Nána

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nána
Wappen Karte
Wappen fehlt
Nána (Slowakei)
Nána
Nána
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Nové Zámky
Region: Podunajsko
Fläche: 17,947 km²
Einwohner: 1.223 (31. Dez. 2017)
Bevölkerungsdichte: 68 Einwohner je km²
Höhe: 108 m n.m.
Postleitzahl: 943 60
Telefonvorwahl: 0 36
Geographische Lage: 47° 49′ N, 18° 42′ OKoordinaten: 47° 48′ 46″ N, 18° 42′ 10″ O
Kfz-Kennzeichen: NZ
Kód obce: 556092
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2014)
Bürgermeister: Dezider Molnár
Adresse: Obecný úrad Nána
Madáchova 32
943 60 Nána
Webpräsenz: www.obecnana.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Nána (ungarisch im 19. Jahrhundert auch Esztergomnána) ist ein Ort und eine Gemeinde im Westen der Slowakei mit 1223 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie liegt im Okres Nové Zámky, einem Kreis der übergeordneten Verwaltungseinheit Nitriansky kraj. Die Gemeinden ist laut der Volkszählung 2001 überwiegend ungarischsprachig, wovon von 1.162 Einwohnern 74,96 % Ungarn und 22,63 % Slowaken waren.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wendelinuskirche

Nána liegt im slowakischen Donautiefland westlich der Mündung des Hron in die Donau, drei Kilometer nordwestlich des Stadtzentrums von Štúrovo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1157 als Nana schriftlich erwähnt und war ein Teil der Gespanschaft Gran. Im Mittelalter war sie zwischen die Kirche (Graner und Budaer Kapitel) und örtlichen Grundbesitzer geteilt. 1530 brannte Nána nach einem türkischen Angriff nieder. 1828 hatte der Ort 43 Häuser und 399 Einwohner und war landwirtschaftlich geprägt. 1900 wurde eine Ziegelei in Betrieb genommen.

Nach 1919 kam der bisher zum Königreich Ungarn gehörende Ort zur Tschechoslowakei. 1938–45 war er auf Grund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal Teil von Ungarn.

1960 wurde die Gemeinde in die Stadt Štúrovo eingegliedert, ist aber seit 1991 wieder selbstständig.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • barocke römisch-katholische Kirche des Hl. Wendelin aus dem Jahr 1791, die nach dem Umbau der älteren Kapelle entstand

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nána – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien