Nordic Yards Wismar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nordic Yards Wismar
Logo Nordic Yards
Rechtsform GmbH
Gründung 1946
Sitz Wismar, Deutschland
Mitarbeiter ca. 700
Branche Werft
Website www.nordicyards.com
Wadan-Werft Wismar

Die Werft Nordic Yards (ehemals Wadan Yards MTW, Aker MTW Werft) in Wismar ist eine Kompaktwerft des Unternehmens Nordic Yards Holding GmbH, deren ursprünglicher Name VEB Mathias-Thesen-Werft Wismar dem 1944 im KZ Sachsenhausen ermordeten Kommunisten Mathias Thesen gewidmet war. Sie wurde in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg in mehreren Schritten an der Wismarbucht errichtet.

Die Werft beschäftigt noch etwa 700 Mitarbeiter, vor der Krise im Schiffbau waren es 1300. Sie ist somit einer der größten Arbeitgeber Wismars. Zu den neu gebauten Anlagen in Wismar gehört auch das überdachte Baudock, dessen Halle 72 m hoch, 155 m breit und über 395 m lang ist.

Seit Sommer 2009 gehört die Werft zu Nordic Yards.

Geschichte[Bearbeiten]

Helling der Mathias-Thesen-Werft, 1982

Am 27. April 1946 wurde in Wismar ein Schiffsreparaturwerk der Roten Armee gegründet, das am 1. Januar 1947 an die deutsche Landesverwaltung übergeben wurde. Nach Übernahme der alten Hanse-Werft, der Einbindung der Gelände der ehemaligen „Hafenschmiede“ und der Bootswerft „Schröder und Schackow“ wurde der entstandene Volkseigene Betrieb zum 31. Oktober 1951 in VEB Mathias-Thesen-Werft Wismar (VEB MTW) umbenannt. 1959 erfolgte die Zusammenfassung der MTW und anderer Schiffbaubetriebe in der Vereinigung Volkseigener Betriebe (VVB) Schiffbau. Die allgemein im industriellen Sektor der DDR zu beobachtende Ausbildung konzernartiger Organisationsstrukturen setzte sich 1979 mit der Umwandlung der VVB Schiffbau in das Kombinat Schiffbau Rostock weiter fort.

Seit den 1950er Jahren wurde eine Vielzahl von Hochseeschiffen für die Handels- und Fischfangflotte der DDR, anderer Länder des RGW und den internationalen Markt gefertigt.

Von 1982 bis 1985 fanden umfangreiche Modernisierungen statt, um die Werft auf den aktuellen technischen Stand zu bringen.

Im Zuge der Wirtschaftsreformen in der DDR wurde am 1. Juni 1990 die Mathias-Thesen-Werft Wismar GmbH gegründet. MTW gehörte jetzt zur Deutsche Maschinen und Schiffbau AG (DMS). Nach der Umbenennung in MTW Schiffswerft GmbH, MTW jetzt für Meerestechnik Wismar, folgte im August 1992 die Übernahme durch die Bremer Vulkan Verbund AG.

1994–1998 fanden Modernisierungen durch Investitionen in Höhe von ca. 1 Milliarde DM statt, obwohl der Bremer Vulkan 1996 Konkurs anmelden musste. Am 1. Mai 1998 übernahm der norwegische Konzern Aker RGI die Werft, die seitdem den Namen Aker MTW trägt. Etwa seit der Integration des Kvaerner-Konzerns in die bestehende Unternehmensgruppe Aker Yards (2002) kooperieren die ehemalige Kvaerner Warnow Werft Rostock GmbH und die Aker MTW Werft unter dem Namen Aker Ostsee.

2008 verkaufte Aker Yards die Mehrheit an einen russischen Finanzinvestor. Die Transaktion trat rückwirkend zum 1. Januar 2008 in Kraft und seit dem 22. September firmieren die Werften als Wadan Yards.[1]

Am 5. Juni 2009 stellten die deutschen Unternehmensteile der Wadan Yards Group AS, darunter auch die Wadan Yards MTW GmbH in Wismar, Insolvenzanträge beim Amtsgericht Schwerin. Zum Insolvenzverwalter wurde der Schweriner Anwalt Marc Odebrecht, Mitglied der Kanzlei Brinkmann & Partner bestellt. Mitte August 2009 konnte der Insolvenzverwalter einen Investor präsentieren, der auch die Wismarer Werft übernahm. Der Leiter des Moskauer Nordstream-Büros Witali Jussufov (russisch: Виталий Юсуфов, englische Transkription: Vitaly Yusufov), Sohn des früheren russischen Energieministers und Gazprom Aufsichtsrats Igor Jussufow (Игорь Юсуфов, Igor Yusufov), erwarb die Vermögensgegenstände der deutschen Wadan-Unternehmensteile über die durch ihn ins Leben gerufene Nordic Yards für etwa 40,5 Millionen Euro. Die nach wie vor insolventen deutschen Wadan Yards-Teile sind nach dem Verkauf aller Vermögensgegenstände eine juristische Hülle, über die die Wadan-Gläubiger abgefunden werden.[2]

Im Oktober 2009 wurde die Arbeit im Betrieb wieder aufgenommen, neue Aufträge standen aber zunächst aus.[3] Erst 2010 konnte man mit dem Bau eines für arktische Verhältnisse entworfenen Tankschiffs des Typs Nordic AT 19 für das russische Unternehmen MMC Norilsk Nickel im Wert von ca. 100 Mio. Euro beginnen.[4] Seit 2010 engagiert sich das Unternehmen im Offshore-Bereich mit dem Bau von Plattformen[5] und Spezialschiffen[6]. Im Dezember 2012 erhielt die Werft einen russischen Staatsauftrag über den Bau zweier eisbrechender Rettungs- und Bergungsschiffe für die Arktis.[7]

Der Regisseur Dieter Schumann begleitete das Abrutschen des Unternehmens mitsamt seiner Mitarbeiter in die Insolvenz sowie die Rettungsmanöver, die aus ihr herausführen sollten, in seinem Film „Wadans Welt“. Dieser hatte am 22. Oktober 2010 im Rahmen des 53. Internationalen Leipziger Festivals für Dokumentar- und Animationsfilm seine Uraufführung.[8]

Produkte[Bearbeiten]

Faltboote[Bearbeiten]

Faltboot Delphin 140 als Motorfaltboot

Im Rahmen der Konsumgüterproduktion wurden bei MTW unter anderem Faltboote hergestellt. Bekannt sind neben den Kajaks der Kolibri-Serie vor allem die zerlegbaren Segel-, Motor- und Ruderboote mit dem Namen Delphin.

Von 1954 bis 1990 entstanden am Standort Kanalstraße in Wismar etwa 75.000 Faltboote, die nicht nur in der DDR, sondern auch in vielen anderen europäischen Ländern verkauft wurden und bis heute auf dem Wasser anzutreffen sind. Am häufigsten wurde mit über 16.000 Einheiten der Kolibri IV hergestellt. Auf die niedrigste Stückzahl (wahrscheinlich weniger als 100) kommt der Katamaran Scalare 250, mit 200 kg wohl das schwerste jemals gebaute Faltboot![9]

Modell Bauzeitraum Typ
Delphin 110 1954–1989 Mehrzweck-Jolle
Delphin 85 1954–1983 Kajak Zweier
Kolibri I 1955–ca. 1963 Kajak Kompaktzweier
Scalare 250 1962 Katamaran
Kolibri II ca. 1964–ca. 1968 Kajak Kompaktzweier
Delphin 130 "Pirat" 1964–ca. 1968 Mehrzweck-Jolle
Delphin 140 1966–1987 Mehrzweck-Jolle
Kolibri III ca. 1968–1989 Kajak Kompaktzweier
Faltruderboot 1978–ca. 1984 Ruderjolle
Kolibri IV 1983–1989 Kajak Kompaktzweier
Delphin 150 1988–1989 Mehrzweck-Jolle
Kolibri Tramp 1989–1990 Kajak Kompaktzweier

Schiffe und Baureihen der Werft[Bearbeiten]

Rodina-Klasse, Projekt 588/BiFa Typ A[Bearbeiten]

Hauptartikel: Rodina-Klasse
Baumonat und -jahr Baunummer Bild Name Reederei Flagge Umbenennungen und Verbleib
März 1954 13001 Bild V. Chkalov JRP, Krasnojarsk SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Juni 1954 13002 Bild A. Matrosov JRP, Krasnojarsk SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
September 1954 13003 588 gastello 20 sov soyuz.jpg N. Gastello WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Aleksey Tolstoy
April 1955 13004 588 dovator.jpg L. Dovator WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Arabella (2002-); modernisiert, am 10. Juli 2011 79 Menschen von der gesunkenen Bulgaria gerettet
Juni 1955 13005 588 rodina.jpg Rodina WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Svyataya Rus (2006-)
1955 13006 Victory Parade formations at Rechnoi Vokzal in Moscow.jpg Ernst Telman WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Tsezar (2004-); im "Китайский сервиз" unter dem Namen «Святитель Николай» 1998 gefilmt
April 1956 11000 Ocharovannyy Strannik in North River Port 5-jun-2012.JPG Andrey Vyshinskiy WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Ocharovannyy Strannik, Taras Shevchenko, Sergey Kuchkin Taras Shevchenko (1963-1981)
Juni 1956 11001 Bild F. Engels WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland gesunken 2003 auf der Ostsee vor Kaliningrad; gestrichen im November 2003
September 1956 11002 I.A. Krylov on Khimki Reservoir 23-jul-2012 02.JPG I. A. Krylov WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
November 1956 11003 Bild Karl Libknekht WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Yuriy Nikulin (2002-)
Dezember 1956 11004 Bild Ilyich WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland Flotel vor Kineschma seit 2006
April 1957 112 AlexandrNevsky1.jpg Aleksandr Nevskiy WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Mai 1957 113 Karl Marks Project 588 1957.jpg Karl Marks WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Juni 1957 114 588 shevchenko donskoy.jpg Dmitriy Donskoy WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Kabargin, Kabargin‘ (2002-)
1957 115 588 kutuzov.jpg Mikhail Kutuzov WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
August 1957 116 Projekt 588 MS Dmitri Poscharski.jpg Dmitriy Pozharskiy WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
November 1957 117 588 ryleev.jpg Ryleev WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Dezember 1957 118 588 popovich.jpg Alesha Popovich WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Dezember 1957 119 Prikamye river cruise ships.jpg Dobrynya Nikitich WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Prikamye (2003-)
März 1958 120 Ilya Muromets at berth.jpg Ilya Muromets WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
April 1958 121 588 bagration 1.jpg Bagration WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland gestrichen im Oktober 1999; verschrottet 2003
Mai 1958 122 588 gagarin.jpg Kavkaz WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Kosmonavt Gagarin (1961-); modernisiert 2005 und 2008
Juni 1958 123 Bild Ural WORP, Astrachan SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Taras Bulba, Inzhener Ptashnikov (1961–); modernisiert, statt Kinosaals Basket-, Fussballsaal
Oktober 1958 124 Пассажирский теплоход проекта 588 "Эльбрус". 1959г. В дальнейшем переименован "Валентина Терешкова".jpg Elbrus WORP, Astrachan SowjetunionSowjetunion umbenannt ← Valentina Tereshkova (1963–1978); im "Девичья весна" 1960 gefilmt; verbrannt, gestrichen und verschrottet 1978 bei Astrachan
November 1958 125 Bild Altay SSRP, Leningrad SowjetunionSowjetunion im "Невероятные приключения итальянцев в России" 1973 gefilmt; verkauft nach Baltikum; verschrottet in den 1990er Jahren
Dezember 1958 126 Теплоход проекта 588 "Казбек", 1959г. Переименован - 1965 "Михаил Лермонтов". Списан - 1998.jpg Kazbek WORP, Astrachan SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Mikhail Lermontov (1965–1998); gestrichen Juli 1998; verschrottet 2003
März 1959 127 Bild N. V. Gogol WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
April 1959 128 Bild A. I. Gertsen WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Mai 1959 129 Bundesarchiv Bild 183-65269-0001, Über 500 Schiffe bis 1965 aus den Werften des Küstenbezirkes.jpg T. G. Shevtshenko SSRP, Leningrad SowjetunionSowjetunionRusslandRusslandIrlandIrland ? umbenannt ← Anichka (1997–2003), Svyatoy Petr (1994–1997),; gesunken vor Sligo, Irland; gestrichen 2003
Juni 1959 130 Bild I. S. Turgenev WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
August 1959 131 G.V. Plekhanov river cruise ship.jpg G. V. Plekhanov WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
September 1959 132 Bild K. A. Timiryazev WORP, Astrachan SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Dezember 1959 133 Bild Denis Davydov WORP, Astrachan SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Februar 1960 134 Pyotr Pervyy river cruise ship.jpg Ivan Susanin MRP, Moskau SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Petr Pervyy (2006–); 1992—2004 auf Maas, Holland
März 1960 135 Bundesarchiv Bild 183-63381-0001, Wismar, Seefahrtgastschiff "Ordskonikidse".jpg Sergo Ordzhonikidze MRP, Moskau SowjetunionSowjetunion verbrannt 1992 auf Onegasee; im "Титаник" der Gruppe "Nautilus Pompilius" 1994 gefilmt; gestrichen und verschrottet 1995
April 1960 136 Bild Kozma Minin WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
August 1960 137 588 razin 1.jpg Stepan Razin WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Avrora (2003–)
Oktober 1960 138 588 dolgorukiy 1.jpg Yuriy Dolgorukiy WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland verschrottet [10]
November 1960 139 Bild General I. D. Chernyakhovskiy WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Dezember 1960 140 588 vatutin.jpg General N. F. Vatutin WORP, Gorki SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Rusy Velikaya (2011–)
Januar 1961 141 Bild Vilygelm Pik KRP, Perm SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Pavel Bazhov (1992–)
April 1961 142 Nizhny-Novgorod-Volga-Barge-1459.jpg A. S. Popov SSRP, Leningrad SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Juli 1961 143 588 petrokrepost 0.jpg N. K. Krupskaya SSRP, Leningrad SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Petrokrepost (1993–)
August 1961 144 Projekt 588 MS Anatoli Papanow.jpg K. E. Tsiolkovskiy BORP, Petrosawodsk SowjetunionSowjetunionRusslandRussland umbenannt ← Anatoliy Papanov; Unfall 1996 vor Valaam, 2001 Brand und Untergang bei Sankt-Petersburg; modernisiert
September 1961 145 Bild F. Zholio-Kyuri KRP, Perm SowjetunionSowjetunionRusslandRussland verbrannt im Oktober 2011 in der Base [11]
Oktober 1961 146 F.I. Panferov river cruise ship (3).jpg F. I. Panferov KRP, Perm SowjetunionSowjetunionRusslandRussland modernisiert, noch ein weiteres Deck aufgebaut
November 1961 147 Bild Fedor Gladkov KRP, Perm SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Dezember 1961 148 Bild Aleksandr Fadeev KRP, Perm SowjetunionSowjetunionRusslandRussland
Dezember 1961 149 Rachport.jpg Khirurg Razumovskiy KRP, Perm SowjetunionSowjetunionRusslandRussland modernisiert, noch ein weiteres Deck aufgebaut

JRP – Jenisseiskoje Retschnoje Parohodstwo; WORP – Wolshskoje Objedinjonnoje Retschnoje Parohodstwo; MRP – Moskowskoje Retschnoje Parohodstwo; KRP – Kamskoje Retschnoje Parohodstwo; BORP – Belomoro-Oneshskoje Retschnoje Parohodstwo; SSRP – Sewero-Sapadnoje Retschnoje Parohodstwo;

Baykal-Klasse, Projekt 646/BiFa Typ B[Bearbeiten]

Hauptartikel: Baykal-Klasse
Baumonat und -jahr Baunummer Bild Name erste Reederei Flagge Umbenennungen und Verbleib
September 1954 1.115 Gospodin Velikiy Novgorod 9 May 2010.jpg Sevan Kama-Flussreederei SowjetunionSowjetunionRusslandRussland (1961 bis 1997) Geroy Y. Gagarin, seit 1997 Gospodin Velikiy Novgorod, Nr. 142515 (RRR); Schulschiff von MUDOD Detski Morskoi Zentr KJUM[12]
Dezember 1954 1.117 Vyborg June2012 Korolenko Hotel Ship.jpg Korolenko Nord-West-Flussreederei SowjetunionSowjetunionRusslandRussland Nr. 142517 (RRR); Hotelschiff in Wyborg [13]
August 1955 1.119 Belinskiy and Sergey Dyagilev in North River Port 9-jun-2012 03.jpg Belinskiy Sowjet-Donau-Reederei SowjetunionSowjetunionUkraineUkraineRusslandRussland Nr. 142519 (RRR)
November 1955 1.122 "Механик Кулибин" в порту Якутска.JPG Mekhanik Kulibin Lena-Flussreederei SowjetunionSowjetunionRusslandRussland Nr. 142559 (RRR)[14]
September 1956 1.125 Mamin-Sibiryak ship.jpg Mamin-Sibiryak Nord-West-Flussreederei SowjetunionSowjetunionUkraineUkraineRusslandRussland Nr. 142588 (RRR)

JRP – Jenisseiskoje Retschnoje Parohodstwo; WORP – Wolshskoje Objedinjonnoje Retschnoje Parohodstwo; MRP – Moskowskoje Retschnoje Parohodstwo; KRP – Kamskoje Retschnoje Parohodstwo; BORP – Belomoro-Oneshskoje Retschnoje Parohodstwo; SSRP – Sewero-Sapadnoje Retschnoje Parohodstwo;

Mikhail-Kalinin-Klasse, Projekt 101/Seefa 340[Bearbeiten]

Hauptartikel: Mikhail-Kalinin-Klasse
Baumonat und -jahr Baunummer Bild Name Für Reederei Flagge IMO-Nummer Umbenennungen und Verbleib
Juli 1958 101 Russian ship stockholm harbor.jpg Mikhail Kalinin Ostseereederei SowjetunionSowjetunionRusslandRussland 5234917 verschrottet 1994 in Alang
1958 102 Bundesarchiv Bild 183-58610-0003, Wismar, Mathias-Thesen-Werft, Ausrüstungskai.jpg Excelsior Neptune Fernost-Seereederei SowjetunionSowjetunionPanamaPanamaHondurasHonduras 5113436 * ex. Feliks Dzerzhinskiy (bis Oktober 1988), gesunken vor Werft 1993, verschrottet[15]
1959 103 Grigory Ordzhonikidze 2.jpg Grigoriy Ordzhonikidze Fernost-Seereederei SowjetunionSowjetunion 5404677 1992 verschrottet[15]
1959 104 Bild M. Uritskiy Fernost-Seereederei SowjetunionSowjetunionUkraineUkraine 5215997 1996 verschrottet[15]

Ivan-Franko-Klasse, Projekt 301/Seefa 750[Bearbeiten]

Hauptartikel: Ivan-Franko-Klasse
Baumonat und -jahr Baunummer Bild Name Reederei Flagge Umbenennungen und Verbleib
1964 125 Ivan Franko IMO 5415901 Ivan Franko Schwarzmeer-Seereederei → SowjetunionSowjetunionSaint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen → umbenannt in Frank; verschrottet, kommt im DEFA-Film "Meine Freundin Sybille" von 1967 vor
1965 126 Marco Polo Helsinki 2008-08-22.jpg Aleksandr Pushkin Ostsee-Reederei → SowjetunionSowjetunionBahamasBahamas (Handelsflagge) → umbenannt in Marco Polo
1966 127 Taras Shevchenko Schwarzmeer-Seereederei → SowjetunionSowjetunionUkraineUkraineLiberiaLiberiaUkraineUkraineKomorenKomoren → umbenannt in Tara; verschrottet
1968 128 Assedo IMO 6707753 Shota Rustaveli Schwarzmeer-Seereederei → SowjetunionSowjetunionLiberiaLiberiaUkraineUkraineSaint Vincent GrenadinenSt. Vincent und die Grenadinen → umbenannt in Assedo; verschrottet
1972 129 Mikhail Lermontov at Tilbury - geograph.org.uk - 1548525.jpg Mikhail Lermontov Ostsee-Reederei SowjetunionSowjetunion gesunken am 16. Februar 1986 vor Gannet Point (Neuseeland)

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Bartusel: Delphin, Kolibri und Scalare, Die turbulente erste Dekade des MTW-Faltbootbaus, in: Zeitgeschichte Regional, Nr. 2/2010 (14. Jg.), S. 34-38, ISSN 1434-1794
  • Dietrich Strobel, Günter Dame: Mit MTW zur See. Schiffbau in Wismar, Rostock 1996, ISBN 3-356-00660-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NDR: Aker-Werften heißen jetzt Wadan Yards, vom 22. September 2008
  2. Landesregierung stimmt Werft-Verkauf zu bei focus.de, 17. August 2009
  3. Wadan Werften – rot ist die HoffnungVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter bei ftd.de, 26. Oktober 2009
  4. Tanker Nordic AT 19 verlässt Wismar für die Probefahrt
  5. Pressemeldung Nordic Yards liefert Offshore-Umrichterplattform BorWin Beta für Siemens Energy vom 1. Juli 2010
  6. Pressemeldung Nordic Yards präsentiert neues Errichterschiff für Offshore-Projekte auf der Baltic Future in Rostock vom 4. Mai 2011
  7. Pressemeldung Neue Aufträge für Nordic Yards vom 21. Dezember 2012
  8. Katalog des Leipziger Dokfilmfestivals 2010, S.43, ISBN 978-3-932214-27-1
  9. www.mtw-faltboot.de, aufgerufen am 12. Juli 2013
  10. “Yuri Dolgoruky” auf englishrussia.com
  11. "Жолио-Кюри" сгорел в затоне
  12. Господин Великий Новгород (до 1997 Герой Ю. Гагарин, до 1961 Севан) (Russisch)
  13. Короленко (Russisch)
  14. Механик Кулибин (Russisch)
  15. a b c Cruise Travel - General Info(englisch)

53.89666666666711.436388888889Koordinaten: 53° 53′ 48″ N, 11° 26′ 11″ O