Peterskirche (Lobeda)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peterskirche Lobeda

Die Peterskirche steht zentral in der Altstadt Lobeda der Stadt Jena in Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Indizien deuten darauf hin, dass es 967 eine Kirche Santa Maria in Kirchberg - heute in Lobeda - gab. 1228 wurde der Vorgängerbau der Peterskirche erstmals urkundlich genannt. Er wurde im Sächsischen Bruderkrieg (1448–1451) zerstört.

Bautätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wiederaufbau des Langhauses erfolgte 1489 und des gotischen Chors um 1500. 1556 folgte der Einbau der Steinkanzel.

1749/50 wurde das Langhaus eingewölbt. Es erfolgte eine Generalrenovierung der Kirche mit dem Einbau der Doppelemporen und einer Orgelempore für eine Scherff-Orgel.

1868 wurde der Glockenturm ummauert und 1906 das Kirchinnere restauriert.

Bei der letzten Renovierung 1965–1967 legte man Decken- und Wandmalereien eines unbekannten Meisters von 1490 frei.[1]

Im Jahre 1977 installierte der Gothaer Orgelbaumeister Rudolf Böhm eine neue Orgel mit vier Registern, einem Manual und abhängendem Pedal.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Peterskirche (Jena-Lobeda) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Joachim Mohr, Maria Krieg: Die Lobedaer Kirche. Ein Kirchenführer. Lobeda 2011.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aus der Geschichte von Jena: Kirchen in und um Jena auf www.entdecke-jena.de Abgerufen am 8. August 2013

Koordinaten: 50° 53′ 36,1″ N, 11° 36′ 20,6″ O