Peter Wekwerth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Wekwerth (* 29. Mai 1949 in Berlin) ist ein deutscher Regisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wekwerth absolvierte sein Regiestudium an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg (heute Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf). Von 1976 bis 1990 war er Regisseur für Fernsehfunk und Fernsehdramatik und von 1990 bis 1991 Chefregisseur. Seit 1991 ist er als freier Film- und Fernsehregisseur tätig.[1] Von 2000 bis 2015 führte er in 87 Folgen der beliebten ARD-Krankenhausserie In aller Freundschaft Regie. Er ist der jüngere Bruder von Manfred Wekwerth (1929–2014), der ebenfalls als Regisseur arbeitete.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: Die letzten Tage des Georg W. (Fernsehfilm)

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980: Bester Fernsehfilm für Die lange Straße (Fernseh-Fünfteiler, Teile 3 bis 5) im Leistungsvergleich Fernsehinszenierungen 1979[2]
  • 1980: Prädikat: Besonders wertvoll für Die lange Straße
  • 1980: Kunstpreis des FDGB für Die lange Straße[3]
  • 1986: Bester Fernsehfilm für Flug des Falken (Fernseh-Vierteiler) im Leistungsvergleich Fernsehinszenierungen 1979[4]
  • 1986: Prädikat: Besonders Wertvoll für Flug des Falken
  • 1986: Kunstpreis der DDR[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Wekwerth bei filmschauspielschule.de
  2. Neues Deutschland vom 10. April 1980, S. 4
  3. Berliner Zeitung vom 27. Juni 1980, S. 7
  4. Neues Deutschland vom 7. März 1986, S. 6
  5. Neues Deutschland vom 23. Mai 1986, S. 6