Nowy Gorodok

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Nowy Gorodok
Новый Городок
Föderationskreis Sibirien
Oblast Kemerowo
Stadtkreis Belowo
Bevölkerung 15.750 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 220 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38452
Postleitzahl 652645
Kfz-Kennzeichen 42, 142
OKATO 32 407 562
Geographische Lage
Koordinaten 54° 18′ N, 86° 18′ OKoordinaten: 54° 18′ 30″ N, 86° 17′ 30″ O
Nowy Gorodok (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Nowy Gorodok (Oblast Kemerowo)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Kemerowo
Liste großer Siedlungen in Russland

Nowy Gorodok (russisch Но́вый Городо́к) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Kemerowo (Russland) mit 15.750 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung liegt im Westen des Kusnezker Beckens, etwa 120 km Luftlinie südlich der Oblasthauptstadt Kemerowo, rechts des Flüsschens Bolschoi Batschat (Großer Batschat), des rechten Quellflusses des in die Inja mündenden Batschat.

Nowy Gorodok gehört zum Stadtkreis Belowo und liegt etwa 12 km südlich des Zentrums der Stadt Belowo. Zwischen der Siedlung und dem Zentrum von Belowo liegen dessen durch Industrie- und Bergbaugebiete voneinander und von Nowy Gorodok getrennte Stadtteile Bobonakowo und Tschertinski.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nowy Gorodok („Neues Städtchen“) entstand als Bergarbeitersiedlung in den 1960er- bis 1970er-Jahren im Zusammenhang mit der Ausweitung des Steinkohlenbergbaus südwestlich der Stadt Belowo als deren Stadtteil. In den 1980er-Jahren wurde es ausgegliedert und der Status einer Siedlung städtischen Typs verliehen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1989 20.278
2002 16.765
2010 15.750

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In und um Nowy Gorodok gibt es mehrere Steinkohlenzechen (Tschertinskaja, Nowaja, Sapadnaja) und Unternehmen der Bauwirtschaft.

Straßenanbindung besteht in Richtung Belowo. In mehreren Kilometern Entfernung wird die Siedlung westlich von der Eisenbahnstrecke Nowosibirsk – Nowokusnezk umgangen (Station Ulus), östlich von der alten und der autobahnähnlich ausgebauten neuen Trasse der Regionalstraße Kemerowo – Leninsk-Kusnezki – Nowokusnezk.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)