NGC 2261

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Variabler Nebel (Reflexionsnebel)
NGC 2261
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Sternbild Einhorn
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 06h 39m 09,5s [1]
Deklination +08° 44′ 40″ [1]
Weitere Daten
Helligkeit (visuell)

9.0 mag

Winkelausdehnung

3′,0 × 2′,0 [2]

Entfernung

2600 Lj

Geschichte
Entdeckung

William Herschel

Datum der Entdeckung

26. Dezember 1783

Katalogbezeichnungen
NGC 2261 • Caldwell 46, H IV 2, h 399, GC 1437
Aladin previewer

NGC 2261 (auch Hubble's Variable Nebula und Caldwell 46) ist ein variabler Reflexionsnebel im Sternbild Einhorn, der etwa 2600 Lichtjahre von der Sonne entfernt ist. Er wird durch einen jungen Riesenstern vom Spektraltyp B0 namens R Monocerotis (R Mon) beleuchtet, der aber selbst nicht sichtbar ist.[3]

NGC 2261 wurde als „first light“ des Hale-Teleskops von Edwin Hubble am 26. Januar 1949[4] fotografiert. Hubble studierte den Nebel bereits am Yerkes- und Mount-Wilson-Observatorium.[4]

Eine These für die Variabilität sind dichte Staubwolken in der Umgebung von R Mon, die dessen Beleuchtung periodisch blockieren.[5]

Das Objekt wurde am 26. Dezember 1783 von Wilhelm Herschel entdeckt.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. SEDS: NGC 2261
  3. SuW 01.2017 S. 58ff
  4. a b http://365daysofastronomy.org/2009/01/26/january-26-60th-anniversary-of-hale-telescope-first-light/
  5. SAO/NASA ADS Astronomy Abstract Service (Hrsg.): A model for the cometary nebula NGC 2261. bibcode:1978ApJ...226..455A.
  6. Seligman