Nigerian Railway Corporation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nigerian Railway Corporation
Rechtsform staatliches Unternehmen
Gründung 1898
Sitz Abuja, Nigeria
Leitung Bello Haliru Mohammed
Mitarbeiterzahl 6516
Branche Verkehr/Logistik
Website nrc.gov.ng

Die Nigerian Railway Corporation (NRC) ist die staatliche Eisenbahngesellschaft in Nigeria.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienennetz in Nigeria
rot=Kapspur, blau=Normalspur

Die NRC wurde 1898 als Government Department of Railways gegründet. Sie erhielt 1955 ihren heutigen Namen. Die NRC ging in den vergangenen 20 Jahren mehrfach bankrott. Fehlender Unterhalt der Infrastruktur und des Wagenmaterials sowie eine hohe Anzahl an Beschäftigten führte zu hohen Verlusten, die nicht vom Staat übernommen wurden. 2005 reduzierte die NRC nach verschiedenen Reorganisationen den Passagierbetrieb auf je vier Abfahrten pro Woche ab Lagos und ab Port Harcourt. Je zwei der vier Züge ab beiden Städten fahren nach Kano, je einer nach Jos und Maiduguri. Zwischen Lagos und Ifaw wird ein Regionalverkehr über eine Entfernung von 48 Kilometer durchgeführt. Dieser wird auf Bestellung der Stadt Lagos durchgeführt.

Mazi Jetson Mwakwo, Direktor der NRC 2008, zufolge leidet das Bahnsystem in Nigeria an mangelnder politischer Unterstützung. Während die NRC zwischen 1954 und 1975 45.000 Angestellte hatte, beschäftigte sie im Jahr 2008 gerade einmal 6.516 Menschen[1] Mwakwo stellte heraus, dass seit 1993 keine neuen Wagen beschafft wurden und vereinzelt bis zu 60 Jahre altes Rollmaterial im Dienst sei. Die Infrastruktur erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 35 km/h.

Strecken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sämtliche Strecken der NRC sind nicht elektrifiziert. Lediglich 30 Kilometer davon sind zweigleisig ausgeführt. Diese befinden sich alle im Großraum Lagos. Die Schienenwege sind meist aus Schienen mit einem Metergewicht von 29,8 kg, 34,7 kg oder 39,7 kg gebaut. Insgesamt umfasst das Netz der NRC knapp 4.000 Kilometer Länge. Die Regierung erwägt, das vorhandene Streckennetz von Kapspur auf Normalspur umzubauen.

Kapspur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nigerian Railway Corporation betreibt ein Netzwerk von 3.505 Kilometer Strecken in Kapspur.

Dieses Netzwerk besteht aus folgenden Linien:

Einige Verlängerungen des Kapspurnetzes sind geplant. Allerdings wurde das Streckennetz seit 1980 nicht mehr verlängert. Geplant werden aktuell (Stand: Januar 2012) die Strecke von Gusau über Kaura Namoda nach Sokoto (215 Kilometer), von Kano nach Katsina (175 Kilometer) und von Lagos nach Asaba.

Die Strecke nach Gusau ist seit dem Einsturz einer Brücke seit 2002 gesperrt.[2]

Das Netz der NRC hat keine Verbindung zum Bahnnetz benachbarter Staaten.

Normalspur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Landesinneren entwickelt sich sehr langsam ein Normalspurnetz. Seine Hauptlinie ist eine 217 Kilometer lange Linie von Oturkpo zum Stahlwerk Ajaokuta. Eine frühere Normalspurlinie von 51,5 Kilometer Länge wurde zwischen den Itakp-Minen und dem Stahlwerk in Ajaokuta betrieben. Es gibt auch hier Pläne für einen Ausbau: Von Ajaokuta nach Abuja und von Ajaokuta zum Hafen in Warri. Zusammen hätten diese eine Länge von 500 Kilometer. Eine weitere geplante Linie verläuft vom Hafen Harcourt nach Makurdi über eine Länge von 463 Kilometer.

Im Februar 2011 erfolgte der Baubeginn der Strecke AbujaKaduna[3] durch die chinesischen Baugesellschaft China Civil Engineering Construction, deren Einweihung schließlich am 26. Juli 2016 erfolgte. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 870 Millionen US-Dollar. Für die 186,5 Kilometer lange Strecke, die in Idu 20 Kilometer westlich des Zentrums von Abuja beginnt, benötigen die Schnellzüge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h zwei Stunden Fahrzeit.[4][5]

Schmalspur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daneben wurde in der Vergangenheit auch eine Bahnlinie mit 762 mm Spurweite zwischen Zaria and Jos mit einer Länge von 194 Kilometer betrieben. Diese Strecke wurde jedoch stillgelegt und abgebaut.

Rollmaterial[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Fahrzeuge besitzt die NRC knapp 200 Diesellokomotiven, von denen jedoch bis zu 75 % nicht im Einsatz sind. Daneben besitzt sie 54 Rangierlokomotiven, 480 Personenwagen und 4900 Güterwagen. Weniger als 50 % der Wagen sind im einsatzfähigen Zustand.

Für die Passagiere werden die Personenzüge mit Schlafwagen, klimatisierten 1.-Klasse-Wagen und nicht klimatisierten 2.-Klasse-Wagen betrieben. Die Züge von und nach Lagos führen dazu noch Speisewagen.

Eine Erneuerung des Triebfahrzeugparks fand 2010 statt. Die NRC erwarb 25 neue sechsachsige Lokomotiven des Typs C25 von General Electric.[6]

Technische Details[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NRC verwendet als Kupplung die sogenannte ABC-Kupplung, die aus der Janney-Kupplung abgeleitet ist.[7] Als Bremssystem verwendet die NRC ein Vakuumbremssystem, wie es weltweit auch bei anderen Bahnunternehmen zum Einsatz kommt.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Railways Africa report, accessed 2/6/2008
  2. RAIL CLOSURE PREJUDICES ECONOMY | Railways Africa. Abgerufen am 17. November 2010.
  3. NIGERIA’S ABUJA-KADUNA RAIL PROJECT | Railways Africa. Abgerufen am 19. Februar 2011.
  4. Keith Barrow: Nigeria inaugurates Abuja – Kaduna railway. In: Railjournal. 26. Juli 2016, abgerufen am 22. August 2016 (englisch).
  5. Katrin Gänsler: Bahn fahren in Nigeria: Sichere Ankunft statt Entführung. In: Die Tageszeitung: taz. 31. Mai 2019, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 1. Juni 2019]).
  6. So long to the 70s as GE locomotives arrive in Nigeria. (Memento vom 8. Juli 2012 im Internet Archive) GE Press Release, 5. Februar 2010.
  7. a b derbysulzers.com