Offener Kanal Lübeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Offene Kanal Lübeck ist ein Radiosender, dessen Programm von Privatpersonen mit Wohnsitz in Schleswig-Holstein, Hamburg oder dem Sendegebiet der Offenen Kanäle in Schleswig-Holstein (OKSH) und die mindestens 14 Jahre alt sind, gestaltet wird.

Der Offene Kanal Lübeck war eine Einrichtung der Unabhängigen Landesanstalt für Rundfunk und neue Medien (ULR). Die Offenen Kanäle in Schleswig-Holstein wurden zum 1. Oktober 2006 von der ULR getrennt und als selbständige Offener Kanal Schleswig-Holstein-Anstalt öffentlichen Rechts fortgeführt. Am 6. Dezember 2006 wurde Peter Willers, ehemals Beauftragter der ULR für den Offenen Kanal, vom Beirat der OKSH für sieben Jahre als deren Leiter gewählt.

Sendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sendungen werden von natürlichen Personen produziert, aber auch Personenvereinigungen oder juristische Personen – wie zum Beispiel der lokalrundfunk lübeck e. V., der zahlreiche Projekte im Offenen Kanal Lübeck ausstrahlt – können Sendungen produzieren. In kostenlosen Kursen können sich die Nutzer des Offenen Kanals mit der Technik des Senders vertraut machen und danach ihre eigene Sendung gestalten. Darüber hinaus gibt es feste Sendeplätze und thematische Schwerpunkte. Regelmäßige Sendungen sind oder waren:

  • Reflex - das Nachrichtenmagazin
  • Radio Mondiale - das Eine-Welt-Magazin
  • Filmriss - Kino und Kultur
  • Senior&Seniora 50+
  • Bildungsradio
  • Lübeck FM - Wir sind Lübeck
  • Engagiert - Vereine stellen sich vor
  • Travemünder Woche Radio
  • OK Wochenschau
  • TUSSENFUNK - die Frauenredaktion im Offenen Kanal Lübeck

Projekte sind Livesendungen von Filmfestivals (Nordische Filmtage Lübeck, Berlinale) sowie Buchmessen (Leipzig, Frankfurt). Außerdem werden medienpädagogische Projekte mit Schulen aller Schultypen und Jugendhäusern und anderen Einrichtungen durchgeführt.

Die Verantwortung für die einzelnen Sendungen tragen die Moderatoren. Ihre Namen und der Wohnort werden am Anfang und Ende jeder Sendung genannt. Erlaubt ist alles, was sich im Rahmen der Gesetze bewegt.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Empfangsgebiet, welches den Großraum Lübeck umfasst, gibt es 450.000 potentielle Hörer. Das Programm wird durch den Fernmeldeturm in Stockelsdorf über die Frequenz 98,8 MHz (106,5 MHz im Kabelnetz) ausgestrahlt. Außerdem kann man den OK Lübeck als Livestream über die Seite okluebeck.de hören.

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Moderatoren, die inzwischen bei kommerziellen Sendern arbeiten, haben im Offenen Kanal Lübeck angefangen.

Studios/Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende 2007 wurde der Sender vollständig digitalisiert. Seitdem werden vielfach auch Sendungen zu Zeiten platziert, wenn die Studioräume in der Lübecker Kanalstraße nicht geöffnet sind.

Außenstudios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Offene Kanal hat Außenstudios in Bad Segeberg, Ratzeburg, Bad Oldesloe, Mölln, Lübeck-Buntekuh, Lübeck-St. Gertrud, Lübeck-Travemünde und auf dem Campus der Fachhochschule Lübeck (St. Jürgen).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]