NGC 4357

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 4357 / NGC 4381
NGC 4357 2MASS.jpg
2MASS-Aufnahme
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 23m 58,8s[1]
Deklination +48° 46′ 46″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ Sbc  [2]
Helligkeit (visuell) 12,4 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 13,2 mag [2]
Winkel­ausdehnung 3,7′ × 1,3′ [2]
Flächen­helligkeit 14,0 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0,013750 ± 0,000020  [1]
Radial­geschwin­digkeit 4122 ± 6 km/s  [1]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 9. Februar 1788
Katalogbezeichnungen
NGC 4357 • NGC 4381 • UGC 7478 • PGC 40296 • CGCG 244-10 • MCG +8-23-17 • Kara 528
Aladin previewer
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

NGC 4357 ist das gleiche Objekt wie auch NGC 4381. Es handelt sich um eine Spiralgalaxie vom Typ Sbc im Sternbild Jagdhunde. NGC 4357/4381 wurde am 9. Februar 1788 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Am 16. Januar 1996 entdeckte Alessandro Gabrijelcic in ihr die Supernova SN 1996B vom Typ IIb.[3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b NASA/IPAC Extragalactic Database
  2. a b c d e SEDS
  3. Atlas of Supernovae 1996-Today