NGC 4923

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4923
{{{Kartentext}}}
Aufnahme der Galaxie NGC 4923 mithilfe des 81-cm-Spiegelteleskops des Mount-Lemmon-Observatoriums
Aufnahme der Galaxie NGC 4923 mithilfe des 81-cm-Spiegelteleskops des Mount-Lemmon-Observatoriums
DSS-Bild von NGC 4923
Sternbild Haar der Berenike
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 13h 01m 31,8s
Deklination +27° 50′ 50″
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E-SB0  
Helligkeit (visuell) 13,7 mag
Helligkeit (B-Band) 14,7 mag
Winkel­ausdehnung 0,8′ × 0,8′
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Coma-Galaxienhaufen  
Radial­geschwin­digkeit 5401 km/s  
Entfernung 81,32 M pc  
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Entdeckungsdatum 11. April 1785
Katalogbezeichnungen
NGC 4923 • PGC 44903 • CGCG 160.97 • MCG +05-31-101 • GC 3369 • H II 394 • h 1518 •
Aladin previewer

NGC 4923 ist eine 13,7 mag helle Galaxie vom Hubble-Typ „E-SB0“ (Übergang von elliptisch zu linsenförmig) im Sternbild Haar der Berenike und etwa 81,3 Millionen Parsec von der Erde entfernt. Sie gehört zum Coma-Galaxienhaufen und wurde am 11. April 1785 von Wilhelm Herschel mit einem 18,7-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt, der dabei „Three. The two following are pretty near each other. The sp about 8′ distant“[1] notierte. Die anderen beiden Objekte sind NGC 4911 und NGC 4921; ein viertes Objekt dieser Gruppe, NGC 4919, wurde erst 1864 von Heinrich Louis d’Arrest entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auke Slotegraaf: NGC 4923. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 22. Februar 2015 (englisch).