Neil Fachie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neil Fachie Straßenradsport
Neil Fachie hinter Pilot Barney Storey auf der Radrennbahn Herne Hill (2010)
Neil Fachie hinter Pilot Barney Storey
auf der Radrennbahn Herne Hill (2010)
Zur Person
Geburtsdatum 12. März 1984
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin Bahnradsport
Funktion Fahrer
Wichtigste Erfolge
Sommer-Paralympics (MB)
2016 Silver medal Paralympics.svg - Zeitfahren, mit Pete Mitchell
2012 Gold medal Paralympics.svg - Zeitfahren, mit Barney Storey
2012 Silver medal Paralympics.svg - Sprint, mit Barney Storey
UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften (MB)
2009 Gold - Zeitfahren, mit Barney Storey
2009 Gold - Sprint, mit Barney Storey
2011 Gold - Zeitfahren, mit Craig MacLean
2011 Gold - Sprint, mit Craig MacLean
2012 Silber - Sprint, mit Barney Storey
2014 Gold - Sprint, mit Pete Mitchell
2014 Gold - Zeitfahren, mit Pete Mitchell
2015 Gold - Sprint, mit Pete Mitchell
2015 Gold - Zeitfahren, mit Pete Mitchell
Infobox zuletzt aktualisiert: 18. September 2016

Neil Fachie, MBE, (* 12. März 1984 in Aberdeen) ist ein schottischer Sportler mit einer Sehbehinderung, der in verschiedenen Sportarten startet.[1]

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neil Fachie, der unter Retinopathia pigmentosa, einer Netzhautdegeneration, leidet, studierte Physik an der University of Aberdeen. Dort begann er mit der Leichtathletik und qualifizierte sich mit 24 Jahren für die Sommer-Paralympics 2008 in Peking, wo er den 100- und den 200-Meter-Lauf bestritt. Nachdem er dort keinen Podiumsplatz erringen konnte, beschloss er, zum Radsport zu wechseln.[2]

Die gute körperliche Verfassung von Fachie beeindruckte die britischen Radsporttrainer auf Anhieb.[2] Schon im September 2008 trainierte er mit dem britischen Paracycling-Nationalteam und wurde im April 2009 deren Mitglied.[2] Im selben Jahr startete er gemeinsam mit Pilot Barney Storey bei den Paracycling-Bahnweltmeisterschaften in Manchester auf dem Tandem im Zeitfahren und Sprint und gewann in beiden Disziplinen die Goldmedaille; im Zeitfahren stellten die beiden mit 1:02,217 Minuten einen neuen Weltrekord auf. Zwei Jahre später nahm er mit Craig MacLean als Piloten an den Bahnweltmeisterschaften in Montichiari teil, wo er wiederum zweimal Gold errang, im Sprint zudem mit einem neuen Weltrekord von 10,282 Sekunden über 200 Meter in der Qualifikation.[2] Bei seinen dritten Bahnweltmeisterschaften fuhr Fachie 2012 wieder gemeinsam mit Storey und gewann Silber über die 1000 Meter.

Im selben Jahr gingen Storey und Fachie bei den Sommer-Paralympics in London an den Start. Im Zeitfahren sicherten sich die beiden Sportler mit der Weltrekordzeit von 1:01,351 Minuten die Goldmedaille. Im Sprint errangen sie Silber.[3]

Für die UCI-Paracycling-Bahnweltmeisterschaften 2014 im mexikanischen Aguascalientes bildete Neil Fachie ein Team mit Pilot Pete Mitchell, mit dem er in Sprint und Zeitfahren zwei Goldmedaillen gewann. Fachie und Mitchell brachen dabei den von Fachie mit Storey bei den Sommer-Paralympics 2012 aufgestellten Rekord über 1000 Meter mit der Zeit von 59,460 Sekunden und waren damit das erste Tandem-Paar, das unter einer Minute blieb.[4] 2015 bei den Weltmeisterschaften in Apeldoorn gewannen Fachie und Mitchell erneut zwei Goldmedaillen in Sprint und Zeitfahren. Bei den Sommer-Paralympics 2016 in Rio de Janeiro errang die beiden Sportler gemeinsam die Silbermedaille über die 1000 Meter auf der Bahn.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 wurde Neil Fachie zum Member of the Order of the British Empire (MBE) ernannt.[5] Im Juni desselben Jahres bekam er von Camilla, Duchess of Cornwall, hier Duchess of Rothesay, die Ehrendoktorwürde der Uni von Aberdeen verliehen.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neil Fachie. paralympics.org.uk, abgerufen am 1 September 2012.
  2. a b c d Neil Fachie. Abgerufen am 1. September 2012.
  3. Paralympics 2012: Fachie & Storey win tandem gold. BBC Sport, 18. April 2012, abgerufen am 1. September 2012.
  4. David McDaid: Para-cycling Track Championships 2014: GB win two gold medals. BBC, 12. April 2014, abgerufen am 16. Mai 2014.
  5. New Year Honours. The London Gazette, 29. Dezember 2012, S. 24, abgerufen am 18. April 2014.
  6. HRH The Duchess of Rothesay joins University ‘family’. University of Aberdeen, abgerufen am 18. April 2014.