Mossburn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mossburn
Geographische Lage
Mossburn (Neuseeland)
Mossburn
Koordinaten: 45° 40′ S, 168° 14′ OKoordinaten: 45° 40′ S, 168° 14′ O
Region-ISO: NZ-STL
Land: Neuseeland
Region: Southland
Distrikt: Southland District
Ward: Five Rivers Ward
Einwohner: 210 (2013 [1])
Höhe: 289 m
Postleitzahl: 9792
Telefonvorwahl: +64 (0)3
UN/LOCODE: NZ MOS
Fotografie des Ortes
Mossburn Main Street.JPG
Der State Highway 94 in Mossburn

Mossburn ist ein Dorf im Southland District der Region Southland auf der Südinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf befindet sich rund 50 km südöstlich von Te Anau und rund 73 km nordwestlich von Gore in der weiten Ebene des Oreti River. Nächstgrößerer Ort ist Lumsden, rund 17 km südöstlich.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zum Zensus des Jahres 2013 zählte das Dorf 210 Einwohner, 11,4 % weniger als zur Volkszählung im Jahr 2006.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft des Ortes ist von der Landwirtschaft, vor allem Rinderzucht, Hirschzucht und Schafhaltung geprägt. Wegen der Vielzahl der Hirschfarmen sieht sich Mossburn als "Hirsch-Hauptstadt" Neuseelands. Die Milchwirtschaft hat in den letzten Jahren durch Umwandlung von Schafhaltungen und gemischten Landwirtschaftsbetrieben an Bedeutung gewonnen.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch Mossburn führt der New Zealand State Highway 94, der den Ort mit Te Anau und Gore verbindet. Der New Zealand State Highway 97 beginnt in Mossburn und stellt eine Querverbindung zum New Zealand State Highway 6 nach Five Rivers her. Er ist Teil der Southern Scenic Route.[2]

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mossburn Branch war eine Eisenbahnverbindung zwischen Lumsden und dem Kingston Branch. Die Konstruktion begann 1879. Mossburn wurde 1887 angeschlossen. 1982 wurde die Linie eingestellt und die Strecke demontiert. Während des Baus des Manapouri-Wasserkraftwerkes von 1964 bis 1971 wurde die Strecke stark frequendiert, da Mossburn für dem Materialtransport dem Standort des Projektes am nächsten lag.

Stromversorgung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2006 / Anfang 2007, wurde eine Windfarm mit 29 Turbinen zu je 2 MW auf dem rund 12 km südwestlich liegenden White Hill gebaut. Sie kann bei voller Leistung 30.000 Haushalte mit Strom versorgen. Die Windfarm wurde am 8. Juni 2007 von Premierministerin Helen Clark eröffnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mossburn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 2013 Census QuickStats about a place: Mossburn. Statistics New Zealand, abgerufen am 10. August 2017 (englisch).
  2. a b Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 10. August 2017 (englisch).