Olivia Gallay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olivia Gallay Ski Alpin
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 2. Januar 1989 (30 Jahre)
Geburtsort Évian-les-Bains, Frankreich
Größe 160 cm
Gewicht 55 kg
Karriere
Disziplin Riesenslalom
Verein EMHM Morzine/Avoriaz
Status zurückgetreten
Karriereende Dezember 2012
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 15. Dezember 2006
 Gesamtweltcup 68. (2009/10)
 Riesenslalomweltcup 19. (2009/10)
 

Olivia Gallay (* 2. Januar 1989 in Évian-les-Bains als Olivia Bertrand) ist eine ehemalige französische Skirennläuferin. Ihre Spezialdisziplin war der Riesenslalom.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bertrand ging im November 2004 erstmals bei FIS-Rennen an den Start. Im Europacup fuhr sie im Januar 2005 ihr erstes Rennen. Der erste Europacupsieg gelang ihr im zweiten Riesenslalom von Ål am 4. Dezember 2006, nachdem sie am Vortag bereits auf Platz zwei gefahren war. In der Saison 2006/07 erreichte sie den dritten Rang in der Riesenslalomwertung. Von 2006 bis 2009 nahm sie an den Juniorenweltmeisterschaften teil, ihr bestes Resultat war ein vierter Platz im Riesenslalom in Altenmarkt 2007.

Ihr Debüt im Weltcup gab Bertrand am 15. Dezember 2006 in der Superkombination auf der Reiteralm, bereits zwei Wochen später fuhr sie im Riesenslalom von Semmering auf Rang 18 und gewann ihre ersten Weltcuppunkte. Dieses Ergebnis konnte sie aber vorerst nicht wiederholen, denn in den folgenden zwei Jahren kam sie nur in zwei Rennen unter die besten 30. Am 25. Januar 2009 jedoch erreichte sie im Riesenslalom von Cortina d’Ampezzo den zwölften Rang, und damit ihr vorläufig bestes Ergebnis im Weltcup. Am 28. November 2009 fuhr sie im Riesenslalom von Aspen erneut auf den zwölften Platz.

Bei ihrer ersten Teilnahme an Weltmeisterschaften in Åre 2007 erzielte Bertrand den 17. Rang im Riesenslalom, zwei Jahre später erreichte sie in Val-d’Isère den 13. Platz. In den Jahren 2006 und 2009 wurde sie Französische Meisterin im Super-G. Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver fuhr sie auf Platz zwölf im Riesenslalom. Aufgrund einer Schienbeinverletzung konnte Bertrand in der gesamten Saison 2010/11 an keinen Rennen teilnehmen.[1][2] Seit ihrer Heirat im Juni 2011[1][3] trat sie unter ihrem neuen Nachnamen Gallay an, doch nach ihrer Verletzung konnte sie auch in der Saison 2011/12 an keinen Wettkämpfen teilnehmen. Schließlich gab sie im Dezember 2012 ihren Rücktritt bekannt.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 5 Platzierungen unter den besten 15

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Saison 2006/07: 3. Riesenslalomwertung
  • 3 Podestplätze, davon 2 Siege:
Datum Ort Land Disziplin
4. Dezember 2006 Ål Norwegen Riesenslalom
14. März 2009 Crans-Montana Schweiz Riesenslalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Olivia Bertrand va revoir le chirurgien. www.ledauphine.com, 21. Oktober 2011, abgerufen am 23. Oktober 2011 (französisch).
  2. Sci: Olivia Bertrand infortunata. www.fantaski.it, 30. Oktober 2010, abgerufen am 23. Oktober 2011 (italienisch).
  3. Mariage de Olivia Bertrand. www.efms.fr, 26. Juni 2011, abgerufen am 23. Oktober 2011 (französisch).
  4. Olivia Gallay Bertrand met un terme à sa carrière sportive.@1@2Vorlage:Toter Link/www.ffsnews.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Fédération Française de Ski, 17. Dezember 2012, abgerufen am 17. Dezember 2012 (französisch).