Hormozgan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
استان هرمزگان
Hormozgan
BahrainKatarOmanKuwaitTürkeiArmenienAserbaidschanTurkmenistanAfghanistanPakistanIrakSaudi-ArabienVereinigte Arabische EmirateSistan und BelutschistanSüd-ChorasanKerman (Provinz)HormozganFarsBuschehr (Provinz)Yazd (Provinz)Razavi-ChorasanNord-ChorasanGolestan (Provinz)MāzandarānSemnan (Provinz)Teheran (Provinz)Alborz (Provinz)Ghom (Provinz)Tschahār Mahāl und BachtiyāriKohgiluye und Boyer AhmadChuzestanIlam (Provinz)LorestanMarkaziIsfahan (Provinz)GilanArdabil (Provinz)Qazvin (Provinz)Hamadan (Provinz)Kermānschāh (Provinz)KordestānOst-AserbaidschanZandschan (Provinz)West-AserbaidschanLage der Provinz Hormozgan im Iran
Über dieses Bild
Lage der Provinz Hormozgan im Iran
Basisdaten
Staat Iran
Hauptstadt Bandar Abbas
Fläche 70.697,3 km²
Einwohner 1.578.183 (Volkszählung 24. Oktober 2011)
Dichte 22 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IR-23

Koordinaten: 26° 58′ N, 56° 11′ O

Hormozgan (auch Hormusgan, persisch هرمزگان) ist eine der 31 Provinzen des Iran. Hauptstadt ist Bandar Abbas.

In der Provinz leben 1.578.183 Menschen (Volkszählung 2011).[1] Die Fläche beträgt 70.697,3 Quadratkilometer, die Bevölkerungsdichte 22 Einwohner pro Quadratkilometer.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hormozgan liegt im Süden des Iran an der Straße von Hormus (pers.: Hormoz). Sie ist die den Vereinigten Arabischen Emiraten am nächsten gelegene Provinz.

Geografisch besteht sie größtenteils aus wüstenhaften Bergen und einer extrem feuchten und heißen Küstenregion. Viele Iraner bevorzugen die Küsten zum Winterurlaub.

Hauptstadt von Hormozgan ist Bandar Abbas („Hafen des Abbas“). Weitere wichtige Städte sind Bandar Lengeh, Haji Abbad, Minab, Qeschm, Bandar-e Dschask, Bastak, Bandar Khamir, Gavbandi, Roudan und Abumusa.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz gliedert sich in acht Verwaltungsbezirke:

Verwaltungsbezirke Fläche
in km²
Einwohner
(1996)
Abu Musa 68 2.500
Bandar-Abbas 14.086 379.500
Bandar-e-Langeh 15.248 144.500
Dschask 9.380 52.000
Maji Abad 20.142 49.500
Minab 7.495 170.500
Qeschm 1.730 62.500
Rudan 3.044 71.500
Verwaltungsbezirke der Provinz Hormozgan

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portugiesische Burg auf Hormus
Das Chahkouh-Tal auf Qeschm
Südküste der Insel Kisch

Die Iranische Kulturerbe-Organisation (ICHO) verzeichnet in der Provinz 212 Orte von historischer und kultureller Bedeutung. Unter anderem zählen folgende Orte dazu:

  • Emarat e Kolah Farangi, errichtet während der niederländischen Okkupation
  • Berkeh haye Baran, traditionelle Wasser-Reservoirs
  • Fekri-Haus
  • Gele-dari, traditioneller Badeort
  • Geno, UNESCO-Biosphärenreservat
  • Hara-Mangrovenwälder
  • Hara, UNESCO-Biosphärenreservat
  • Hindu-Tempel in Bandar Abbas
  • Insel Kisch im Persischen Golf
  • Insel Qeschm
  • Latidan-Brücke, errichtet während der Herrschaft von Schah Abbas I.
  • Portugiesische Burg auf der Insel Hormus
  • Sa'di-Haus
  • verschiedene Thermalquellen

Hochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bandar Abbas University of Medical Sciences
  • University of Hormozgan
  • Qeshm Institute of Higher Education
  • Islamic Azad University of Bandar Abbas
  • Kish University

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hormozgan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. City Population: Iran - Städte und Provinzen.