Pier Giuseppe Sandoni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pier Giuseppe Sandoni (Pietro Giuseppe Sandoni; * 1. August 1685 in Bologna; † 16. August 1748 ebenda) war ein italienischer Komponist.

Der Schüler von Giovanni Battista Bononcini war bereits 1698 Organist an San Giacomo in Bologna. 1702 wurde er Mitglied der Accademia Filarmonica, die er auch mehrmals leitete. Er unternahm Konzertreisen als Cembalist nach Wien, München und London, wo er mit Händel zusammenarbeitete und 1723 die Sängerin Francesca Cuzzoni heiratete. Ab 1728 lebte er in Wien und Venedig, bevor er 1734 nach London zurückkehrte. Seit 1740 wirkte er als Cembalist und Organist in Amsterdam.

Neben Opern und Oratorien komponierte Sandoni Cembalosonaten und andere Stücke für das Cembalo.

Werke[Bearbeiten]

Oratorien[Bearbeiten]

  • La Pulcella d'Orléans, 1701
  • Gli Oracoli della Grazia, 1704
  • Il martirio di Santa Benedetta, Bologna 1704
  • La Giustizia Placata, 1705
  • L'Italia Difesa da Maria, 1705
  • Il Trionfo di Jaele, 1705
  • ll Trionfo della Grazia, 1706
  • Lo Sposalizio di S. Gioseffo con Maria Vergine, 1706

Opern[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]