Musandam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musandam Musandam Schamal al-Batina Dschanub al-Batina Maskat (Gouvernement) Buraimi (Gouvernement) Az-Zahira Ad-Dachiliyya Schamal asch-Scharqiyya Dschanub asch-Scharqiyya Al-Wusta (Oman) Al-Wusta (Oman) Dhofar Dhofar Dhofar Dhofar Iran Jemen Saudi-Arabien Vereinigte Arabische Emirate
Karte von Oman. Die Exklaven Musandam und Madha sind rot eingefärbt.
Going round the bend: Telegraph Island in einem der Fjorde von Musandam

Musandam (arabisch مسندم, DMG Musandam) ist ein Gouvernement (arab. muḥāfaẓa) im Norden des Sultanats Oman mit einer Fläche von 1.800 km² und 28.378 Einwohnern (Volkszählung 7. Dezember 2003). Die Halbinsel mitsamt vorgelagerten Inseln liegt an der südlichen, arabischen Seite der Straße von Hormus. Musandam ist daher von hohem geopolitisch-strategischem Wert.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musandam ist eine Exklave, ein ausgelagerter Teil und nicht räumlich angebunden an das Staatsgebiet. Im nördlichen Bereich von Musandam wird die einzige iranische Sprache auf der Arabischen Halbinsel, das Kumzari, gesprochen. Zwischen Musandam und Oman besteht ein Abstand von circa 100 Kilometern durch die Vereinigten Arabischen Emirate. Zur Wilaya Musandam zählt verwaltungsmäßig auch die Exklave Madha.

Hauptort von Musandam ist al-Chasab, das in den letzten Jahren stark gewachsen ist. Neben der Bedeutung als Militärstützpunkt sind die Fischerei, der Warenumschlag (insbesondere für iranische Schmugglerboote) von Bedeutung. Bis vor 2005 noch militärisches Sperrgebiet, wird zunehmend auch die touristische Infrastruktur ausgebaut. Hier besteht aufgrund der landschaftlichen Einzigartigkeit Musandams, das wegen seiner Fjorde auch das „Norwegen Arabiens“ genannt wird, hohes Potenzial.

Zum Gouvernement gehören auch mehrere küstennahe Inseln, darunter auch die sehr kleine, aber aufgrund ihrer Geschichte bekannte Telegrapheninsel.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Küste ist das Ergebnis der Bewegung der Erdkruste. Die Arabische Platte schiebt sich langsam unter die Eurasische Platte, was dazu führt, dass Musandam sinkt und dass die naheliegenden iranischen Gebirge anfällig für Erdbeben sind.

Administrative Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gouvernement Musandam ist in vier Einheiten (wilayat) gegliedert:

  1. al-Chasab (Hauptstadt des Gouvernements)
  2. Bucha
  3. Dibba al-Baya
  4. Madha, selbst eine Exklave, die umgeben vom Staatsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate auf halbem Weg zwischen Musandam und der omanischen Region al-Batina liegt.

Verwaltungschef ist ein sogenannter Muhafiz. Aktueller Muhafiz ist Chalifa bin Murdas bin Ahmad al-Busaʿidi.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße von Hormus Straße von Hormus Straße von Hormus
Persischer Golf Nachbargemeinden Golf von Oman
Vereinigte Arabische Emirate (Emirat Ra’s al-Chaima) Vereinigte Arabische Emirate (Emirat Fudschaira) Golf von Oman

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Musandam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 26° 0′ N, 56° 18′ O