NDR Plus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NDR Plus
NDR Plus Logo 2016.png
Allgemeine Informationen
Empfang DAB+, Livestream, DVB-S
Sendegebiet HamburgHamburg Hamburg
Mecklenburg-VorpommernMecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern
NiedersachsenNiedersachsen Niedersachsen
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein Schleswig-Holstein
Sendeanstalt Norddeutscher Rundfunk
Intendant Lutz Marmor
Sendestart 5. Juli 2016
Rechtsform öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender

NDR Plus (auch „NDR Plus - das norddeutsche Schlagerradio“) ist ein Hörfunk-Sonderkanal des Norddeutschen Rundfunks (NDR). Das Programm soll „das Beste aus mehr als 50 Jahren Schlagergeschichte“, sowie internationale Schlager, Evergreens und instrumentale Musik senden.[1]

Das Programm hat am 5. Juli 2016 um Punkt Mitternacht über DAB+ und per Livestream den Verkehrsansagedienst NDR Traffic ersetzt. Bei NDR Traffic wurden bis zum Start von NDR Plus Verkehrsmeldungen rund um die Uhr durch eine Sprachausgabe vorgelesen.[2] Zusätzlich erhielt das Programm am 17. Januar 2017 einen Platz auf dem ARD-Radiotransponder und ist nun auch europaweit über das Astra-Satellitensystem zu empfangen.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut dem NDR vermisste eine Reihe von Hörern das Schlager-Genre im bisherigen Programm des NDR, weshalb sich der Sender trotz des sinkenden Interesses an der Musikrichtung für ein Schlagerradio einsetzte. Dieses soll nur ein „digitales Zusatzangebot“ und kein Vollprogramm darstellen. Es soll mit geringem finanziellen Aufwand unter starker Nutzung von Synergien erstellt werden. Möglich wurde das neue Programm durch eine Gesetzesänderung, nachdem die Parlamente der vier Staatsvertragsländer (Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) einer entsprechenden Änderung des NDR Digitalradio-Staatsvertrags zugestimmt hatten.[3]

Die Landesprogramme des NDR haben schrittweise ihre Musikfarbe weg vom Schlager hin zur Popmusik weiterentwickelt. Der NDR hat damit der demographischen Entwicklung im Sendegebiet Rechnung getragen. Allerdings ergab sich damit eine Versorgungslücke insbesondere für die ältere Hörerschaft, die sich im Hörfunkangebot des NDR nicht mehr wiedererkennen konnte. Diese Lücke soll von NDR Plus geschlossen werden.

Das Programm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NDR Plus strahlt 24 Stunden am Tag Schlager und Easy Listening aus. Die meisten Titel sind, sofern es sich nicht um reine Instrumentalmusik handelt, in deutscher Sprache. Die Selbstbezeichnung für das Format lautet „das Beste aus mehr als 50 Jahren Schlagergeschichte“. Das Programm ist jeden Montag und Donnerstag Vormittag in der Zeit von 7 – 12 Uhr moderiert, an Feiertagen zusätzlich auch nachmittags. Testweise gibt es seit Anfang 2018 jeweils eine Woche gegen Ende des Monats, in der von Montag bis einschließlich Sonntag Vormittag Live-Moderationen zu hören sind. In der übrigen Zeit laufen vorproduzierte Einspieler, die einstündigen Sendungen Schlagerparade und Klönschnack sowie einmal monatlich am Sonntagabend Der Große Liederabend – eine Wiederholung von NDR 1 Niedersachsen.

NDR Plus unterscheidet sich von den üblichen Webradios in drei Punkten und stellt insofern einen öffentlich-rechtlichen Mehrwert für die Hörer im Sendegebiet dar:

  • Norddeutsche, insbesondere niederdeutsche Schlager sind in der Musikrotation präsent.
  • Stündlich werden die Nachrichten des NDR übernommen, gefolgt von einem Wetterbericht und Verkehrshinweisen. Die Nachrichten berücksichtigen dem Sendegebiet und Sendeauftrag entsprechend verstärkt norddeutsche Themen; Wetter und Verkehr berücksichtigen ausschließlich das Sendegebiet.
  • Das Programm ist werbefrei, so wie alle Hörfunkprogramme des NDR außer NDR 2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NDR: NDR Plus - das norddeutsche Schlagerradio. In: www.ndr.de. Abgerufen am 28. Juni 2016.
  2. NDR: So können Sie NDR Plus empfangen. In: www.ndr.de. Abgerufen am 28. Juni 2016.
  3. NDR: NDR Plus - das norddeutsche Schlagerradio. In: www.ndr.de. Abgerufen am 28. Juni 2016.