Patrick Baur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patrick Baur Tennisspieler
Nation: DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag: 3. Mai 1965
Größe: 188 cm
Gewicht: 75 kg
1. Profisaison: 1986
Rücktritt: 1997
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 709.282 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 67:107
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 74 (22. April 1991)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 38:59
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 64 (1. Mai 1989)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Patrick Baur (* 3. Mai 1965 in Radolfzell) ist ein ehemaliger deutscher Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Baur wurde 1986 Tennisprofi. Im Jahr darauf gewann er in Fürth sein erstes Challenger-Turnier. 1988 gewann er in Båstad an der Seite von Udo Riglewski seinen ersten Doppeltitel auf der ATP World Tour durch einen Finalsieg über Stefan Edberg und Nicklas Kroon. Zudem errang er den Einzeltitel beim Challenger-Turnier von Martinique, gewann mit Udo Riglewski den Doppeltitel des Challenger-Turniers von Valkenswaard und stand zusammen mit Alexander Mronz im Finale des ATP-Turniers von Tel Aviv. Im Jahr darauf konnte er den Doppeltitel von Tel Aviv gewinnen, diesmal zusammen mit Jeremy Bates. Sein zweiter war zugleich sein letzter Doppeltitel auf der ATP World Tour. Einen weiteren Einzeltitel auf der Challenger-Tour errang er im selben Jahr in Manchester.

1991 wurde sein erfolgreichstes Jahr. Er gewann zwei ATP-Einzeltitel; im brasilianischen Guarujá besiegte er im Finale Fernando Roese, im Endspiel von Seoul war er gegen Jeff Tarango erfolgreich. 1992 stand er in Taipei letztmals in einem ATP-Doppelfinale, unterlag jedoch an der Seite von Christo van Rensburg gegen die Australier Sandon Stolle und John Fitzgerald. Seine höchsten Notierungen in der ATP-Weltrangliste erreichte er 1991 mit Platz 74 im Einzel sowie 1989 mit Position 64 im Doppel.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand-Slam-Turnier war das Erreichen der dritten Runde von Wimbledon 1995. In der Doppelkonkurrenz stieß er 1989 bei den Australian Open und den French Open jeweils in die dritte Runde vor.

Baur war mit dem TC Blau-Weiss Neuss vier Mal Deutscher Mannschaftsmeister sowie drei Mal Deutscher Vizemeister und einmal Vize-Europameister.[1][2]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende
Grand Slam
Tennis Masters Cup
ATP Masters Series
ATP International Series Gold
ATP International Series (4)

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Ergebnis
1. 10. Februar 1991 BrasilienBrasilien Guarujá Hartplatz BrasilienBrasilien Fernando Roese 6:2, 6:3
2. 21. April 1991 Korea SudSüdkorea Seoul Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeff Tarango 6:4, 1:6, 7:6

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 16. Juli 1988 SchwedenSchweden Båstad Sand DeutschlandDeutschland Udo Riglewski SchwedenSchweden Stefan Edberg
SchwedenSchweden Nicklas Kroon
6:7, 6:1, 6:4
2. 21. Oktober 1989 IsraelIsrael Tel Aviv Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jeremy Bates SchwedenSchweden Rikard Bergh
SchwedenSchweden Per Henricsson
6:1, 4:6, 6:1

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tennis Base International. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 4. April 2017; abgerufen am 3. April 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/tennisbase-international.de
  2. Tennisclub Düsseldorf Oberkassel. Abgerufen am 3. April 2017.