Buschehr (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
استان بوشهر
Buschehr
BahrainKatarOmanKuwaitTürkeiArmenienAserbaidschanTurkmenistanAfghanistanPakistanIrakSaudi-ArabienVereinigte Arabische EmirateSistan und BelutschistanSüd-ChorasanKerman (Provinz)HormozganFarsBuschehr (Provinz)Yazd (Provinz)Razavi-ChorasanNord-ChorasanGolestan (Provinz)MāzandarānSemnan (Provinz)Teheran (Provinz)Alborz (Provinz)Ghom (Provinz)Tschahār Mahāl und BachtiyāriKohgiluye und Boyer AhmadChuzestanIlam (Provinz)LorestanMarkaziIsfahan (Provinz)GilanArdabil (Provinz)Qazvin (Provinz)Hamadan (Provinz)Kermānschāh (Provinz)KordestānOst-AserbaidschanZandschan (Provinz)West-AserbaidschanLage der Provinz Bushehr im Iran
Über dieses Bild
Lage der Provinz Bushehr im Iran
Basisdaten
Staat Iran
Hauptstadt Bandar-e Buschehr
Fläche 22.743 km²
Einwohner 1.163.400 (Volkszählung 2016)
Dichte 51 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IR-18
Koordinaten: 28° 51′ N, 51° 20′ O
Küste des Persischen Golfes in Buschehr
Die Ruinen von Siraf

Die Provinz Buschehr (persisch استان بوشهر) ist eine der 31 Provinzen im Iran. Hauptstadt ist Bandar-e Buschehr.

In der Provinz leben 1.163.400 Menschen (Volkszählung 2016).[1] Die Provinz umfasst 22.743 Quadratkilometer und hat eine Bevölkerungsdichte von 39 Einwohner pro Quadratkilometer.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz erstreckt sich nördlich und südlich ihrer Hauptstadt entlang des Persischen Golfs im Süden des Landes.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während die Sommer unerträglich heiß sind, herrschen im Winter angenehm milde Temperaturen – dennoch kommt das ganze Jahr über das Leben während der Mittagszeit vollständig zum Erliegen.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz Buschehr gliedert sich in zehn Landkreise:

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein werden die Bewohner der Golfküste, die meist eine dunklere Hautfarbe als die Bewohner des Hochlands haben, als Bandari bezeichnet (pers. bandar: „Hafen“). Wie in der Provinz Hormozgan sind sie haben einige Bewohner arabischen oder schwarzafrikanischen Ursprungs (Afro-Iraner) und gehören sesshaften Sippen verschiedener Nomadenstämme an. Viele ihrer Traditionen haben sie bis heute bewahrt. Sie sprechen meist den persischen Bandari-Dialekt, jedoch ist auch die arabische Sprache weit verbreitet. Die meisten Bewohner sind schiitische Muslime, es gibt jedoch auch einige Sunniten. Einige Menschen, besonders die Afro-Iraner, pflegen den in Ägypten und Sudan bekannten Zar-Kult.[2]

Insbesondere die Inselbewohner kleiden sich nach wie vor traditionell. Die Männer tragen einen langen Umhang und Turban, die Frauen weite Hosen und farbige Gewänder; zudem tragen sie eine farbige Gesichtsmaske aus besticktem Ziegenleder, die nur Augen und Mund freilässt. Zudem ist Buscher für den Bandari-Musikstil bekannt.

Hochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bushehr University of Medical Sciences
  • Islamic Azad University of Bushehr
  • Islamic Azad University of Khark
  • Iran Nuclear Energy College
  • Persian Gulf University

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Siraf, einst bedeutende Hafenstadt in der heutigen Provinz Buschehr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Buschehr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://irandataportal.syr.edu/census/census-2016
  2. Dr. M. Izady: Middle Eastern Religion map. In: Gulf2000 Project. 2014, abgerufen am 13. November 2021 (englisch).