Nikolskoje (Leningrad)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Nikolskoje
Никольское
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Leningrad
Rajon Tosno
Gegründet 1710
Stadt seit 1990
Fläche 10 km²
Bevölkerung 19.280 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1928 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 30 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 81371
Postleitzahl 187026
Kfz-Kennzeichen 47
OKATO 41 248 508
Geographische Lage
Koordinaten 59° 42′ N, 30° 47′ O59.730.78333333333330Koordinaten: 59° 42′ 0″ N, 30° 47′ 0″ O
Nikolskoje (Leningrad) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Nikolskoje (Leningrad) (Oblast Leningrad)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Leningrad
Liste der Städte in Russland

Nikolskoje (russisch Нико́льское) ist eine Stadt in der nordwestrussischen Oblast Leningrad. Sie hat 19.280 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 40 km südöstlich der Oblasthauptstadt Sankt Petersburg an der Tosna, einem linken Nebenfluss der Newa.

Nikolskoje gehört zum Rajon Tosno.

Geschichte[Bearbeiten]

Nikolskoje wurde auf Anweisung Peter I. 1710 im Zusammenhang mit der Errichtung Sankt Petersburgs gegründet, als in der Umgebung mit der Förderung von Baustoffen (Sand und Steine) begonnen wurde. Hier wurden insbesondere Steinmetze aus den Gebieten Zentralrusslands angesiedelt. Seinen Namen erhielt das Dorf nach einer Ikone des Nikolaus von Myra, für welche die Neusiedler 1712 bis 1718 eine erste hölzerne Kapelle errichteten.

1877 wurde eine Schießpulverfabrik errichtet.

Im Zweiten Weltkrieg war Nikolskoje während der Leningrader Blockade von der deutschen Wehrmacht besetzt.

1958 wurde der Status einer Siedlung städtischen Typs und 1990 das Stadtrecht verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 1.000
1959 6.436
1970 9.458
1979 13.160
1989 17.215
2002 17.306
2010 19.280

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1897 gerundet)

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Nikolskoje gibt es Betriebe der Baustoffwirtschaft (Ziegel, Keramikfliesen und -rohre, Kies), eine chemische (Sokol) und eine kleine Maschinenfabrik.

Die nächstgelegenen Eisenbahnstationen sind westlich Popowka in Krasny Bor an der Strecke von Sankt Petersburg nach Moskau (Streckenkilometer 35) und nördlich Iwanowskaja bei Otradnoje an der Strecke Richtung Wolchow (Streckenkilometer 33). Beide sind etwa sechs Kilometer vom Stadtzentrum von Nikolskoje entfernt.

Durch Nikolskoje führt die Lokalstraße, welche die Fernstraße M10 nördlich Tosno über Otradnoje mit der Fernstraße M18 bei Kirowsk verbindet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]