Radio Schleswig-Holstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radio Schleswig-Holstein
2019 R.SH Logo.jpg
Zusammen sind wir Schleswig-Holstein.
Hörfunksender (privat)
Empfang analog terrestrisch, Kabel, DAB+
Empfangsgebiet Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein
Sendestart 1. Juli 1986
Sitz Kiel
Eigentümer REGIOCAST
Geschäftsführer Rainer Poelmann (Sprecher), Dirk van Loh
Programmchef Dirk Klee
Liste von Hörfunksendern
Website
Logo bis Herbst 2008

Radio Schleswig-Holstein (RSH, Eigenschreibweise R.SH) ist ein landesweiter privater Radiosender aus Schleswig-Holstein. R.SH ist marktführender UKW-Sender im Bundesland Schleswig-Holstein. Betreiber ist die REGIOCAST GmbH & Co. KG.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio Schleswig-Holstein nahm am 1. Juli 1986 sein Programm auf und gilt damit als erster landesweiter privater Radiosender Deutschlands mit einem 24-Stunden-Vollprogramm. Die ersten Worte des Senders („Es ist fünf vor zwölf“) sprach der Redakteur Jörg Wilhelmi, der erste gespielte Musiktitel war ein Lied der Gruppe The Beach Boys. Aufgebaut worden war der neue Sender zuvor von Klaus Schmidt-Ulm als Geschäftsführer sowie Hermann Stümpert als Programmdirektor. Der Sitz des Senders, das Funkhaus Wittland, war zuvor eine Lagerstätte für Tabak.[1] Sehr schnell wurde aus R.SH ein reines AC-Formatradio mit vielen typischen Merkmalen dieses Formats.

Mit einem Trick wollte R.SH beim Sendestart seinem öffentlich-rechtlichen Konkurrenten NDR 2 auch im Informationsbereich Konkurrenz machen: Programmdirektor Stümpert hielt die Nachrichten im NDR-2-Programm zur vollen Stunde für eine leicht angreifbare Schwachstelle. R.SH strahlt von jeher seine Nachrichten um fünf Minuten vor der vollen Stunde aus, kurz vor allen Mitbewerbern.

R.SH sendet zusammen mit den Schwestersendern delta radio und RADIO BOB! aus dem „Radiozentrum Kiel“ am Wittland 3 in Kiel. Zielgruppe des Senders sind die 14- bis 49-Jährigen.

Ursprünglich vollständig im Eigentum schleswig-holsteinischer Zeitungsverlage stehend, gehört RSH heute zu 100 Prozent seiner Geschäftsanteile der REGIOCAST, einer Medienbeteiligungsgesellschaft.

Der Werbespruch lautet „Schleswig-Holsteins bester Musikmix“.

Laut Media-Analyse 2021 Audio erzielte R.SH in Schleswig-Holstein in der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren einen wöchentlichen Marktanteil von 24,1 % (Montag bis Sonntag).[2]

Team[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volker Mittmann
  • Danica Grosser
  • Matze Schmak
  • Tanja Puttfarcken
  • Martin Putz
  • Ulrike Kirchner
  • André Santen
  • Jasmin Malten
  • Christian Blecken
  • Fabian Pede
  • Marco Chwalek
  • Carsten Kock
  • Frank Bremser
  • Carsten Köthe
  • Sharon Heyn
  • Moritz Maaß

Landesreporter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Otto

Programmgestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: November 2019.[3]

  • Die Wach-Mittmann-Show – Montag–Freitag von 5:00 bis 10:00 Uhr mit Volker Mittmann und Danica Grosser
  • Schleswig-Holstein bei der Arbeit – Montag–Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr mit Tanja Puttfarcken
  • Von Zwei bis Frei – Montag–Freitag von 14:00 bis 18:00 Uhr mit Martin Putz und Sharon Heyn
  • Der R.SH Abend – Montag–Donnerstag von 18:00 bis 21:00 Uhr
  • R.SH: Der Feierabend in Schleswig-Holstein von 21:00 bis 00:00 Uhr
  • R.SH: Die Nacht in Schleswig-Holstein von 00:05 bis 5:00 Uhr
  • Die R.SH 90er Show mit Oli P. - Freitags von 18:00 bis 21:00 Uhr
  • R.SH: Am Samstagmorgen – Samstags von 6:00 bis 9:00 Uhr mit Moritz Maaß
  • R.SH am Samstag – Samstags von 9:00 bis 16:00 Uhr mit Christian Blecken und Jasmin Malten
  • #neuehits mit Susanka – Samstags von 16:00 bis 18:00 Uhr
  • Die R.SH Partytime – Samstag von 18:00 bis 0:00 Uhr mit Moritz Maaß
  • R.SH: Kreuz und Quer – Sonntag von 7:00 bis 10:00 Uhr mit Marco Chwalek
  • Kock am Sonntag – Sonntag von 10:00 bis 12:00 Uhr mit Carsten Kock
  • R.SH am Sonntag – Sonntag von 12:00 bis 16:00 Uhr mit Frank Bremser
  • Die Baumann & Clausen-Show! - Sonntag von 16:00 bis 18:00 Uhr mit Frank Bremser
  • Die R.SH – barba radio Show – Sonntag von 18:00 bis 21:00 Uhr mit Barbara Schöneberger
  • seit dem 17. August 2015 auf der Sylter Frequenz: R.SH auf Sylt mit Carsten Köthe – Montag–Freitag von 10:00 bis 14:00 Uhr mit Carsten Köthe (siehe unten)

R.SH auf Sylt mit Carsten Köthe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carsten Köthe moderiert seit dem 17. August 2015 wochentäglich zwischen 10:00 und 14:00 Uhr die Sendung R.SH auf Sylt mit Carsten Köthe. Die Sendung wird auf der Nordseeinsel in eigens dafür eingerichteten Räumen produziert und ist nur auf der Sylter Frequenz von R.SH 102.8 MHz zu hören. Sie ersetzt an dieser Stelle die Vormittagssendung für ganz Schleswig-Holstein, die zwischen 10:00 und 14:00 Uhr von Tanja Puttfarcken moderiert wird.

Bekannte ehemalige Moderatoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Uwe Arkuszewski, Thomas Bug, Gaby Christensen (IXI), Patricia Gerndt, Anja Goerz, Ulli Harraß, Leslie Hodam, Eddie Lange, Caren Miosga, Jörg Pilawa, Achim Schlufter, Sophie Schneider, Christian Schröder, Nils Söhrens, Joachim Steinhöfel, Dennis Wilms, Fabian Wittke, Peter Wüst, André Dostal, Hanna Merle Ziemens.

Nachrichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R.SH besitzt keine separate Nachrichtenredaktion. Die Nachrichten werden von REGIOCAST Radioservices (ehemals ANN – Audio News Network GmbH) produziert. ANN ging aus den ursprünglich selbständigen Nachrichtenredaktionen der schleswig-holsteinischen Privatsender hervor und hat seinen Sitz wie diese im RADIOZENTRUM Kiel. Regionalstudios besitzt R.SH seit 2003 ebenfalls nicht mehr, sie wurden aus Kostengründen eingestellt.[4]

Die Nachrichtensprecher, die auf R.SH zu hören sind, arbeiten alle für die Nachrichtenabteilung Newscloud der Regiocast Radioservices.[5] Sie sind somit nicht direkt bei R.SH angestellt. Newscloud beliefert Radiosender in ganz Deutschland wie unter anderem auch Rock Antenne Hamburg, Klassik Radio, Antenne MV, Radio Bob, sunshine live, Radio Energy, Radio Hamburg

Neben den Hauptnachrichtensendungen werden mehrmals am Tag auch Regionalnachrichten gesendet[6]. Für den Norden des Landes produziert die Tageszeitung der dänischen Minderheit Flensborg Avis auch eine kurze dänischsprachige Regionalnachrichtensendung[7].

Automatisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile des Programms werden automatisiert. In den Nachtstunden und an Wochenenden teilweise ganztägig werden die Wetter- und Verkehrsmeldungen aus vorproduzierten Bausteinen ins System eingespielt. Dieses Verfahren (Voicetracking) wird auch bei einigen Sendungen durchgeführt.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit einigen Jahren veranstaltet R.SH jährlich den „R.SH-Kindertag“, der an verschiedenen Orten in ganz Schleswig-Holstein stattfindet. Ehemalige Veranstaltungen des Senders sind der R.SH-Geburtstag, wie der Kindertag eine eintägige, jedoch größere Open-Air-Veranstaltung, und die R.SH-Goldverleihung, die sich in der Kieler Ostseehalle ereignet hat. Zudem ist der R.SH Jahresempfang, der jeweils zum Start eines neuen Jahres stattfindet, eine in der Region wichtige und beliebte Veranstaltung, bei der Vertreterinnen und Vertreter aus Medien, Wirtschaft und Politik zusammenkommen, um das neue Jahr einzuläuten.

Empfang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Raum Lauenburg sowie im Raum Plön war das Programm nach dem Sendebeginn erst im Jahr 1987 zum empfangen, da die entsprechenden Frequenzen vorher noch von der Deutschen Demokratischen Republik genutzt wurden.[1] Das Programm von R.SH kann über UKW und Kabel in Schleswig-Holstein, Hamburg, im nördlichen Niedersachsen und im westlichen Mecklenburg-Vorpommern empfangen werden. Seit dem 1. September 2016 wird über einen Sender in Hamburg auch im Digitalradio DAB+ gesendet. Am 26. März 2020 erfolgte die landesweite DAB+-Aufschaltung im NDR-Mux in Schleswig-Holstein im Rahmen eines dreijährigen Modellversuches.[8] In Dänemark ist R.SH bis weit ins Land hinein zu empfangen, besonders in der Region Syddanmark, über den Sender Flensburg auf 101,4 MHz mit 20 kW Sendeleistung. Nördlichster Punkt des Empfangsgebiets ist etwa der Ejer Bavnehøj 40 km vor Aarhus.

UKW-Frequenzen:

DAB+-Frequenz:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Herbert Wessels: Die neuen Töne aus dem Norden. (PDF) In: Hamburger Abendblatt. 2. Juli 1986, abgerufen am 7. Februar 2021.
  2. ma 2021 Audio, Hördauer in Min., Mo-So, SH, Dspr. Bev. 14+
  3. https://www.rsh.de/programm/sendungen
  4. Wenig Auswahl – Sparprogramm bei Privatradios – Beitrag bei ZAPP im NDR Fernsehen vom 11. April 2007 (Memento vom 23. Juni 2007 im Internet Archive)
  5. http://www.newscloud.fm/#portfolio
  6. Senderprofil. (PDF; 128 kB) Radio Marketing Service, abgerufen am 11. August 2012.
  7. nachhörbar auf der Internetseite der Flensborg Avis
  8. Wichtiger Schritt fürs Digitalradio. Landesregierung Schleswig-Holstein, 26. März 2020, abgerufen am 17. April 2020.

Koordinaten: 54° 19′ 30″ N, 10° 5′ 2″ O