Pig (Film)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelPig
Produktionsland USA, Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Länge 91 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Michael Sarnoski
Drehbuch Michael Sarnoski,
Vanessa Block
Produktion Thomas Benski,
Vanessa Block,
Nicolas Cage,
David Carrico,
Ben Giladi,
Adam Paulsen,
Dori A. Rath,
Joseph Restaino,
Steve Tisch,
Dimitra Tsingou
Musik Alexis Grapsas,
Philip Klein
Kamera Patrick Scola
Schnitt Brett W. Bachman
Besetzung

Pig ist ein Filmdrama von Michael Sarnoski, das am 16. Juli 2021 in die US-amerikanischen Kinos kam. Der Kinostart im Vereinigten Königreich ist am 20. August 2021 geplant.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Robin Feld, von allen nur Rob genannt, lebt einsam in der Wildnis von Oregon und ist völlig resigniert. Mit seinen grauen Haaren und einem Zottelbart begibt er sich regelmäßig tagsüber mit seinem Schwein Apple auf Trüffelsuche. Nachts kehren sie zu der verfallenen Hütte zurück, wo das Schwein sein eigenes kleines Bett direkt neben Rob hat. Die Trüffel tauscht er bei Amir gegen Waren ein, der versucht, sich in der Restaurantszene von Portland einen Namen zu machen. Früher war Rob selbst mal ein angesagter Koch. Amir ist für ihn der einzige menschliche Kontakt.

Eines Nachts dringen zwei Drogenabhängige in Robs Haus ein, schlagen ihn bewusstlos und stehlen sein Schwein. Weil Rob kein Auto hat, nimmt er völlig verzweifelt Kontakt zu Amir auf, der ihn als Chauffeur in die Stadt fahren soll, weil er sich ziemlich sicher ist, Apple dort zu finden. Seine Verletzungen sind Rob egal, und er wischt sich nicht einmal das Blut aus dem Gesicht. Weil Trüffel in der Restaurantszene Portlands ein großes Geschäft sind und damit auch ein gut ausgebildetes Trüffelschwein, beginnen sie ihre Suche in den Nobelrestaurants der Stadt, wo Rob auch auf ehemalige Mitarbeiter seines früheren Restaurants und Konkurrenten trifft.[2]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmstab und Aufbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicolas Cage spielt in der Hauptrolle Rob

Regie führte Michael Sarnoski, der gemeinsam mit Vanessa Block auch das Drehbuch schrieb. Mit Pig gab Sarnoski sein Spielfilmdebüt als Regisseur.[3] Mit Block, die er vom College kannte, hatte er bereits bei deren Filmdebüt The Testimony gemeinsam am Drehbuch gearbeitet.[4] The Testimony wurde in eine Shortlist bei der Oscar-Verleihung in der Kategorie als Bester Dokumentarkurzfilm aufgenommen.[5]

Der Film ist in drei Kapitel unterteilt. Diese sind überschrieben mit „Part 1 – Wild Mushroom Tart“, „Part 2 – Mom’s French Toast and Deconstructed Scallops“ und „Part 3 – A Bird, a Bottle, and a Salted Baguette“.[6][7] Von der Struktur her konzipierte Sarnoski Pig als einen Film noir und Rachethriller mit einer gewalttätigen Szene, irgendwann lässt er den Film aber in eine Charakterstudie übergehen, um zu zeigen, wie Rob die Welt um sich herum wahrnimmt und so in die Gedanken- und Gefühlswelt dieser Figur einzutauchen.[5]

Zum Thema Trüffel und der Suche nach diesen recherchierte Sarnoski in dem Buch The Truffle Underground von Ryan Jacobs.[5]

Den Dokumentarfilm The Truffle Hunters von Michael Dweck und Gregory Kershaw aus dem Jahr 2020 über die Beziehung alter Männer zu ihren Hunden, die sich gemeinsam mit diesen in den Wäldern des Piemonts auf die Suche nach Weißen Alba-Trüffel begeben, hatte Sarnoski nicht in das Drehbuch für Pig einfließen lassen.[5]

Besetzung und Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicolas Cage spielt in der Hauptrolle Rob. Alex Wolff ist als sein Kunde Amir und Chauffeur dieses Tages zu sehen. Adam Arkin spielt Amirs Vater Darius.[8] In weiteren Rollen sind Nina Belforte als Charlotte, Gretchen Corbett als Mac, Julia Bray als Tweakette, Elijah Ungvary als Tweaker und Darius Pierce in der Rolle von Edgar zu sehen. Kevin Michael Moore spielt Dennis, den Chefkoch des nunmehr angesagtesten Restaurants der Stadt.[9]

Gedreht wurde ab September 2019 in Portland, Oregon.[10] Als Kameramann fungierte Patrick Scola.[11]

Veröffentlichung und Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film kam am 16. Juli 2021 in die US-amerikanischen Kinos, wo er von der MPAA ein R-Rating erhielt, was einer Freigabe ab 17 Jahren entspricht.[12] Zu diesem Zeitpunkt wurde auch das Soundtrack-Album mit 13 Musikstücken von Alexis Grapsas und Philip Klein von Lakeshore Records als Download veröffentlicht.[13] Der Kinostart im Vereinigten Königreich ist am 20. August 2021 geplant. Zuvor wird Pig dort am 18. August 2021 das Edinburgh International Film Festival eröffnen.[14] Anfang September 2021 wird er beim Festival des amerikanischen Films in Deauville im Hauptwettbewerb vorgestellt[15], hiernach beim Filmfest Oldenburg.[16] Im Oktober und November 2021 wird er beim Fantasy Filmfest gezeigt. In Deutschland soll der Film voraussichtlich im November 2021 auf DVD und Blu-ray veröffentlicht werden.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den bei Rotten Tomatoes erfassten Kritiken sind 97 Prozent positiv bei einer durchschnittlichen Bewertung von 8,2 von möglichen 10 Punkten.[17] Auf Metacritic erhielt der Film einen Metascore von 82 von 100 möglichen Punkten.[18] Immer wurde Pig dabei als ein zwar kleiner und sehr eigenartiger Film beschrieben, der jedoch überraschend berührend sei.[19][20] Zudem sei die Leistung von Nicolas Cage im Film eine der besten wenn nicht sogar die beste seiner Karriere.[21][8]

Chris Evangelista von SlashFilm schreibt, Pig sei eine existenzielle Meditation über die Suche nach etwas, eigentlich nach allem, und eine Art kosmische Einsamkeit umhülle den Film. Rob bewege sich als Außenseiter durch diese Welt, und obwohl er weiß, dass er eine Legende ist und ein Koch wie kein anderer, will er in Ruhe gelassen werden. Er suche nicht nur nach seinem Schwein, sondern auch nach einer Art Wahrheit, einer Art Schönheit. Ohne sein Schwein würde er sich nicht gar nicht mehr mit dieser Welt beschäftigen, und seine Küche sei seine Kunst, so Evangelista, und vielleicht zu rein, um sie regelmäßig mit dieser zu teilen. Der ganze Film sei anders, als man erwarte, und Nicolas Cage spiele Rob mit einer subtilen Anmut, die einige erstaunen dürfte, kenne man den Schauspieler doch eher als laut. Alex Wolff erweise sich als toller Begleiter für Rob auf dieser Reise, und so wie man im Verlauf der Geschichte mehr über Rob erfahre, erfahre man auch mehr über Amir.[8]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edinburgh International Film Festival 2021

  • Nominierung für den Publikumspreis[22]

Fantasy Filmfest 2021

  • Nominierung für den Fresh Blood Award

Festival des amerikanischen Films 2021

  • Nominierung im Hauptwettbewerb (Michael Sarnoski)[15]

Festival international du film de La Roche-sur-Yon 2021

  • Nominierung im internationalen Wettbewerb (Michael Sarnoski)[23]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ryan Jacobs: The Truffle Underground: A Tale of Mystery, Mayhem, and Manipulation in the Shadowy Market of the World's Most Expensive Fungus. Clarkson Potter, 2019. ISBN 978-0-451-49569-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Pig. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 208437/V).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Chuck Bowen: Review: 'Pig' Evocatively Cages a Great Actor’s Brand of Operatic Hysteria. In: slantmagazine.com, 12. Juli 2021.
  3. Sheri Linden: Nicolas Cage in 'Pig': Film Review. In: The Hollywood Reporter, 11. Juli 2021.
  4. Mia Galuppo: 'The Testimony' Trailer: A Short Documentary About the Largest Rape Trial in Congo’s History. In: The Hollywood Reporter, 6. November 2015.
  5. a b c d Matt Neglia: Interview With „Pig“ Director/Writer, Michael Sarnoski. In: nextbestpicture.com, 16. Juli 2021. (Audio, englisch)
  6. Michael Nordine: 'Pig' Review: Nicolas Cage Is at His Melancholic Best in This Strange, Sad Porcine Drama. In: Variety, 12. Juli 2021.
  7. 'Pig' movie review: Nicolas Cage delivers his best performance in years. In: The Washington Post, 13. Juli 2021.
  8. a b c Chris Evangelista: 'Pig' Review: Nicolas Cage Gives One of His Best Performances in This Haunting Drama. In: slashfilm.com, 13. Juli 2021.
  9. Bilge Ebiri: See 'Pig' and Tremble Before Your Own Mortality. In: Vulture, 16. Juli 2021.
  10. Nicolas Cage is in Portland to shoot pignapping film: Morning Briefing for Tuesday, Sept. 24. In: oregonlive.com, 24. September 2019.
  11. Pig – Press Kit. In: neon.app.box.com. Abgerufen am 19. Juli 2021. (PDF)
  12. Pig. In: parentpreviews.com. Abgerufen am 17. Juli 2021.
  13. 'Pig' Soundtrack Album Released- In: filmmusicreporter.com, 16. Juli 2021.
  14. https://beta.blickpunktfilm.de/details/462284
  15. a b Elsa Keslassy: 'Pig', 'Red Rocket', 'Pleasure' in Deauville Festival Competition Lineup. In: Variety, 10. August 2021.
  16. https://beta.blickpunktfilm.de/details/463338
  17. Pig. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 14. Oktober 2021.
  18. Pig. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 23. Juli 2021 (englisch).
  19. Johnny Oleksinski: 'Pig' review: An intense Nicolas Cage tries to recover his swine. In: New York Post, 15. Juli 2021.
  20. Karen Han: Some Pig. In: slate.com, 15. Juli 2021.
  21. Benjamin Lee: Pig review – Nicolas Cage hunts for a stolen animal in meditative drama. In: The Guardian, 11. Juli 2021.
  22. EIFF 2021 Audience Award. In: edfilmfest.org.uk. Abgerufen am 26. August 2021.
  23. Fabien Lemercier: La Roche-sur-Yon welcomes the many faces of contemporary cinema. In: cineuropa.org, 7. Oktober 2021.