Otto von Bollinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Otto Bollinger)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Otto von Bollinger

Otto Ritter von Bollinger (* 2. April 1843 in Altenkirchen, Kreis Pfalz, Königreich Bayern; † 13. August 1909 in München) war ein deutscher Anatom und Pathologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bollinger studierte Medizin an der Universität München. Ab 1863 war er Mitglied des Corps Suevia München.[1] Nach Aufenthalten in Wien (Carl von Rokitansky) und Berlin (Rudolf Virchow) wurde er 1870 in München mit der Arbeit habilitiert.[2]

1874 zum Professor für Allgemeine Pathologie, Pathologische Anatomie und Pathologische Histologie an der Zentraltierarzneischule und gleichzeitig zum außerordentlichen Professor für Vergleichende Pathologie an der Medizinischen Fakultät der Universität München ernannt.

Ab 1880 war er Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Pathologie und Pathologische Anatomie der Medizinischen Fakultät an der Universität München. Er betreute u. a. die Dissertation von Erich von Redwitz, die von der Medizinischen Fakultät als Preisarbeit ausgezeichnet wurde.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Atlas und Grundriss der Pathologischen Anatomie: nach Originalen von A. Schmitson. München 1896

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kösener Corpslisten 1960, 114, 712
  2. Habilitationsschrift: Die Kolik der Pferde und das Wurmaneurysma der Eingeweidearterien