On an Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
On an Island
Studioalbum von David Gilmour

Veröffent-
lichung(en)

6. März 2006

Label(s) EMI Records

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Progressive Rock, Art Rock, Bluesrock

Titel (Anzahl)

10

Länge

51:36

Besetzung siehe Titelliste

Produktion

David Gilmour, Phil Manzanera, Chris Thomas

Studio(s)

Astoria; British Grove Studios (England)

Chronologie von David Gilmour
About Face
(1984)
On an Island Live in Gdansk
(2008)

On an Island (engl. für: „Auf einer Insel“) ist das dritte Soloalbum des britischen Musikers David Gilmour, dem Gitarristen, Sänger, Komponisten und Songwriter der Rockband Pink Floyd. Es wurde am 6. März 2006, Gilmours 60. Geburtstag, in England und Deutschland veröffentlicht, einen Tag später auch in den USA. Gilmour hatte damit nach 22 Jahren wieder ein Soloalbum veröffentlicht.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diverse Interpreten wirkten bei der Entstehung des Albums mit. Zu erwähnen sind Jools Holland (bei „The Blue“), David Crosby und Graham Nash (Hintergrundgesang) sowie Pink-Floyd-Mitglied und Keyboarder Richard Wright. Phil Manzanera von Roxy Music unterstützte die Produktion. Während das gesamte Album mit Andy Newmark als Schlagzeuger aufgenommen wurde, spielte für ihn die kurz darauf folgende Tour Steve DiStanislao. Der wiederum sollte, laut eigener Aussage, schon das Studioalbum mit einspielen was ihm damals aus zeitlichen Gründen aber nicht möglich war da er sich auf Tournee befand.[1]

Der Großteil des Albums wurde in Gilmours Studio Astoria aufgenommen. Der Track „Smile“ war bereits vor Veröffentlichung des Albums in der Dokumentation Three Men in a Boat zu hören.

Der Titel „Castellorizon“ bezieht sich auf die griechische Insel Kastelorizo. Das Instrumentalstück wurde auch für den Grammy nominiert. Auch der Albumtitel On an Island ist durch diese Insel inspiriert[2]. Er verbrachte dort unter anderem eine Nacht, die letztlich zu dem Song "Remember that night" führte.[3] Gilmour besaß bis 2014 eine Villa auf der Nachbarinsel Rhodos.[4]

Spezielle Pressungen des Albums für die US-amerikanische Elektrohandelskette Best Buy enthielten eine Bonus-CD mit dem Stück „On an Island Jam“. In Europa erschien dieser Titel auf der Single zu „Smile“.

2006 erschien eine zweite Auflage des Albums mit Bonus-DVD auf der Gilmours Auftritt für AOL Music Sessions mit den Stücken „On an Island“, „This Heaven“, „Smile“, „Take a Breath“, „High Hopes“ und „Comfortably Numb“ zu sehen ist. Weiterhin enthält die DVD eine Live-Version von „Astronomy Domine“ aus den Abbey Road Studios vom August 2006 sowie „Take a Breath“ von der 2007 erschienenen DVD Remember that Night.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Castellorizon (David Gilmour) – 3:54
  2. On an Island (David Gilmour, Polly Samson) – 6:47
  3. The Blue (David Gilmour, Polly Samson) – 5:26
    • David Gilmour (Gitarre, Gesang, Bass, Perkussion, Klavier), Bob Klose (Gitarre), Andy Newmark (Schlagzeug), Jools Holland, Polly Samson (Klavier), Chris Stainton (Hammondorgel), Richard Wright (Gesang).
  4. Take a Breath (David Gilmour, Polly Samson) – 5:46
  5. Red Sky at Night (David Gilmour) – 2:51
  6. This Heaven (David Gilmour, Polly Samson) – 4:24
    • David Gilmour (Gitarre, Gesang, Bass), Phil Manzanera (Keyboard), Andy Newmark (Schlagzeug), Zbigniew Preisner (Orchestrierung), Georgie Fame (Hammondorgel).
  7. Then I Close My Eyes (David Gilmour) – 5:26
  8. Smile (David Gilmour, Polly Samson) – 4:03
    • David Gilmour (Gitarre, Gesang, Perkussion, Hammondorgel, Bass), Polly Samson (Gesang), Willie Wilson (Schlagzeug), Zbigniew Preisner (Orchestration).
  9. A Pocketful of Stones (David Gilmour, Polly Samson) – 6:17
    • David Gilmour (Gitarre, Gesang, Hammondorgel, Klavier, Bass, Perkussion), Leszek Mozdzer (Klavier), Lucy Wakeford (Harfe), Alasdair Malloy Glasharmonika, Chris Thomas (Keyboard), Chris Laurence (Bass), Ilan Eshkeri (Programming), Zbigniew Preisner (Orchestrierung).
  10. Where We Start (David Gilmour) – 6:45
    • David Gilmour (Gitarre, Gesang, Bass, Perkussion, Hammondorgel), Andy Newmark (Schlagzeug), Zbigniew Preisner (Orchestration).

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Richard Wright, Phil Manzanera und Guy Pratt unterstützten Gilmour bei der Promotionstournee für das Album. Weiterhin auf der Tournee dabei waren Dick Parry, der bei den Pink-Floyd-Songs „Money“, „Shine On You Crazy Diamond“, „Us and Them“ und „Wearing the Inside Out“ das Saxophon spielte und Jon Carin, der seit den 1980ern Pink Floyd auf Tourneen und im Studio unterstützt. Pink-Floyd-Schlagzeuger Nick Mason spielte bei einem Konzert in London das Schlagzeug bei „Wish You Were Here“ und bei „Comfortably Numb“. Dies ist jedoch nicht auf der DVD zu sehen, da Nick Mason eine Veröffentlichung nicht wünschte. Bei den Songs „Comfortably Numb“ und „Arnold Layne“ stand David Bowie mit Gilmour auf der Bühne. Die Stücke wurden später als Single veröffentlicht.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • David Gilmour: Gitarre, Gesang, Cümbüs, Saxophon auf „Red Sky at Night“
  • Phil Manzanera: Gitarre, Gesang
  • Guy Pratt: Bass, Gesang und Gitarre auf „Then I Close My Eyes“
  • Richard Wright: Keyboards, Gesang
  • Jon Carin: Keyboards, Gesang, Slide-Gitarre
  • Dick Parry: Tenor- und Bariton-Saxophon
  • Steve DiStanislao: Schlagzeug, Perkussion, Gesang

Charts und Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ChartsChart­plat­zie­rungenHöchst­platzie­rungWo­chen
 Deutschland (GfK)[5]3 (13 Wo.)13
 Österreich (Ö3)[6]2 (8 Wo.)8
 Schweiz (IFPI)[7]4 (14 Wo.)14
 Vereinigte Staaten (Billboard)[8]6 (11 Wo.)11
 Vereinigtes Königreich (OCC)[9]1 (19 Wo.)19

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Ver­käu­fe
 Deutschland (BVMI)[10] Gold record icon.svg Gold 100.000
 Frankreich (SNEP)[11] Gold record icon.svg Gold 100.000
 Italien (FIMI)[12] 100.000
 Kanada (MC)[13] Gold record icon.svg Gold 50.000
 Neuseeland (RMNZ)[14] Gold record icon.svg Gold 7.500
 Polen (ZPAV)[15] Platinum record icon.svg Platin 20.000
 Portugal (AFP)[16] Gold record icon.svg Gold 10.000
 Schweiz (IFPI)[17] Gold record icon.svg Gold 15.000
 Vereinigte Staaten (RIAA)[18] 96.000
 Vereinigtes Königreich (BPI)[19] Platinum record icon.svg Platin 300.000
Insgesamt Gold record icon.svg 6× Gold
Platinum record icon.svg 2× Platin
798.500

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner: Steve DiStanislao: David Gilmour gibt dir das Gefühl wichtig zu sein! | Pulse & Spirit. Abgerufen am 30. Januar 2022 (deutsch).
  2. [1]
  3. Kastelorizo in David Gilmour's work "Remember That Night" (Memento vom 30. September 2015 im Internet Archive)
  4. [2]
  5. David Gilmour – On an Island. Offizielle Deutsche Charts, abgerufen am 1. September 2021.
  6. David Gilmour – On an Island – austriancharts.at. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. September 2021.
  7. David Gilmour – On an Island – hitparade.ch. Steffen Hung Medien, abgerufen am 1. September 2021.
  8. David Gilmour “On an Island” Chart History – Billboard. Billboard Magazine, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  9. David Gilmour – Full Official Chart History. Official Charts Company, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  10. Gold-/Platin-Datenbank: BVMI. Bundesverband Musikindustrie, abgerufen am 1. September 2021.
  11. Les Certifications Officielles Des Formats Longs (33 T. / CD / Albums / Téléchargements) Depuis 1973. Institut français d’opinion publique, abgerufen am 1. September 2021 (französisch).
  12. Le Cifre Di Vendita – Album: Dati 2006. Musica e dischi, S. 7, archiviert vom Original am 6. Januar 2014; abgerufen am 1. September 2021 (italienisch).
  13. Gold/Platinum: David Gilmour – Music Canada. Music Canada, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  14. NZ Top 40 Albums Chart – The Official New Zealand Music Chart. Recorded Music NZ, 8. Mai 2006, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  15. Bestsellery i wyróżnienia – Złote płyty CD – Archiwum: 2006. Związek Producentów Audio-Video, abgerufen am 1. September 2021 (polnisch).
  16. Top 30 Artistas – Semana 14 de 2006. Associação Fonográfica Portuguesa, archiviert vom Original am 20. November 2010; abgerufen am 1. September 2021 (portugiesisch).
  17. Die Offizielle Schweizer Hitparade – Edelmetall: David Gilmour. IFPI Schweiz, abgerufen am 1. September 2021.
  18. Brian Orloff: Juvenile Takes the Top Spot. Rolling Stone, 15. März 2006, archiviert vom Original am 22. September 2013; abgerufen am 1. September 2021 (englisch).
  19. BRIT Certified: David Gilmour – On An Island. British Phonographic Industry, abgerufen am 1. September 2021 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • On an Island auf der offiziellen David-Gilmour-Website (englisch)