Nachtgestalten (1999)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Nachtgestalten
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1999
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Andreas Dresen
Drehbuch Andreas Dresen
Produktion Peter Rommel
Musik Cathrin Pfeifer
Rainer Rohloff
Kamera Andreas Höfer
Schnitt Monika Schindler
Besetzung

Nachtgestalten ist ein deutscher Episodenfilm von Andreas Dresen aus dem Jahr 1999. Der Film wurde als Berlinale-Wettbewerbsbeitrag gefeiert. Gwisdek wurde für seine überzeugende Leistung mit dem Silbernen Bären ausgezeichnet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berlin bereitet sich auf den Besuch des Papstes vor, aber die drei ungleichen Paare, die in diesem Film schlaflos durch die Hauptstadt streunen, erleben keine heilige Nacht. Das obdachlose Paar Hanna und Viktor hat 100 Mark gefunden und sucht vergeblich eine Unterkunft, die heroinabhängige Prostituierte Patty hat einen Freier vom Land und der Geschäftsmann Peschke trifft am Flughafen, auf einen Gast wartend, einen kleinen angolanischen Flüchtlingsjungen, den er nicht mehr loswird.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 erhielt der Film folgende Auszeichnungen:

Im Jahr 2000 wurde der Film wie folgt ausgezeichnet:

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die lose verwobenen Geschichten entwickeln ein tiefes Gespür für die Not und leben vom aufrichtigen Interesse an den Figuren. Ein mutiger Film voller Intensität und Lebendigkeit, der eine ungeglättete Annäherung an die Wirklichkeit wagt und ein nüchternes Bild häufig übersehener Randbereiche der deutschen Wirklichkeit zeichnet. (Kinotipp der katholischen Filmkritik)“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nachtgestalten. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.