Nikola Hahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nikola Hahn (* 8. November 1963 in Wehrda) ist eine deutsche Kriminalbuchautorin.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikola Hahn wuchs in Angelburg-Lixfeld auf. Nach dem Abitur studierte sie an der Verwaltungsfachhochschule in Köln (Inspektorenlaufbahn bei der Deutschen Post), brach das Studium aber ab, um eine Ausbildung bei der hessischen Polizei zu beginnen. Im Herbst 1986 wurde Nikola Hahn zur Bereitschaftspolizei nach Mühlheim am Main versetzt, versah Dienst am Flughafen Frankfurt am Main, wurde bei Demonstrationen eingesetzt und mehrfach zur Schutzpolizei in Stadt und Landkreis Offenbach abgeordnet. Von 1988 bis 1990 arbeitete sie als Gruppenführerin in der Weiterbildung. Im Frühjahr 1990 wechselte sie zur Kripo nach Offenbach am Main. Von 1991 bis 1993 studierte sie an der Polizeifachhochschule in Wiesbaden (Kommissarslaufbahn); anschließend arbeitete sie im Kommissariat für täterorientierte Ermittlungen und im Betrugskommissariat; ab 1995 als Sachgebietsleiterin im Bereich Geld-/Urkundenfälschungen. Von 1999 bis 2004 gehörte sie dem Kommissariat 11 beim Polizeipräsidium Offenbach an (Kapitaldelikte, Sachgebiet Raub/Erpressungen). Seit Mai 2004 arbeitet die Kriminalhauptkommissarin als Fachlehrerin an der Polizeiakademie Hessen in Wiesbaden, Schwerpunkt „Die polizeiliche Vernehmung“.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikola Hahn schrieb schon als Kind Geschichten in ihre Schulhefte; erste ernsthafte Arbeiten datieren aus dem Jahr 1980. Parallel zu ihrer Polizeiausbildung begann sie 1985 ein mehrjähriges Fernstudium in Belletristik, Lyrik und Sachliteratur, schrieb in der Folge überwiegend Gedichte und Kurzgeschichten, von denen einige in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht wurden. Von 1988 bis 1990 arbeitete sie nebenberuflich frei für die Tageszeitung Offenbach-Post; von 1993 bis 1996 war sie Mitglied in der Redaktion der Hessischen Polizeirundschau, veröffentlichte berufsbezogene Artikel. Außerdem gehörte sie mehrere Jahre der Redaktion einer Literaturzeitschrift an.

1995 erschien ihr erstes Buch, Baumgesicht, eine Werkstattausgabe mit Kurzprosa und Gedichten. 1998 folgte der historische Kriminalroman Die Detektivin, im Sommer 2000 Die Wassermühle, ein zeitgenössischer Roman. Ihr dritter Roman, Die Farbe von Kristall, wieder ein historischer Krimi, ist im September 2002 erschienen. Im Sommer 2003 wurde ihr (vergriffenes) Debüt Baumgesicht neu aufgelegt.

Die Gesamtauflage ihrer Bücher liegt bei mehr als 300 000 (Stand 2006).

Nikola Hahn ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Polizeigeschichte, im Syndikat, der Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur und Agent of International Penfriends (IPF).

Bibliographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krimis

  • Die Detektivin, 1998 (Roman)
  • Die Farbe von Kristall, 2002 (Roman)
  • Die Detektivin: Kriminalroman (Krimis zur Kriminalistik), (Vollständig überarbeitete Neuausgabe im Paperback Großformat; mit historischer Stadtkarte im Innenteil), 2016

Sonstiges

  • Baumgesicht, 1995 (Gedichte und Prosa)
  • Die Wassermühle, 2000 (Roman)
  • Die Sonne der Götter - Schreibgeheimnisse, 2007
  • Wie das Schneeglöckchen zu seiner Farbe kam, 2009 (Märchensammlung)
  • Der Garten der alten Dame, 2013 (Roman)
  • Die Startbahn - Eine Erzählung - Eine Erinnerung, 2013
  • Singende Vögel weinen sehen. HandyPoesie, 2013
  • Mrs. Meyer`s Magical Garden: A Novel, 2015 (englische Übersetzung von "Der Garten der alten Dame")
  • Gefährderansprache und Vernehmung, 2. neu überarbeitete Auflage 2016
  • Die Wassermühle: und ein Polizistenleben. Roman (neu überarbeitetes Paperback Großformat), 2016


e-book

  • Der Garten der alten Dame, 2012 (Roman)
  • Singende Vögel weinen sehen. HandyPoesie, 2012
  • Die Startbahn - Eine Erzählung - Eine Erinnerung, 2012
  • Die Wassermühle (Roman), 2013 (neu überarbeitete Fassung)
  • Wenn der November vorüber ist. Chronik eines Abschieds, 2013
  • Gefährderansprache und Vernehmung, 2013
  • Baumgesicht, 2013
  • Wie das Schneeglöckchen zu seiner Farbe kam, 2013
  • Die Detektivin - Krimis zur Kriminalistik (Roman), 2013 (neu überarbeitete Fassung)
  • Die Farbe von Kristall Teil 1 - Krimis zur Kriminalistik (Roman), 2014 (neu überarbeitete Fassung)
  • Die Farbe von Kristall Teil 2 - Krimis zur Kriminalistik (Roman), 2014 (neu überarbeitete Fassung)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]