Municipio Okinawa Uno

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Municipio Okinawa Uno
Basisdaten

Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
12.482 Einw. (Volkszählung 2012)
16 Einw./km²
Postleitzahl 07-0202
Telefonvorwahl (+591)
Fläche 786 km²
Höhe 265 m
Koordinaten 17° 20′ S, 62° 50′ WKoordinaten: 17° 20′ S, 62° 50′ W
Municipio Okinawa Uno (Bolivien)
Municipio Okinawa Uno
Municipio Okinawa Uno
Politik

Departamento Santa Cruz
Provinz Provinz Ignacio Warnes
Zentraler Ort Okinawa I
Klima
Klimadiagramm Okinawa I
Klimadiagramm Okinawa I

Das Municipio Okinawa Uno (auch: Okinawa Número Uno) ist ein Landkreis im Departamento Santa Cruz im Tiefland des südamerikanischen Anden-Staates Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Okinawa Uno ist eines von zwei Municipios in der Provinz Ignacio Warnes. Es grenzt im Westen an das Municipio Warnes, im Süden an die Provinz Andrés Ibáñez, und im Osten und Norden an die Provinz Ñuflo de Chávez. Es erstreckt sich über etwa 50 Kilometer in nord-südlicher und über 25 Kilometer in ost-westlicher Richtung.

Zentraler Ort des Municipios ist die Stadt Okinawa I mit 6.344 Einwohnern (Volkszählung 2012) in der Nordhälfte des Municipios.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Okinawa Uno liegt im tropischen Feuchtklima vor dem Ostrand der Anden-Gebirgskette der Cordillera Oriental. Die Region war vor der Kolonisierung von subtropischem Regenwald bedeckt, ist heute aber größtenteils Kulturland.

Die mittlere Durchschnittstemperatur der Region liegt bei gut 24 °C (siehe Klimadiagramm Okinawa I), die Monatswerte schwanken zwischen 21 °C im Juni/Juli und etwa 26 °C von Oktober bis März. Der Jahresniederschlag beträgt etwa 1000 mm, die Monatsniederschläge sind ergiebig und liegen zwischen 30 mm im Juli und 175 mm im Januar.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Einwohnerzahl des Municipio Okinawa Uno ist in den vergangenen beiden Jahrzehnten auf fast das Doppelte angestiegen:

Jahr Einwohner Quelle
1992 6 693 Volkszählung[1]
2001 11 661 Volkszählung[2]
2012 12 482 Volkszählung[3]
2017 13 849 Fortschreibung[4]

Die Bevölkerungsdichte des Municipio bei der letzten Volkszählung 2012 betrug 15,9 Einwohner/km², der Anteil der städtischen Bevölkerung lag bei 50,8 Prozent. Die Lebenserwartung der Neugeborenen im Jahr 2001 betrug 66,2 Jahre, die Säuglingssterblichkeit war von 1992 auf 2001 unverändert auf 5,3 Prozent geblieben.

Der Alphabetisierungsgrad bei den über 6-Jährigen ist von 85,4 Prozent (1992) auf 91,7 Prozent angestiegen. 96,3 Prozent der Bevölkerung sprechen Spanisch, 11,5 Prozent sprechen Quechua, 1,9 Prozent Guaraní, und 0,4 Prozent Aymara.

36,1 Prozent der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Elektrizität, 14,6 Prozent leben ohne sanitäre Einrichtung. (2001)

64,3 Prozent der 2252 Haushalte besitzen ein Radio, 58,3 Prozent einen Fernseher, 59,8 Prozent ein Fahrrad, 8,5 Prozent ein Motorrad, 16,9 Prozent ein Auto, 30,6 Prozent einen Kühlschrank, und 14,1 Prozent ein Telefon. (2001)

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeinderat (concejales del municipio) bei den Regionalwahlen vom 4. April 2010:[5]

Wahl-
berechtigte
Wahl-
beteiligung
gültige Stimmen VERDES MAS-IPSP CAMPO MSM TODOS FA
4.450   3.901 3.267   1.286 894 463 237 214 173
  87,7 % 83,7 %   39,4 % 27,4 % 14,2 % 7,3 % 6,6 % 5,3 %

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Municipio Okinawa Uno unterteilte sich bei der letzten Volkszählung von 2012 in die folgenden drei Kantone (cantones):

Ortschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 1992
  2. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2001
  3. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2012 (Memento des Originals vom 22. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/censosbolivia.ine.gob.bo
  4. INE – Instituto Nacional de Estadística Bolivia 2011
  5. Acta de Cómputo Nacional Elecciones Departamentales, Municipales y Regional 2010

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]