Opel-Museum Herne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Opel-Museum Herne
Daten
Ort Herne
Art
Eröffnung 1990
Betreiber
OPEL-Museum Herne
Leitung
Hilmar Born
Website
Opel Rekord P1 Cabriolet vom Karosseriebau Autenrieth, 2015 auf der Techno-Classica ausgestellt.

Das Opel-Museum Herne ist ein Technik- und Automuseum mit dem Schwerpunkt auf Produkte des Unternehmens Adam Opel AG. Es befindet sich an der Riemker Straße 22 in Herne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Maschinenbau-Ingenieur Hilmar Born gründete 1990 das Museum.[1] Es steht mittlerweile in der Trägerschaft des Vereins OPEL-Museum Herne.

Ausstellungsgegenstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Opel Rekord P2 Limousine

Die angemietete Halle ist 2500 m² groß.[2] Ausgestellt werden Oldtimer, Kinderwagen, Fahrräder, Nähmaschinen, Kühlschränke, Merchandising-Artikel und sonstige Exponate des Unternehmens Opel. 2001 umfasste die Ausstellung etwa 20 Fahrzeuge, darunter Opel Ascona A und C, Blitz, Commodore A, B und C, Diplomat B, Kadett C, Manta B, Monza, Olympia Rekord, Rekord A, C, D, E und P2 (1961) und Senator in der Ausstellung.[3][4] 2013 zählte die Sammlung etwa 50 Fahrzeuge.[5] Zu den ausgefallenen Stücken zählt ein Opel Admiral mit sechs Türen, der im Auftrag der deutschen Bundesregierung gebaut wurde.[6] Die Besucher können bei der Restauration zusehen.[7]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein organisiert donnerstags einen Stammtisch und zweimal jährlich ein Oldtimer-Treffen.

Das Museum belegte bereits mehrere Male einen Stand auf der Oldtimermesse Techno-Classica in Essen und stellte dort jeweils ein Fahrzeug aus.

Das Oldtimer-Adressen-Lexikon von 1997[8] sowie die Internetseite Oldtimermuseen in Deutschland[9] führen das Museum auf.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Norbert Bauer: Automuseen und Sammlungen in Europa. Ein Führer durch Historie, Kultur, Design und Technik des Automobils. Peschke Druck, München 2004.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Opel-Museum Herne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/das-alte-opel-herz-schlaegt-mitten-in-herne-id7485728.html
  2. http://www.ksta.de/region/opel-museum-von-kadett-bis-admiral,15189102,13052320.html
  3. Angaben vom Museum vom 1. April 2001.
  4. Norbert Bauer: Automuseen und Sammlungen in Europa. Ein Führer durch Historie, Kultur, Design und Technik des Automobils. Peschke Druck, München 2004.
  5. http://www.ruhrnachrichten.de/leben-und-erleben/kultur-region/Opel-Museum-Herne-Geschichte-auf-vier-Raedern;art1541,2094960
  6. http://www.kadett-c-gte.de/pageID_1051726.html
  7. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 14. April 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.muensterlandzeitung.de
  8. Oldtimer Adressen Lexikon. Ausgabe X, 1997, S. 228.
  9. Oldtimermuseen in Deutschland (abgerufen am 6. April 2015)

Koordinaten: 51° 31′ 41,4″ N, 7° 12′ 30,5″ O