NGC 4922

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 4922
{{{Kartentext}}}
SDSS
SDSS
DSS-Bild von NGC 4922
Sternbild Haar der Berenike
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 13h 01m 24,9s[1]
Deklination +29° 18′ 40″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ E0 / Sy2 / LINER:  [1][2]
Helligkeit (visuell) 13,2 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 14,2 mag [2]
Winkel­ausdehnung 1,3′ × 1,0′ [2]
Positionswinkel 129° [2]
Flächen­helligkeit 13.6 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0.023586 +/- 0.000030  [1]
Radial­geschwin­digkeit 7071 +/- 9 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(317 ± 22) ⋅ 106 Lj
(97,1 ± 6,8) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung Heinrich d'Arrest
Entdeckungsdatum 19. April 1865
Katalogbezeichnungen
NGC 4922 • UGC 8135 • PGC 44896 • CGCG 160.96 • MCG +05-31-099 • IRAS 12590+2934 • VV 609 • GC 5709 •
Aladin previewer

NGC 4922 (auch NGC 4922 A oder NGC 4922-1 genannt), ist eine 13,24 mag helle Elliptische Galaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ „E0“ im Sternbild Haar der Berenike am Nordsternhimmel. Sie ist schätzungsweise 317 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 120.000 Lj.

Die Galaxie gehört zum Coma-Galaxienhaufen und bildet mit dem Nicht-NGC-Objekt PGC 86794 (auch NGC 4922 B oder NGC 4922-2 genannt) ein gravitativ gebundenes Galaxienpaar.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien IC 842, IC 843, IC 4032, IC 4088.

Das Objekt wurde am 19. April 1865 von Heinrich Louis d’Arrest entdeckt, der dabei „pretty bright, small, round, a little brighter towards the middle, with a star of 11th or 12th magnitude following“[3] notierte.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 4922. SIMBAD, abgerufen am 22. Februar 2015 (englisch).
  • NGC 4922. DSO Browser, abgerufen am 22. Februar 2015 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e f SEDS: NGC 4922
  3. Auke Slotegraaf: NGC 4922. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 22. Februar 2015 (englisch).
  4. Seligman