Muğla

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Muğla
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Muğla (Türkei)
Red pog.svg
Muğla 9911.JPG
Basisdaten
Provinz (il): Muğla
Koordinaten: 37° 13′ N, 28° 22′ OKoordinaten: 37° 12′ 53″ N, 28° 21′ 52″ O
Höhe: 660 m
Fläche: 1.659 km²
Einwohner: 113.141[1] (2020)
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 252
Postleitzahl: 48 000
Kfz-Kennzeichen: 48
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Bürgermeister: Osman Gürün (CHP)
Postanschrift: Müştakbey Mahallesi
Belediye Sokak No:6
48000 Muğla
Website:
Landkreis Muğla
Einwohner: 113.141[1] (2020)
Fläche: 1.659 km²
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Muğla [ˈmuːla] (griechisch Μούγλα Mougla) ist der alte Name der Stadt Muğla im Bergland der südwestlichen Türkei und Hauptstadt der gleichnamigen Provinz Muğla, die sich vor Rhodos in einem Streifen von 50 × 250 km der Ägäis-Küste entlang erstreckt. Sie ist nach Einwohnern eine der kleinsten der 81 türkischen Provinzhauptstädte, aber bekannt durch ihre gut erhaltene Altstadt, die Teppich-Manufakturen und einige Museen mit antiken Schätzen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muğla ist seit der Frühen Bronzezeit, d. h. schon seit ca. 3000 v. Chr. besiedelt. Es folgten Siedlungsepochen durch Phryger, Lydier und Griechen. Das persische Reich eroberte die Stadt 546 v. Chr., 334 v. Chr. nahm Alexander der Große sie ein, anschließend gehörte sie zum Königreich Pergamon. 133 v. Chr. übernahmen die Römer die Herrschaft, und nach der Abspaltung des oströmischen Reiches gelangte Muğla unter byzantinische Herrschaft, wo es bis zur Eroberung 1270 durch die Seldschuken verblieb. Der Name Muğla soll auf einen General namens "Muğlu Bey" zurückzuführen sein, der unter dem seldschukischen Sultan namens Kılıç Arslan die Stadt kurzzeitig erobert haben soll. Im Mittelalter war auch die Bezeichnung "Mobella" geläufig. 1424 marschierten die Osmanen ein.

Der Stadtkern nach 1937, mittig eine von Nusret Sunan erbaute Atatürk-Statue

Im Ersten Weltkrieg war Muğla Ziel italienischer Invasionspläne, die jedoch aufgrund des erwarteten Widerstands nicht ausgeführt wurden. Die lokale Führung spielte die italienische Macht gegen die vorrückenden griechische Besatzungsmacht aus und wurde so von einer griechischen Besatzung verschont. Die eingezogenen Bewohner Muğla kämpften im Türkischen Befreiungskrieg und die Stadt erlitt hohe Verluste.

1936–1939 wurde der erste Städtebauplan verfasst. Ab den 1970er Jahren begann die touristische Erschließung der Stadt.

Mit dem Gesetz Nr. 6360 erhielt die Stadt den neuen Namen Menteşe, alle Dörfer sowie alle bestehenden Gemeinden (die Belediye Bayır, Kafaca, Muğla, Yerkesik und Yeşilyurt) aus dem zentralen Landkreis (Ilçe Merkez) wurden in die Stadt als Mahalle (Stadtviertel/Ortsteile) eingegliedert. Die Provinz wird zur Großstadtgemeinde (Büyükşehir belediyesi) heraufgestuft.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse der Volkszählungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachfolgende Tabellen geben den bei den 14 Volkszählungen dokumentierten Einwohnerstand der Stadt (Şehir), des zentralen Landkreises (Merkez İlçe) und der Provinz Muğla wieder. Die Werte für die Jahre 1960 und früher entstammen E-Books (der Originaldokumente[3]) und danach aus der Datenabfrage des Türkischen Statistikinstituts.TÜIK[4]

00Jahr00 00Stadt00 zentr. Kreis 00Provinz00
1927 10.090 57.613 174.687
1935 10.983 67.455 196.772
1940 13.370 72.499 211.445
1945 12.319 46.685 220.678
1950 10.612 49.181 241.640
1955 12.052 41.357 267.579
1960 14.053 45.355 299.611
1965 16.408 50.654 334.973
1970 18.624 54.393 368.776
1975 24.178 56.698 400.796
1980 27.392 60.468 438.145
1985 32.490 65.859 486.290
1990 35.605 71.155 562.809
2000 43.845 83.511 715.328

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptindustriezweig bleiben die Landwirtschaft und der Tourismus. Der Tourismus spielt jedoch in der Nachbarstadt Akyaka eine größere Rolle. Muğla ist Sitz der Muğla Sıtkı Koçman Üniversitesi.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein Muğlaspor spielt in der TFF 3. Lig, der vierthöchsten türkischen Fußballdivision. Bis auf elf Spielzeiten spielte der Verein seit seiner Vereinsgründung 1967 durchgehend in den unteren türkischen Profiligen. Das Stadion umfasst 7.755 Plätze.

Geographie und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muğla ist von der Küste des Mittelmeeres (Golf von Gökova) etwa 20 km entfernt. Die Stadt ist eingebettet in das Asar (Hisar)-Gebirge und liegt auf 660 m Höhe. Die Niederschlagswerte sind für die Türkei sehr hoch, weshalb ältere Häuser der Stadt charakteristische Schornsteinköpfe mit Regenschutz ("Hut") besitzen. Diese zieren ebenfalls das Wappen der Stadt.

Muğla, Menteşe (646 m)
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
201
 
10
2
 
 
174
 
11
2
 
 
124
 
14
4
 
 
69
 
19
7
 
 
47
 
25
11
 
 
21
 
30
16
 
 
7.9
 
34
20
 
 
9
 
34
20
 
 
17
 
30
15
 
 
58
 
23
10
 
 
156
 
16
5
 
 
242
 
11
3
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Staatliches Meteorologisches Amt der Türkischen Republik, Normalperiode 1981-2010
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Muğla, Menteşe (646 m)
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 10,4 10,8 14,4 18,9 24,7 30,1 33,7 33,9 29,5 23,4 16,3 11,4 Ø 21,5
Min. Temperatur (°C) 1,6 1,5 3,5 7,0 11,4 16,4 20,0 20,0 15,3 10,3 5,4 3,1 Ø 9,7
Temperatur (°C) 5,6 5,8 8,5 12,6 17,8 23,1 26,5 26,2 21,7 16,1 10,3 6,9 Ø 15,1
Niederschlag (mm) 200,8 174,4 124,3 69,1 46,9 21,0 7,9 9,0 16,9 58,2 155,7 242,4 Σ 1.126,6
Sonnenstunden (h/d) 3,8 4,6 5,7 7,0 8,3 9,7 10,2 10,4 9,2 7,0 4,7 3,2 Ø 7
Regentage (d) 12,8 12,5 10,6 9,8 7,3 3,3 2,0 1,6 2,8 5,9 9,7 14,0 Σ 92,3
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
10,4
1,6
10,8
1,5
14,4
3,5
18,9
7,0
24,7
11,4
30,1
16,4
33,7
20,0
33,9
20,0
29,5
15,3
23,4
10,3
16,3
5,4
11,4
3,1
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
200,8
174,4
124,3
69,1
46,9
21,0
7,9
9,0
16,9
58,2
155,7
242,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saburhane (die unter Denkmalschutz gestellte Altstadt mit traditionellen Muğla-Häusern)
  • Ulu-Moschee (1334 die älteste Moschee der Stadt)
  • Muğla-Museum (ausgestellt sind Zeugnissen aus der Antike)
  • Uhrturm am Bazar (1895 erbauter Uhrturm)
  • Vakıflar Hamamı (ein seit 1334 im Dienst stehendes Hammam)

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotografische Impressionen aus der Stadt Muğla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nüfusu.com, abgerufen am 31. Mai 2021
  2. Gesetz Nr. 6360, erschienen am 6. Dezember 2012 im Amtsblatt 28589; PDF-Datei, S. 5
  3. Bücherei des Türkischen Statistikinstituts TÜIK, abrufbar nach Suchdateneingabe
  4. Genel Nüfus Sayımları (Volkszählungsergebnisse 1965 bis 2000) abrufbar nach Auswahl des Jahres und der Region

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Muğla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien