Panamerikanische Spiele 1951

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ersten Panamerikanischen Spiele fanden in Buenos Aires statt. Sie wurden am 25. Februar 1951 vom argentinischen Präsidenten Juan Domingo Perón und seiner Frau Eva Perón eröffnet. 2513 Athleten aus 21 Ländern nahmen in 20 Sportarten teil.

Die Eröffnungszeremonie fand im Boca Juniors-Stadion unter 100.000 Zuschauer statt. Das argentinische Kontingent marschiert seither immer als Erstes bei der Eröffnungszeremonie ein, da Argentinien das Gründungsland der Panamerikanischen Spiele war. Dann folgen die anderen Kontingente in alphabetischer Reihenfolge und an letzter Stelle das Gastgeberland. Ein griechisch-argentinischer Athlet trug die in Olympia entzündete und per Schiff auf den amerikanischen Kontinent gebrachte Fackel ins Stadion.

Es war das erste und letzte Mal, dass nicht die USA die meisten Medaillen gewonnen haben. Argentinien mit 152 Medaillen, davon 68 Gold, führte den Medaillenspiegel an. Am 9. März wurden die Spiele mit 60.000 Zuschauern abgeschlossen.

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.quadrodemedalhas.com/jogos-pan-americanos/jogos-pan-americanos-1951-buenos-aires.htm