustralischen Wüste eine komplette Sende- und Empfangsstation mit allen notwendigen Funktionen von der MORABA aufgebaut und über den Jahreswechsel betrieben. Nach dem Start mit einer japanischen Satellitenträgerrakete und einer 7-tägigen Erdumrundung war die Landung der EXPRESS-Kapsel in der Nähe des Ortes Coober Pedy (Australien) geplant. Bedingt durch eine Fehlfunktion der Trägerrakete wurde die Kapsel jedoch auf eine elliptische Umlaufbahn mit sehr niedriger Perigäumshöhe befördert und landete nach nur wenigen Erdumläufen in Afrika.

Weitere Einsätze von Entwicklungen der MORABA bei Raumflugmissionen waren Experimente auf der russischen Raumstation MIR und der DLR-Satellit BIRD.

Neueste Entwicklung: Hyperschallforschung – der fliegende Windkanal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnlich wie die zunächst neue Nutzung der Raketenplattform für Mikrogravitationsforschung, nimmt der Einsatz von Höhenforschungsraketen als fliegender Windkanal immer weiter zu. Mit ihrer Hilfe können große Modelle auf Geschwindigkeiten von über Mach 12 gebracht und Messzeiten von bis zu einer Minute erzielt werden. Für das DLR-Experiment SHEFEX (Sharp Edge Flight Experiment) wurden die Nutzlastsubsysteme und das Raketensystem von der MORABA entworfen und gebaut. Mit dem Start im Oktober 2005 von Andenes (Norwegen) aus wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Weitere Experimente dieser Art waren das ebenfalls erfolgreich abgeschlossene Nachfolgeprojekt SHEFEX II (gestartet im Juni 2012), sowie HiFIRE und Scramspace zur Entwicklung eines Scramjet-Triebwerks.

Von der MORABA durchgeführte oder unterstützte Missionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SHEFEX II Forschungsrakete in der Startrampe auf der Andøya Rocket Range
Vorbereitung eines VSB-30 Raketenmotors für den Start der TEXUS 50 Forschungsrakete
Startfertige TEXUS 50 Rakete im Skylark Launch-Tower auf Esrange, Kiruna

Aktuelle Projekte der MORABA[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • TEXUS (Technologische EXperimente Unter Schwerelosigkeit)
  • REXUS/BEXUS: Höhenforschungsraketen- und Stratosphärenballon-Experimente für Universitätsstudenten
  • STERN (STudentische Experimental-RaketeN): Förderprogramm für Studenten zur Entwicklung eigener Raketenantriebe
  • MAPHEUS (MAterialPHysikalische Experimente Unter Schwerelosigkeit)
  • WADIS (WellenAusbreitung und DISsipation in der Mittleren Atmosphäre): Forschungsprojekt des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik in Kühlungsborn und des Instituts für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart
  • SHEFEX (SHarp Edge Flight Experiment): Programm des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR)
  • MASER: Höhenforschungsraketen-Programm für Mikrogravitationsforschung der Swedish Space Corporation (SSC)
  • MAXUS: Joint Venture zwischen Astrium und der Swedish Space Corporation (SSC) zu Materialuntersuchungen unter Mikrogravitation
  • HIFiRE: Australisches Programm zur Entwicklung eines Überschall-Staustrahltriebwerkes (Scramjet)
  • MAIUS: Erforschung von auf Bose-Einstein-Kondensaten basierender Atominterferometrie unter Schwerelosigkeit
  • ROTEX (ROcket Technology EXperiment): Studentische Flugexperimente des Aerodynamischen Instituts der RWTH Aachen
  • Corsair (ehemals CSSR: Comet Surface Sample Return): Kooperation mit der NASA. Das Ziel ist eine Probe von der Oberfläche eines Kometennukleus zu entnehmen und zur Erde zu transportieren.

Ausgewählte Missionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mission Startdatum Startplatz Besonderheit / Anmerkung
Conestoga I 9. September 1982 Matagorda Island (USA) Start der ersten, privat finanzierten Rakete, die den Weltraum erreichte.[2]
Supernova 24. August 1987 Woomera (Australien) Projekt des MPE zur Untersuchung der Röntgenstrahlung der Supernova 1987A.
SpaceMail 6. Februar 2000 Alcantara (Brasilien) PR-Aktion der Deutschen Post AG.[3][4]
SHEFEX 27. Oktober 2005 Andøya (Norwegen) Neuartiger Hyperschall-Flugkörper, entwickelt vom DLR.
REXUS 3 5. April 2006 Esrange (Schweden) Flugversuch REGINA des Entfaltungssystems der Raumsonde Archimedes, einem Projekt der Mars Society Deutschland.
TEXUS 45 21. Februar 2008 Esrange (Schweden) Unter anderem Erforschung von Bewegungskrankheiten anhand von Buntbarschen in der Schwerelosigkeit[5][6]
SHEFEX II 22. Juni 2012 Andøya (Norwegen) Weiterentwicklung des SHEFEX-Flugkörpers. Dabei wurde die zweite Stufe der Trägerrakete vor Zündung mit einem Kaltgas-System neu ausgerichtet

Liste von Raketen- und Ballon-Missionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chronologische Liste von Raketen- und Ballon-Missionen mit Beteiligung der MORABA
Launch Date Rocket Configuration Project Location Country Payload

Mass (kg)

Payload

Length (m)

29.05.2014 Improved Orion Rexus 15 Kiruna Sweden
28.05.2014 Improved Orion Rexus 16 Kiruna Sweden
15.07.2013 VS-30 MAPHEUS 4 Kiruna Sweden
28.06.2013 VS-30 WADIS 1 Andøya Norway 4,3
08.05.2013 Improved Orion REXUS 13 Kiruna Sweden
07.05.2013 Improved Orion REXUS 14 Kiruna Sweden
12.04.2013 VSB-30 V17 TEXUS 50 Kiruna Sweden
09.12.2012 S30 - Improved Orion V10 IGUAIBA / INPE 14 Alcantara Brasil
25.11.2012 Nike - Improved Orion MAPHEUS 3 Kiruna Norway
16.11.2012 Improved Orion REXUS 11 Kiruna Sweden
25.09.2012 Balloon 10k m³ BEXUS 15 Kiruna Sweden
24.09.2012 Balloon 10k m³ BEXUS 14 Kiruna Sweden
12.09.2012 S30 - Improved Orion HIFiRE 3 Andøya Norway
22.06.2012 VS-40 SHEFEX 2 Andøya Norway
23.04.2012 S30 - Improved Orion HIFiRE 5 Andøya Norway
19.03.2012 Improved Orion REXUS 12 Kiruna Sweden
13.02.2012 VSB-30 MASER 12 Kiruna Sweden
03.12.2011 S30 - Improved Orion ICI 3 Ny-Ålesund (Spitsbergen) Norway
27.11.2011 VSB-30 TEXUS 48 Kiruna Sweden
28.09.2011 Balloon BEXUS 13 Kiruna Sweden
27.09.2011 Balloon BEXUS 12 Kiruna Sweden
21.07.2011 Nike - Improved Orion PHOCUS Kiruna Sweden
11.05.2011 Improved Orion Camurupim (RTV-04) Natal Brasil
29.03.2011 VSB-30 V15 TEXUS 49 Kiruna Sweden
23.02.2011 Improved Orion REXUS 10 Kiruna Sweden
22.02.2011 Improved Orion REXUS 9 Kiruna Sweden
19.12.2010 Nike - Improved Orion ECOMA 9 Andøya Norway
13.12.2010 Nike - Improved Orion ECOMA 8 Andøya Norway
12.12.2010 VSB-30 V14 MICROG1A (Maracati 2) Alcantara Brasil
06.12.2010 Improved Orion Maracati 2 (RTV-03) Alcantara Brasil
05.12.2010 Nike - Improved Orion ECOMA 7 Andøya Norway
23.11.2010 Balloon BEXUS 11 Kiruna Sweden
27.10.2010 Nike - Improved Orion MAPHEUS 2 Kiruna Sweden
09.10.2010 Balloon BEXUS 10 Kiruna Sweden
26.03.2010 Castor 4B MAXUS 8 Kiruna Sweden 808,0 6,0
04.03.2010 Improved Orion REXUS 8 Kiruna Sweden 105,2 3,1
02.03.2010 Improved Orion REXUS 7 Kiruna Sweden 121,7 3,1
24.01.2010 Balloon MIPAS-B/TELIS Kiruna Sweden
29.05.2009 Improved Orion Maracati 1 (RTV-02) Alcantara Brasil
22.05.2009 Nike - Improved Orion MAPHEUS 1 Kiruna Sweden 198,0
29.11.2009 VSB-30 V10 TEXUS 47 Kiruna Sweden
22.11.2009 VSB-30 V09 TEXUS 46 Kiruna Sweden 373,0
11.10.2009 Balloon 10k m³ BEXUS 9 Kiruna Sweden
10.10.2009 Balloon 10k m³ BEXUS 8 Kiruna Sweden
13.03.2009 Improved Orion REXUS 5 Kiruna Sweden 101,7 3,1
12.03.2009 Improved Orion REXUS 6 Kiruna Sweden 95,1 3,5
10.03.2009 Balloon MIPAS/TELIS Kiruna Sweden
08.12.2008 S30 - Improved Orion V05 ICI-2 Ny-Ålesund (Spitsbergen) Norway
27.10.2008 Improved Orion Parelhas (RTV-01) Natal Brasil
22.10.2008 Nike - Improved Orion REXUS 4 Kiruna Sweden
08.10.2008 Balloon 12k m³ BEXUS 7 Kiruna Sweden
08.10.2008 Balloon 10k m³ BEXUS 6 Kiruna Sweden
12.07.2008 Nike - Improved Orion ECOMA 6 Andøya Norway
07.07.2008 Nike - Improved Orion ECOMA 5 Andøya Norway
30.06.2008 Nike - Improved Orion ECOMA 4 Andøya Norway
Jun 2008 Balloon MIPAS/TELIS Teresina Brasil
15.05.2008 VSB-30 V08 MASER 11 Kiruna Sweden 387,3 5,1
01.04.2008 Improved Orion APRIL ONE (RTV-00) Kiruna Sweden 83,0 2,8
21.02.2008 VSB-30 V06 TEXUS 45 Kiruna Sweden 357,0 4,9
07.02.2008 VSB-30 V05 TEXUS 44 Kiruna Sweden 372,8 4,8
31.01.2008 S30 - Improved Orion HotPay 2 Andøya Norway 138,1 2,9
04.08.2007 Nike - Improved Orion ECOMA 3 Andøya Norway
19.07.2007 VSB-30 V04 Cuma 2 Alcantara Brasil
28.03.2007 Balloon BEXUS 5 Kiruna Sweden
17.09.2006 Nike - Improved Orion ECOMA 2 Andøya Norway
09.09.2006 Nike - Improved Orion ECOMA 1 Andøya Norway
19.06.2006 Balloon BEXUS 4 Kiruna Sweden
11.05.2006 VSB-30 V03 TEXUS 43 Kiruna Sweden 407,0
02.05.2006 Castor 4B MAXUS 7 Kiruna Sweden 784,7
05.04.2006 Improved Orion REXUS 3 Kiruna Sweden 100,0
01.12.2005 VSB-30 V02 TEXUS 42 (TEXUS-EML) Kiruna Sweden 372,2
27.10.2005 S30 - Improved Orion V03 SHEFEX 1 Andøya Norway
19.06.2005 - 08.07.2005 MAXUS 7 Recovery Drop Test 2 Kiruna Sweden
02.05.2005 Skylark 7 MASER 10 Kiruna Sweden 370,0
11.04.2005 - 19.04.2005 Castor 4B MAXUS 7 Recovery Drop Test 1 Kiruna Sweden
22.03.2005 Balloon 10k m³ BEXUS 3 Kiruna Sweden
18.01.2005 - 21.01.2005 Super Loki 4 Chaff ROMA 2005 Andøya Norway
Viper IIIA 2 Mini Midas ROMA 2005 Andøya Norway
Viper IIIA 13 Falling Spheres ROMA 2005 Andøya Norway
02.12.2004 Skylark 7 TEXUS 41 Kiruna Sweden 401,6 5,2
22.11.2004 Castor 4B MAXUS 6 Kiruna Sweden 793,0
28.10.2004 Improved Orion REXUS 2 Kiruna Sweden 100,0
23.10.2004 VSB-30 V01 Cajuana Alcantara Brasil
2004 PHOENIX Flight Vidsel Sweden
2004 Nike - Orion Louise 1 CEL France
26.02.2004 Balloon 10k m³ BEXUS 2 Kiruna Sweden
28.11.2003 Nike - Improved Orion ICI-1 Ny-Ålesund (Spitsbergen) Norway
2003 PHOENIX FTS Drop Test Kiruna Sweden
17.06.2003 - 04.07.2003 Improved Orion ROMA/MIDAS Ny-Ålesund (Spitsbergen) Norway
Improved Orion ROMA/MIDAS Ny-Ålesund (Spitsbergen) Norway
Improved Orion ROMA/MIDAS Ny-Ålesund (Spitsbergen) Norway
08.04.2003 Skylark 7 TEXUS 40 Kiruna Sweden 364,0
01.04.2003 Castor 4B MAXUS 5 Kiruna Sweden 795,0
28.01.2003 Terrier - Orion SAGE/MaCWAVE Kiruna Sweden
24.01.2003 Terrier - Orion SAGE/MaCWAVE Kiruna Sweden
10.01.2003 - 30.01.2003 Viper 46 Falling Spheres SAGE/MaCWAVE Kiruna Sweden
01.12.2002 VS-30 V06 Cuma 1 Alcantara Brasil
23.11.2002 S30 - Improved Orion V02 Pirapema Alcantara Brasil
21.08.2002 - 10.10.2002 Viper IIIA 1 Chaff ROMA 2002 Andøya Norway
Viper IIIA 22 Falling Spheres ROMA 2002 Andøya Norway
05.07.2002 Improved Orion MIDAS 8 Andøya Norway
05.07.2002 Improved Orion MIDAS 7 Andøya Norway
05.07.2002 Terrier - Orion MaCWAVE Andøya Norway
02.07.2002 Improved Orion MIDAS 6 Andøya Norway
01.07.2002 Terrier - Orion MaCWAVE Andøya Norway
28.06.2002 - 05.07.2002 Viper IIIA 14 Falling Spheres MIDAS / MaCWAVE Andøya Norway
Super Loki 12 Falling Spheres MIDAS / MaCWAVE Andøya Norway
16.03.2002 Skylark 7 MASER 9 Kiruna Sweden 347,0
16.12.2001 Improved Orion Hygrosonde 2 Kiruna Sweden
16.07.2001 - 14.09.2001 Viper IIIA 5 Chaff ROMA 2001 Longyearbyen Norway
Viper IIIA 25 Falling Spheres ROMA 2001 Longyearbyen Norway
24.06.2001 Improved Orion MIDAS 5 Cone Andøya Norway
17.06.2001 Improved Orion MIDAS 4 Cone Andøya Norway
08.06.2001 - 24.06.2001 Viper IIIA 5 Chaff MIDAS / SOLSTICE Andøya Norway
Viper IIIA 7 Falling Spheres MIDAS / SOLSTICE Andøya Norway
08.05.2001 Skylark 7 TEXUS 39 Kiruna Sweden 364,1
06.05.2001 NSM NSM 2 Andøya Norway
29.04.2001 Castor 4B MAXUS 4 Kiruna Sweden 803,4
19.02.2001 Improved Orion MAXUS Test Flight Kiruna Sweden
24.10.2000 NSM NSM 1 Andøya Norway
21.08.2000 S30 - Improved Orion V01 Baronesa Alcantara Brasil 160,0
15.05.2000 Improved Orion MIDAS 3 Cone Andøya Norway
06.05.2000 Improved Orion MIDAS 2 Andøya Norway
06.05.2000 - 15.05.2000 Viper IIIA 1 Mini MIDAS Andøya Norway
Viper IIIA 3 Falling Spheres Andøya Norway
02.04.2000 Skylark 7 TEXUS 38 Kiruna Sweden 369,1
27.03.2000 Skylark 7 TEXUS 37 Kiruna Sweden 369,2
06.02.2000 VS-30 V05 SpaceMail Alcantara Brasil
09.10.1999 - 13.10.1999 Balloon Air Sampler 5 Aire sur L'Adour France
16.08.1999 - 22.09.1999 Viper IIIA 14 Falling Spheres TRAMP/Transition Andøya Norway
Viper IIIA 3 Chaff TRAMP/Transition Andøya Norway
14.07.1999 Black Brant VA DROPPS 2 Andøya Norway
06.07.1999 Improved Orion MIDAS 1 Andøya Norway
05.07.1999 Black Brant VA DROPPS 1 Andøya Norway
04.07.1999 - 16.07.1999 Viper IIIA 1 Mini Midas Andøya Norway
Viper IIIA 2 Mini Dusty Andøya Norway
Viper IIIA 10 Falling Spheres Andøya Norway
Viper IIIA 1 Chaff Andøya Norway
Super Loki 3 Chaff Andøya Norway
03.05.1999 - 17.05.1999 Balloon Air Sampler 4 Kiruna Sweden
14.05.1999 Skylark 7 MASER 8 Kiruna Sweden 334,0
15.03.1999 VS-30 V04 Sao Marcos Alcantara Brasil
21.01.1999 Black Brant XII Caper Andøya Norway
Viper IIIA 1 Falling Sphere Caper Andøya Norway
03.12.1998 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 6 Kiruna Sweden 198,7 2,9
24.11.1998 Castor 4B MAXUS 3 Kiruna Sweden 785,1
21.10.1998 Super Loki 1 Falling Sphere Ariane 503 Support Kourou France
07.10.1998 Orion MAXUS Test Kiruna Sweden
10.05.1998 Balloon Ozone Sampler 3 Kiruna Sweden
06.03.1998 Nike - Improved Orion NLTE 2 Kiruna Sweden 209,0
03.03.1998 Nike - Improved Orion NLTE 1 Kiruna Sweden 212,0
11.02.1998 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 5 Kiruna Sweden 196,3 3,0
07.02.1998 Skylark 7 TEXUS 36 Kiruna Sweden 383,2
26.01.1998 Nike - Improved Orion Mermaid Kiruna Sweden 182,6 3,0
04.01.1998 - 27.02.1998 Viper IIIA 26 Falling Spheres TRAMP/PORTA (26) Adelaide Island (Rothera) Antarctica
Viper IIIA 3 Falling Spheres RONALD 2 Andøya Norway
31.01.1998 VS-30 V03 RONALD 2 Andøya Norway
30.10.1997 Super Loki (Falling Spheres) Meteorological Rocket Kourou France
30.10.1997 Super Loki (Falling Spheres) Meteorological Rocket Kourou France
12.10.1997 VS-30 V02 Ronald 1 Andøya Norway
Viper IIIA 2 Falling Spheres KANE Andøya Norway
Terrier - Improved Orion KANE Andøya Norway
16.08.1997 Balloon Air Sampler 2 Kiruna Sweden
15.07.1997 - 08.09.1997 Viper TRAMP/Temperature Andøya Norway
01.05.1997 Balloon Air Sampler 1 Kiruna Sweden
28.04.1997 VS-30 V01 Santana Alcantara Brasil
24.11.1996 Skylark 7 TEXUS 35 Kiruna Sweden 331,0
03.05.1996 Skylark 7 MASER 7 Kiruna Sweden 355,0
02.03.1996 Skylark 7 TEXUS 34 Kiruna Sweden 393,5
28.11.1995 Castor 4B MAXUS 2 Kiruna Sweden 796,7
23.11.1995 Super Loki 1 Falling Sphere Meteorological Rocket Kourou France
20.11.1995 Super Loki 1 Falling Sphere Meteorological Rocket Kourou France
08.10.1995 Improved Orion Orion Testflight Kiruna Sweden
14.07.1995 Improved Orion Orion Testflight Kiruna Sweden
02.05.1995 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 3 Kiruna Sweden 200,5 2,9
29.04.1995 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 4 Kiruna Sweden 162,5 2,8
28.03.1995 - 31.05.1995 Viper IIIA 21 Falling Spheres Aerosole Andøya Norway
25.01.1995 Viper IIIA 1 Falling Sphere SCIFER Andøya Norway
25.01.1995 Black Brant XII SCIFER Andøya Norway
15.01.1995 EXPRESS TJALIRI Australia
30.11.1994 Skylark 7 TEXUS 33 Kiruna Sweden 331,2
12.08.1994 Nike - Orion Echo 94 / Cone Andøya Norway
31.07.1994 Nike - Orion Echo 94 / Dusty Andøya Norway
28.07.1994 Nike - Orion Echo 94 / Dusty Andøya Norway
22.07.1994 - 17.08.1994 Viper IIIA 12 Falling Spheres Echo 94 Andøya Norway
05.05.1994 Skylark 7 TEXUS 32 Kiruna Sweden 390,1
03.05.1994 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 2 Kiruna Sweden 162,0 2,9
19.02.1994 Orion Rasmus 5 Kiruna Sweden
29.11.1993 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 1 Kiruna Sweden 160,0 2,9
26.11.1993 Skylark 7 TEXUS 31 Kiruna Sweden 346,4
04.11.1993 Skylark 7 MASER 6 Kiruna Sweden 372,0
02.08.1993 Nike - Orion NLC - 93 Kiruna Sweden
02.08.1993 Nike - Orion NLC - 93 Kiruna Sweden
Viper IIIA 6 Falling Spheres NLC - 93 Kiruna Sweden
18.07.1993 - 19.08.1993 Viper IIIA 5 Falling Spheres TURBO-SCALE Andøya Norway
2 Nike - Orion TURBO-SCALE Andøya Norway
26.05.1993 Nike - Orion Aerospatial CEL France
01.05.1993 Skylark 7 TEXUS 30 Kiruna Sweden 375,7
27.02.1993 Orion Strafam 3/21 Kiruna Sweden
18.02.1993 Balloon STRAFAM 3/2 Kiruna Sweden
10.02.1993 Balloon STRAFAM 3/2 Kiruna Sweden
08.02.1993 Balloon STRAFAM 3/2 Kiruna Sweden
22.11.1992 Skylark 7 TEXUS 29 Kiruna Sweden 397,0
08.11.1992 Castor 4B MAXUS 1B Kiruna Sweden 784,7
18.08.1992 Nike - Improved Orion MiniTEXUS 1 Kiruna Sweden
23.04.1992 - 03.06.1992 21 Viper IIIA Aerosole Andøya Norway
11.05.1992 Balloon Mikroba 5 Kiruna Sweden
09.04.1992 Black Brant IX MASER 5 Kiruna Sweden
23.11.1991 Skylark 7 TEXUS 28 Kiruna Sweden 381,5
04.10.1991 Nike - Orion Turbo - Metal Andøya Norway
03.10.1991 Nike - Orion Turbo - Metal Andøya Norway
30.09.1991 Nike - Orion Turbo - Metal Andøya Norway
20.09.1991 Nike - Orion IOMAS Andøya Norway
20.09.1991 Nike - Orion Turbo - Metal Andøya Norway
17.09.1991 Nike - Orion Turbo - Metal Andøya Norway
10.9.1991 - 04.10.1991 Super Loki / 2 Falling Spheres Metal Andøya Norway
Viper IIIA / 8 Chaff Metal Andøya Norway
Viper IIIA / 9 Falling Spheres Metal Andøya Norway
Aug 1991 Nike - Improved Orion MiniTEXUS Test Kiruna Sweden
09.08.1991 Nike - Orion NLC - 91 Kiruna Sweden
01.08.1991 Nike - Orion NLC - 91 Kiruna Sweden
Jul/Aug 1991 Nike - Orion NLC - 91 Kiruna Sweden
Nike - Orion NLC - 91 Kiruna Sweden
Black Brant V NLC - 91 Kiruna Sweden
Black Brant V NLC - 91 Kiruna Sweden
3 Super Arcas NLC - 91 Kiruna Sweden
Viper IIIA 6 Falling Spheres NLC - 91 Kiruna Sweden
Viper IIIA 2 Chaff NLC - 91 Kiruna Sweden
08.05.1991 Castor 4B MAXUS 1 Kiruna Sweden 766,2
09.04.1991 Skylark 7 Sissi 4 Kiruna Sweden
09.04.1991 Orion Rasmus 4 Kiruna Sweden
Apr 1991 Super Loki 3 Data Sondes Sissi 4 Kiruna Sweden
Apr 1991 Viper IIIA 2 Falling Spheres Sissi 4 Kiruna Sweden
06.02.1991 Balloon STRAFAM 3/1 Kiruna Sweden
04.02.1991 Balloon STRAFAM 3/1 Kiruna Sweden
03.02.1991 Orion Strafam 3/2 Kiruna Sweden
26.01.1991 Balloon STRAFAM 3/1 Kiruna Sweden
26.01.1991 Balloon STRAFAM 3/1 Kiruna Sweden
22.01.1991 Balloon STRAFAM 3/1 Kiruna Sweden
18.01.1991 Balloon STRAFAM 3/1 Kiruna Sweden
25.11.1990 Skylark 12 MAXUS - Test (Spin Rack) Kiruna Sweden
15.11.1990 Skylark 7 TEXUS 27 Kiruna Sweden 360,2
02.08.1990 Skylark 6 Sissi 3 Kiruna Sweden
26.07.1990 Skylark 7 Sissi 2 Kiruna Sweden
Jul/Aug 1990 Super Loki 4 Data Sondes Sissi 3 Kiruna Sweden
Jul/Aug 1990 Viper IIIA 2 Falling Spheres Sissi 2 Kiruna Sweden
23.05.1990 Balloon Mikroba 4 Kiruna Sweden
15.05.1990 Skylark 7 TEXUS 26 Kiruna Sweden 381,3
13.05.1990 Skylark 7 TEXUS 25 Kiruna Sweden 385,3
29.03.1990 Black Brant IXB MASER 4 Kiruna Sweden
13.03.1990 Nike - Orion Dyana CEL France
06.03.1990 Nike - Orion Dyana CEL France
06.03.1990 Improved Orion Rasmus 3 Kiruna Sweden 85,0
06.03.1990 Skylark 6 Sissi 1 Kiruna Sweden
20.02.1990 Nike - Orion Dyana CEL France
Jan-Mar 1990 Super Loki 25 Data Sondes Dyana Andøya Norway
Jan-Mar 1990 Viper IIIA 24 Chaff Dyana Andøya Norway
Jan-Mar 1990 Viper IIIA 35 Falling Spheres Dyana Andøya Norway
Jan-Mar 1990 S520 Dyana Andøya Norway
Jan-Mar 1990 6 Nike - Orion Dyana Andøya Norway
25.01.1990 Orion Strafam 2/3 Kiruna Sweden
17.01.1990 - 26.02.1990 4 Super Loki / 3 Viper IIIA Uchinoura Japan
06.12.1989 Skylark 7 TEXUS 24 Kiruna Sweden 375,9
25.11.1989 Skylark 7 TEXUS 23 Kiruna Sweden 363,7
16.08.1989 - 31.08.1989 2 Super Loki / 7 Viper IIIA Uchinoura Japan
08.05.1989 Balloon Mikroba 3 Kiruna Sweden
03.05.1989 Skylark 7 TEXUS 22 Kiruna Sweden 410,5
30.04.1989 Skylark 7 TEXUS 21 Kiruna Sweden 332,7
10.04.1989 Black Brant IXC MASER 3 Kiruna Sweden
09.02.1989 Skylark 2AC Rose 4 Kiruna Sweden
07.02.1989 Skylark 2AC Rose 3 Kiruna Sweden
30.01.1989 Orion Strafam 2/2 Kiruna Sweden
06.12.1988 Orion Rasmus 2 Kiruna Sweden
05.12.1988 Skylark 2AC Rose 2 Andøya Norway
02.12.1988 Skylark 7 TEXUS 20 Kiruna Sweden 391,8
28.11.1988 Skylark 7 TEXUS 19 Kiruna Sweden 381,7
26.11.1988 Skylark 2AC Rose 1 Andøya Norway
03.09.1988 Skylark 12 Interzodiak 2 Natal Brasil
Jun/Jul 1988 Viper IIIA 10 Chaff Mac - Sodium Andøya Norway
09.05.1988 Skylark 7 Test Flight Kiruna Sweden
06.05.1988 Nike - Black Brant V TEXUS 18 Kiruna Sweden 368,8
02.05.1988 Nike - Black Brant V TEXUS 17 Kiruna Sweden 347,0
12.04.1988 Balloon Mikroba 2 Kiruna Sweden
29.02.1988 Black Brant IXC MASER 2 Kiruna Sweden
23.11.1987 Skylark 7 TEXUS 16 Kiruna Sweden 379,7
12.11.1987 Nike - Orion Mac - Epsilon Andøya Norway
12.11.1987 Nike - Orion Mac - Epsilon Andøya Norway
21.10.1987 Nike - Orion Mac - Epsilon Andøya Norway
21.10.1987 Nike - Orion Mac - Epsilon Andøya Norway
15.10.1987 Nike - Orion Mac - Epsilon Andøya Norway
Viper IIIA 9 Chaff Mac - Epsilon Andøya Norway
Viper IIIA 8 Falling Spheres Mac - Epsilon Andøya Norway
24.08.1987 Skylark 7 Super Nova 1987A Woomera Australia
Jun/Jul 1987 4 Super Arcas Mac - Sine Andøya Norway
Jun/Jul 1987 Strechted Super Loki 28 Chaff Mac - Sine Andøya Norway
Jun/Jul 1987 Viper IIIA 27 Falling Spheres Mac - Sine Andøya Norway
09.05.1987 Skylark 7 TEXUS 15 Kiruna Sweden 379,1
06.05.1987 Orion Rasmus 1 Kiruna Sweden
03.05.1987 Skylark 7 TEXUS 14B Kiruna Sweden 372,7
30.03.1987 Balloon MPAE Lindau Hyderabad India
19.03.1987 Black Brant IXB MASER 1 Kiruna Sweden
17.02.1987 Orion Strafam Kiruna Sweden
July 1986 Nike - Orion MAED Kiruna Sweden
July 1986 Nike - Orion MAED Kiruna Sweden
July 1986 Nike - Orion MAED Kiruna Sweden
July 1986 Super Loki 6 Falling Spheres MAED Kiruna Sweden
14.05.1986 Balloon Microba 1 Kiruna Sweden
12.05.1986 Skylark 7 TEXUS 14 Kiruna Sweden 372,7
30.04.1986 Skylark 7 TEXUS 13 Kiruna Sweden 379,9
30.10.1985 Radarvermessung NAVEX D1 DFVLR Oberpfaffenhofen Germany
14.05.1985 Orion Strafam Kiruna Sweden
06.05.1985 Skylark 7 TEXUS 12 Kiruna Sweden 365,1
27.04.1985 Skylark 7 TEXUS 11 Kiruna Sweden 350,5
03.03.1985 Skylark 12 Interzodiak 1 Natal Brasil
22.02.1985 Orion Test with CFK-Fins Natal Brasil
15.02.1985 Orion Test with CFK-Fins Natal Brasil
30.01.1985 Skylark 12 Caesar 2 Andøya Norway 162,9 3,4
15.05.1984 Skylark 7 TEXUS 10 Kiruna Sweden 375,8
03.05.1984 Skylark 7 TEXUS 9 Kiruna Sweden 359,0
18.02.1984 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 171,0 4,2
16.02.1984 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 171,0 4,2
10.02.1984 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 170,0 4,1
10.02.1984 Skylark 7 Map - Wine Kiruna Sweden
31.01.1984 Orion Strafam Kiruna Sweden
31.01.1984 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 170,0 4,1
27.01.1984 Skylark 12 Caesar 1 Andøya Norway 160,0 3,4
25.01.1984 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 171,0 4,2
13.01.1984 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 170,0 4,1
06.01.1983 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 159,0 3,9
07.12.1983 Nike - Orion Map - Wine Andøya Norway 149,5 3,8
02.12.1983 - 23.02.1984 Streched Super Loki 14 Chaff Map - Wine Andøya Norway
Super Loki 4 Chaff Map - Wine Andøya Norway
Super Loki 35 Data Sondes Map - Wine Andøya Norway
Viper IIIA 58 Falling Spheres Map - Wine Andøya Norway
05.10.1983 Balloon MPAE Lindau Mendoza Argentina
19.09.1983 OL (liquid) Ortrag Kiruna Sweden
13.05.1983 Skylark 7 TEXUS 8 Kiruna Sweden 348,8
05.05.1983 Skylark 7 TEXUS 7 Kiruna Sweden 374,6
27.04.1983 Orion Strafam Kiruna Sweden
09.09.1982 Aries Conestoga I Test Flight Matagorda USA
03.08.1982 Nike - Orion Strafam Kiruna Sweden
08.05.1982 Skylark 7 TEXUS 6 Kiruna Sweden 368,5
29.04.1982 Skylark 7 TEXUS 5 Kiruna Sweden 373,0
09.12.1981 Skylark 7 Energiebilanz (E 2) Kiruna Sweden
14.11.1981 Orion Strafam Kiruna Sweden
08.05.1981 Skylark 7 TEXUS 4 Kiruna Sweden 365,5
30.04.1981 Skylark 7 TEXUS 3B Kiruna Sweden 373,5
01.12.1980 Nike - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
01.12.1980 Nike - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
16.11.1980 Skylark 7 Energiebilanz Kiruna Sweden
16.11.1980 Nike - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
11.11.1980 Nike - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
Petrel Energiebilanz Kiruna Sweden
Taurus - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
Taurus - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
Taurus - Orion Energiebilanz Kiruna Sweden
Skua 3 Chaff Energiebilanz Kiruna Sweden
Super Loki 14 Falling Spheres Energiebilanz Kiruna Sweden
Super Loki 11 Data Sondes Energiebilanz Kiruna Sweden
28.11.1980 Nike - Orion Energiebilanz Andøya Norway 105,0 2,8
16.11.1980 Nike - Orion Energiebilanz Andøya Norway 106,0 2,8
11.11.1980 Nike - Orion Energiebilanz Andøya Norway 105,0 2,8
28.04.1980 Skylark 7 TEXUS 3 Kiruna Sweden 373,3
26.10.1979 Nike - Orion Test Flight Natal Brasil
22.10.1979 Nike - Orion Test Flight Natal Brasil
12.10.1979 Skylark 12 Astro - Hel Natal Brasil
31.03.1979 Aries PORCUPINE, IMS Aries 4 Kiruna Sweden
19.03.1979 Aries PORCUPINE, IMS Aries 3 Kiruna Sweden
13.03.1979 Skylark 7 Astro 4 / 1 Woomera Australia
22.02.1979 Skylark 7 Astro 4 / 2 Woomera Australia
16.11.1978 Skylark 7 TEXUS 2 Kiruna Sweden 360,0
13.09.1978 Orion Basic Orion Test Flight Kiruna Sweden
31.03.1978 - 18.04.1978 76 Meteorological Rockets Andøya Norway
02.02.1978 Orion Basic Orion Test Flight Andøya Norway 45,0 1,9
30.01.1978 Skylark 12 IMS - Teilsturm/NL-T Andøya Norway 202,5 3,7
30.01.1978 Skylark 12 IMS - Teilsturm/NL-T Andøya Norway 202,5 3,7
13.12.1977 Skylark 7 TEXUS Kiruna Sweden 347,0
02.11.1977 Skylark 12 IMS - Teilsturm/NL-T Andøya Norway 202,5 3,7
13.10.1977 Skylark 12 IMS - Teilsturm/NL-T Andøya Norway 202,5 3,7
10.06.1977 Black Brant V Heatpipe 2 Huelva Spain
20.03.1977 Aries PORCUPINE, IMS Aries 2 Kiruna Sweden
16.03.1977 Skylark 7 Polare Hochatmosphäre Andøya Norway 308,5 5,0
20.02.1977 Skylark 7 Polare Hochatmosphäre Andøya Norway 308,5 5,0
08.02.1977 Skylark 7 Polare Hochatmosphäre Andøya Norway 283,0 5,0
26.01.1977 Aries Astro 8/2 White Sands USA
22.01.1977 Skylark 7 Polare Hochatmosphäre Andøya Norway 282,0 5,0
1976–1977 Radar Measurement MRCA / TORNADO Workerszell Germany
17.07.1976 Skylark 7 SL 1402 Huelva Spain
27.06.1976 Black Brant IV Astro Huelva Spain
30.03.1976 Aries PORCUPINE, IMS Aries 1 Kiruna Sweden
10.03.1976 Black Brant IV Astro 6 Huelva Spain
22.01.1976 Skylark 7 Heatpipe 1 Kiruna Sweden
21.01.1976 Nike - Apache Winteranomalie Huelva Spain
21.01.1976 Cuckoo - Raven Winteranomalie Huelva Spain
04.01.1976 Nike - Apache Winteranomalie Huelva Spain
04.01.1976 Cuckoo - Raven Winteranomalie Huelva Spain
09.10.1975 Skylark 7 MPI Lindau Astro 7 Huelva Spain
17.05.1975 Balloon Spectro-Stratoscope Palestine USA
14.03.1975 Skylark 7 ASTRO 1/2, MPE Garching Woomera Australia
11.01.1975 Black Brant IV MPE Garching Greenland Greenland
18.12.1974 Black Brant IV MPE Garching Greenland Greenland
17.12.1974 Black Brant IV MPE Garching Greenland Greenland
07.10.1974 Skylark 7 SL 1304 / Astro 9, MPE Garching Huelva Spain
07.05.1974 Research Flight Vehicle (liquid engine) ERNO Test Flight CEL France
Mar 1974 Black Brant IV MPE Garching Andøya Norway
06.02.1974 Black Brant IV MPE Garching Andøya Norway
16.01.1974 Skylark 7 MPE Garching Huelva Spain
11.01.1974 Skua 3 Chaff MPE Garching Huelva Spain
11.01.1974 Super Loki 2 Falling Spheres MPE Garching Huelva Spain
27.11.1973 Skylark 7 ESRO Nutzlast (S 74) Huelva Spain
24.11.1973 Javelin/JA-07 MPE Garching Natal Brasil
18.11.1973 Javelin/JA-06 MPE Garching Natal Brasil
06.10.1973 Skylark 7 ESRO Nutzlast (S 92) Huelva Spain
02.10.1973 Skylark 7 ESRO Nutzlast (S 93) Huelva Spain
04.07.1973 Black Brant VC Aeros - Zusatzprogramm Andøya Norway 198,2 3,2
12.05.1973 Black Brant VC Aeros - Zusatzprogramm Andøya Norway 169,6 2,9
16.02.1973 Black Brant VC Ponta Negra Natal Brasil
07.02.1973 Black Brant VC Ponta Negra Natal Brasil
03.02.1973 Black Brant VC Ponta Negra Natal Brasil
01.02.1973 Black Brant VC Ponta Negra Natal Brasil
13.12.1972 Cuckoo - Zenit Uni Bern Andøya Norway 139,0 2,5
24.10.1972 Research Flight Vehicle (liquid engine) ERNO Test Flight CEL France
10.10.1972 Research Flight Vehicle (liquid engine) ERNO Test Flight CEL France
13.06.1972 - 18.03.1972 Recovery S91 ESRO
11.03.1972 Sand Hawk MPE Garching Thumba India
08.03.1972 Black Brant VC Aeros-Vorprogramm Natal Brasil
05.03.1972 Sand Hawk MPE Garching Thumba India
03.02.1972 Black Brant V Aeros-Vorprogramm Natal Brasil
16.11.1971 Skylark 2 MPE Garching Sardinia Italy
24.03.1971 Skylark MPE Garching Kiruna Sweden
15.03.1971 Skylark MPE Garching Kiruna Sweden
28.01.1971 Nike - Tomahawk MPE Garching Andøya Norway 72,6 2,8
17.01.1971 Nike - Tomahawk MPE Garching Andøya Norway 54,6 2,3
14.01.1971 Skylark 6 Test Flight Aberporth UK
16.12.1970 Nike - Tomahawk Uni Frankfurt Wallops USA
10.12.1970 Nike - Tomahawk Uni Frankfurt Wallops USA
29.11.1970 - 09.12.1970 Recovery 3c ESRO
22.10.1970 Nike - Apache TU Braunschweig Natal Brasil
13.10.1970 Skylark 3 Uni Bonn Sardinia Italy
12.10.1970 Nike - Apache TU Braunschweig Natal Brasil
08.10.1970 Nike - Apache TU Braunschweig Natal Brasil
08.10.1970 Nike - Apache TU Braunschweig Natal Brasil
06.10.1970 Nike - Apache TU Braunschweig Natal Brasil
01.10.1970 Nike - Apache TU Braunschweig Natal Brasil
10.09.1970 - 12.10.1970 Recovery 3b ESRO
12.06.1970 - 27.06.1970 Recovery 3a ESRO
22.03.1970 Skylark 3 Uni Bonn Sardinia Italy
18.03.1970 Black Brant IVA MPI Heidelberg Andøya Norway 75,0 2,1
15.03.1970 Black Brant IVA MPI Heidelberg Andøya Norway 75,0 2,1
08.03.1970 Black Brant VA AZUR - Zusatzprogramm Andøya Norway 126,0 2,1
06.03.1970 Black Brant VA AZUR - Zusatzprogramm Andøya Norway 126,0 2,1
14.02.1970 Black Brant VA AZUR - Zusatzprogramm Andøya Norway 124,0 2,1
14.02.1970 Black Brant VA AZUR - Zusatzprogramm Andøya Norway 124,0 2,1
02.02.1970 Black Brant VA AZUR - Zusatzprogramm Andøya Norway 142,0 2,6
29.01.1970 Javelin-7001/JA-05 DVL, Nike - J-20, SAFO-IONO Natal Brasil
26.01.1970 Javelin-7001/JA-04 DVL, Nike - J-19, SAFO-IONO Natal Brasil
04.07.1969 - 28.07.1969 Recovery 1 + Recovery 2 ESRO
17.03.1969 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden
16.03.1969 Nike - Apache TH Bochum Kiruna Sweden
15.03.1969 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 27,0 1,4
04.12.1968 Black Brant III TU Braunschweig Kiruna Sweden 48,0 2,7
03.12.1968 Black Brant III TU Braunschweig Kiruna Sweden
19.11.1968 Black Brant III TU Braunschweig Kiruna Sweden 48,1 2,7
12.06.1968 Nike - Apache MPI Heidelberg Kiruna Sweden 35,0 2,1
11.06.1968 Nike - Apache MPI Heidelberg Kiruna Sweden 35,0 2,1
06.04.1968 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 28,8 1,5
23.03.1968 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden
20.03.1968 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 28,8 1,5
05.12.1967 Nike - Apache TU Braunschweig Kiruna Sweden 26,7 1,5
30.09.1967 - 12.11.1967 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden
23.10.1967 Nike - Apache TU Braunschweig Kiruna Sweden 28,8 1,5
11.04.1967 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 22,8 1,5
10.04.1967 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 22,8 1,5
09.04.1967 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 22,8 1,5
08.04.1967 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 22,8 1,5
07.04.1967 Nike - Apache MPE Garching Kiruna Sweden 22,8 1,5
21.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Centaure Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Centaure Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Sparrow Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Sparrow Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Sparrow Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Sparrow Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
20.05.1966 Sparrow Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
15.05.1966 Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
15.05.1966 Centaure Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece
15.05.1966 Sparrow Arcas Total Eclipse, MPE Garching Karystos Greece

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Turner: Einmal ins All und zurück. DLR, Oberpfaffenhofen 2007, ISBN 978-3-00-022037-1.
  • Burkhard Franke: Forschungsraketen - Technologische Experimente unter Schwerelosigkeit durchgeführt mit TEXUS, MiniTEXUS und MAXUS. Stedinger Verlag, Lemwerder 2007.
  • Wilfried Ley, Klaus Wittmann, Willi Hallmann: Handbuch der Raumfahrttechnik. Carl Hanser Verlag, München 2011, ISBN 978-3-446-42406-7.
  • Kurt Trettner: Deutschlands Raketen starten in Schweden! In: hobby - Das Magazin der Technik. Nr. 15, 1967, S. 88–92.
  • Günther Seibert: The History of Sounding Rockets and Their Contribution to European Space Research. ESA Publications Division, November 2006, ISBN 92-9092-550-7.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. K. O. Kiepenheuer, J. P. Mehltretter: Spectrostratoscope: A Balloon-Borne Solar Observatory. In: Applied Optics. 3, Nr. 12, 1964, S. 1359-1361. doi:10.1364/AO.3.001359.
  2. Alan Peppard: 30 Years Ago, First Privately Funded Space Launch Was on Wynne family’s Texas island. In: The Dallas Morning News. 11. September 2012, abgerufen am 24. September 2013.
  3. Wolf H. Goldschmitt: Die Deutsche Post schickt Briefe zum Mann im Mond. In: Die Welt. 27. August 1999, abgerufen am 25. September 2013.
  4. metropress GmbH: Spektakuläre Grußaktion zum Millenniumswechsel - Deutsche Post befördert 2000 Briefe und Karten ins All. In: news aktuell. 8. Februar 2000, abgerufen am 25. September 2013.
  5. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.: TEXUS 45 erfolgreich gestartet. In: News-Archiv. 21. Februar 2008, abgerufen am 15. Oktober 2013.
  6. Universität Hohenheim: Weltraumkrankheit: Wir wollen von Fischen lernen. In: Presse Archiv. 13. Februar 2008, abgerufen am 15. Oktober 2013.

Koordinaten: 48° 5′ 14″ N, 11° 16′ 46″ O