Muriwai Beach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muriwai Beach
Geographische Lage
Muriwai Beach (Neuseeland)
Muriwai Beach
Koordinaten: 36° 50′ S, 174° 26′ OKoordinaten: 36° 50′ S, 174° 26′ O
Region-ISO: NZ-AUK
Land: Neuseeland
Region: Auckland
Distrikt: Auckland Council
Ward: Rodney Ward
Einwohner: wenige
Höhe: 100 m
Postleitzahl: 0881
Telefonvorwahl: +64 (0)9
Fotografie des Ortes
Muriwai Beach 02.jpg
Muriwai Beach
Anmerkungen
bis Oktober 2010 zum Rodney District zugehörig
Tölpel-Kolonie an der Muriwai Beach

Muriwai Beach ist eine Siedlung im Stadtgebiet vom Auckland Council an der Westküste der Nordinsel von Neuseeland. Sie Siedlung zählte bis zur Eingemeindung zum 1. November 2010 zum Rodney District.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muriwai lässt sich zusammensetzen aus den Begriffen „muri“ für Ende und „wai“ für Wasser.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Muriwai Beach befindet sich rund 29 km westlich des Stadtzentrums von Auckland an der Westküste der Northland Peninsula. Die Siedlung bildet den Abschluss eines rund 50 km langen Standes, der sich von der Mündung des Kaipara Harbour bis nach Muriwai Beach erstreckt und zur Siedlung hin ebenfalls Muriwai Beach genannt wird. Bis zum Eingang zum Manukau Harbour im Südösten sind es rund 24 km.[2]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sand und Felsen sind vulkanischen Ursprungs, die mit vielen Konkretionen und Schichten Klippen bilden. In einem der Felsen befindet sich ein Blowhole, das bei geeigneter Brandung Wasser nach oben auswirft. Die Küste ist wegen ihres schwarzen, eisenhaltigen Sandes bekannt. Dieser stammt aus der Verwitterung alter Vulkane in der Gegend. Dieses schwarze Material wird durch die Strömungen von Süden her die Westküste hinaufgetragen.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einer von mehreren beliebten Erholungsorten der Region, wie Piha und Karekare, wird der Strand der Siedlung hauptsächlich von Erholungssuchenden aus Auckland besucht.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Surfen ist neben Schwimmen einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten am Strand. Hinzu kommen Parasailing und Hängegleiten, für das der vorherrschende Westwind oft gute Bedingungen bietet. Strandsegler werden an der Küste vermietet. Angeln ist ebenfalls beliebt, aber wegen der starken Brandung an vielen Stellen gefährlich. Ausflüge in den angrenzenden Busch werden durch Plankenwege erleichtert. Für Mountain-Biker gibt es Strecken in den Kiefernwald des Hinterlandes, hier insbesondere Downhill- und Freeride-Strecken.

Natur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Māori Bay im Süden wird von Muriwai Beach durch steile Klippen und Felsen getrennt. Hier besteht die einzige Kolonie von Tölpeln, in Māori Takapu genannt, in der Region. Ein großer Teil des Gebietes am Südende des Strandes ist Teil des Muriwai Beach Regional Park.[3]

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Helga Neubauer: Muriwai Beach. In: Das Neuseeland Buch. 1. Auflage. NZ Visitor Publications, Nelson 2003, ISBN 1-877339-00-8, S. 191 f.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Muriwai – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neubauer: Muriwai Beach. In: Das Neuseeland Buch. 2003, S. 192.
  2. Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 11. August 2017 (englisch).
  3. Muriwai. Auckland Council, abgerufen am 11. August 2017 (englisch).