Nicholas Gilman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nicholas Gilman im Alter von etwa 35 Jahren, Zeichnung (1840) von Max Rosenthal nach einer Miniatur (ca. 1790) von John Ramage

Nicholas Gilman, auch: Nicolas Gilman, Jr (* 3. August 1755 in Exeter, New Hampshire; † 2. Mai 1814 in Philadelphia, Pennsylvania), war ein US-amerikanischer Politiker. Er gehörte zu den Unterzeichnern der Verfassung der Vereinigten Staaten und war Mitglied des Repräsentantenhauses sowie des Senats der Vereinigten Staaten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch lokaler Schulen begann Gilman im Handelsgeschäft des Vaters zu arbeiten. Ab 1776 diente er als Offizier im 3rd New Hampshire Regiment der Kontinentalarmee während des Unabhängigkeitskrieges. 1783 verließ er die Armee und kehrte in das Zivilleben nach Exeter zurück. Im Juli 1787 vertrat er den Staat New Hampshire bei der Philadelphia Convention (U.S. Constitutional Convention), auf der die Verfassung der Vereinigten Staaten unterzeichnet wurde. Von 1789 bis 1797 diente er – ab dem 1. Kongress – als Abgeordneter seines Staates im Repräsentantenhaus. Von 1805 bis zu seinem Tod im Jahr 1814 (auf der Heimfahrt von Washington, D.C. nach Exeter) vertrat er New Hampshire im Senat.

Ursprünglich ein Föderalist (Federalist), wandte Gilman sich zum Ende des 18. Jahrhunderts der von Thomas Jefferson gegründeten Demokratisch-Republikanischen Partei zu.[1] Er war ein Anhänger der kongregationalistischen Kirche.[2]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vater von Nicholas Gilman war gemeinsam mit Nathaniel Folsom und Enoch Poor in der Unabhängigkeitsbewegung in Exeter aktiv.[3] Gilman hatte sieben Geschwister; ein Bruder war John Taylor Gilman, der 14 Jahre als Gouverneur von New Hampshire diente und Funktionen an der Phillips Exeter Academy wahrnahm. Das Geburtshaus der Brüder in Exeter ist heute Bestandteil des American Independence Museums.[4] Ein Großneffe, Charles J. Gilman, war ebenfalls Abgeordneter des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten.[5]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joseph C. Morton, Nicholas Gilman (1755–1814), in: Shapers of the Great Debate at the Constitutional Convention of 1787: A Biographical Dictionary, ISBN 0-313-33021-2, Greenwood Publishing Group, Westport 2006, S. 114 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nicholas Gilman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Nicholas Gilman im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A Biography of Nicholas Gilman 1755–1814, in: American History: From Revolution to Reconstruction and beyond, Universität Groningen. In Englisch, abgerufen am 15. Februar 2015
  2. The Religious Affiliation of Nicholas Gilmana Signer of the U.S. Constitutionand a U.S. Representative in the First U.S. Federal Congress (1789-1791), Adherents.com. In Englisch, abgerufen am 14. Februar 2015
  3. Nicholas Gilman, New Hampshire, constitutionday.com. In Englisch, abgerufen am 14. Februar 2015
  4. The Ladd-Gilman House (Memento vom 9. März 2015 im Internet Archive) auf der Website des American Independence Museums. In Englisch, abgerufen am 14. Februar 2015
  5. Gilman, The Political Graveyard Online: Index to politicians. In Englisch, abgerufen am 15. Februar 2015