Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelNorma Rae – Eine Frau steht ihren Mann
OriginaltitelNorma Rae
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1979
Länge104 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegieMartin Ritt
DrehbuchHarriet Frank Jr.
Irving Ravetch
ProduktionTamara Asseyev
Alexandra Rose
MusikDavid Shire
KameraJohn A. Alonzo
SchnittSidney Levin
Besetzung

Norma Rae – Eine Frau steht ihren Mann ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Regisseur Martin Ritt aus dem Jahr 1979, das auf wahren Begebenheiten beruht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fabrikarbeiterin und alleinerziehende Mutter Norma Rae führt in einer Kleinstadt ein trostloses Leben. Sie lernt den Gewerkschafter Reuben kennen und erkennt, dass sie zusammen mit den anderen Arbeitern gegen die schlechten Arbeitsbedingungen und den niedrigen Lohn kämpfen muss. Sie verwandelt sich zu einer bewusst politisch handelnden Frau.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Figur der Norma Rae basiert auf Crystal Lee Jordan, die mit J.P. Stevens zehn Jahre lang um einen Tarifvertrag kämpfte. Sally Field und Beau Bridges recherchierten für ihre Rollen und arbeiteten eine Zeitlang selber in einer ähnlichen Fabrik.

Die Mehrzahl der Filmkomparsen waren Studenten der nahegelegenen Auburn University bei Opelika, Alabama.

Als Darstellerin der Titelfigur Marsha Mason wurde Sally Field Jane Fonda und Jill Clayburgh vorgezogen. Der Schauspieler, der versuchen sollte, Field in den Polizeiwagen zu schieben, erlitt bei der Kampfszene einen Rippenbruch, den Field ihm beigebracht haben soll.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der film-dienst bewertete Ritts Film in seiner zeitgenössischen Kritik als eine von Optimismus geprägten sozialkritische Produktion „mit melodramatischem Einschlag, der durch die hervorragende Darstellung der Titelrolle“ überzeugen würde.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Lexikon des internationalen Films 2000/2001 (CD-ROM)