Piqd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
piqd
www.piqd.de, www.piqd.com
Motto handverlesenswert
Beschreibung Internet-Plattform für Journalismus
Registrierung optional
Sprachen Deutsch, Englisch
Eigentümer piqd GmbH
Urheber Konrad Schwingenstein
Erschienen 2015
Mitglieder 60.000
Status aktiv

piqd [pɪkt] (abgeleitet von „hand-picked“ – handverlesen)[1] ist ein News-Aggregator in deutscher und englischer Sprache mit Sitz in München.[2]

Auf der Plattform empfehlen nicht Algorithmen, sondern journalistische Kuratoren Inhalte aus online verfügbaren Publikationen. Sie verfassen dazu kurze Begleittexte, in denen sie Besonderheit und Relevanz der Empfehlung deutlich machen. piqd soll somit ein Gegenentwurf zur vor allem auf Reichweiten abzielenden Verbreitung medialer Inhalte in sozialen Netzwerken sein[3] und "Raum für eine ausgeruhtere Debatte"[4] bieten.

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

piqd wurde 2015 von Philanthrop Konrad Schwingenstein[5][6], dem Enkelsohn von August Schwingenstein gegründet.[7] In Deutschland ging das Portal piqd.de am 19. November 2015 online.[8] Auf die positive Resonanz und das schnelle Wachstum der deutschen Plattform folgte die Entwicklung eines englischsprachigen Ablegers. Dieser wurde am 22. Februar 2017 unter der Domain piqd.com veröffentlicht.[9]

Im selben Jahr wurde piqd für den Grimme Online Award in der Kategorie Spezial nominiert.[10]

Die Kuratoren auf piqd sind bestimmten gesellschaftlich relevanten Themenkanälen zugeordnet und können nur dort Inhalte empfehlen. Auf piqd.de gibt es noch deutlich mehr Kanäle (18) als auf der englischsprachigen Variante (7). Dies spiegelt sich auch in der Anzahl der aktiven Kuratoren wieder: Für die deutsche Plattform schreiben rund 150 Kuratoren, auf piqd.com sind es etwa 50.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschäftsführer ist der Publizist und selbstständige Projektmanager Marcus von Jordan, der in gleicher Position auch für die Geschäfte der August Schwingenstein Stiftung und des Online-Portfolionetzwerks für Journalisten torial verantwortlich ist.[11] Die Redaktion leitet Frederik Fischer. Der gelernte Journalist arbeitete vorher über 10 Jahre fest und frei für verschiedene deutschsprachige Medien wie Zeit Online, BR und das ZDF, er ist Gründer der Twitter-Kontextsuchmaschine tame.it und Mitherausgeber von Vocer.[12]

Kuratoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kuratoren, auch "piqer" genannt, besitzen weitestgehend redaktionelle Freiheit. Sie arbeiten frei für piqd und empfehlen durchschnittlich einen Inhalt pro Woche. Dafür erhalten sie grundsätzlich ein Honorar.[13] Unter ihnen sind Wissenschaftler, Journalisten, Autoren, Politiker und Experten aus anderen Bereiche sowie einige Redaktionen junger Medienprojekte und Startups (bspw. The Buzzard, Reportagen.fm, FEATVRE, blendle). Unter den Kuratoren befinden sich unter anderem folgende bekannte Personen:

Kurator Tätigkeit als Hauptkanäle
Theresa Bäuerlein Autorin und Journalistin Liebe, Sex und Wir; Kopf und Körper; Seite Eins
Karl Bruckmaier Moderator, Kritiker, Autor und Hörspielregisseur Pop und Kultur
Leonhard Dobusch Wissenschaftler und Blogger Medien und Gesellschaft; Technologie und Gesellschaft
Ulrike Draesner Schriftstellerin Literatenfunk
Thomas Jarzombek Politiker (MdB) und Unternehmer Technologie und Gesellschaft
Konstantin von Notz Politiker (MdB) und Jurist Technologie und Gesellschaft
Annika Reich Schriftstellerin, Essayistin und Aktivistin Literatenfunk
Katrin Rönicke Autorin und Podcasterin Liebe, Sex und Wir; Seite Eins
Daniel Schreiber Autor und Journalist Feminismen; Literatenfunk; Zeit und Geschichte; Seite Eins
Jimmy Schulz Politiker (MdB) und Unternehmer Technologie und Gesellschaft
Margarete Stokowski Autorin und Kolumnistin Feminismen

Formate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Empfehlungen werden auf den jeweiligen Webseiten von piqd.de und piqd.com veröffentlicht. Das wichtigste Format ist jedoch der automatisch generierte Daily Digest, der tägliche Newsletter. Jeder registrierte Nutzer erhält so die Empfehlungen aus den abonnierten Kanälen.

Daneben produziert piqd zwei deutschsprachige Podcasts: piqd thema mit Katrin Rönicke und piqd hintergrund in Zusammenarbeit mit detektor.fm. Im Rahmen der Podcasts organisiert piqd seit Anfang 2018 unter dem Namen "piqd Salon" auch öffentliche Veranstaltungen.

Auf piqd.de finden sich neben Empfehlungen aus dem deutschsprachigen Raum auch Empfehlungen aus englischsprachigen Quellen. Auf piqd.com sind sowohl Texte als auch Empfehlungen in englischer Sprache.

Themenkanäle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 startete piqd.de mit 13 Themenkanälen, mittlerweile sind es 18. Besonders aktuelle Meldungen werden innerhalb des Kanals "Seite Eins" empfohlen. Daneben gibt es vor allem thematisch gebundene Kanäle: einen "Europa"-Kanal, den Wirtschaftskanal "Volk und Wirtschaft", "Klima und Wandel" sowie Zeit und Geschichte. Empfehlungen zu gesundheits- und zwischenmenschlichen Themen werden in "Kopf und Körper" sowie in "Liebe, Sex und Wir" veröffentlicht. Gesellschaftspolitische Inhalte finden die Leser in "Technologie und Gesellschaft", "Feminismen" und "Zukunft und Arbeit". Für kulturelle Beiträge dient "Pop und Kultur" als Anlaufstelle. Zudem gibt es formatabhängige Kanäle wie "Videos und Podcasts" und "Reportagen und Interviews". Ursprünglich gab es auch zwei Stadtkanäle, für München und für Hamburg, die jedoch zum 01. Oktober 2016 vorläufig eingestellt wurden.[14]

Eine Besonderheit stellt der Blog-Kanal Literatenfunk dar, auf welchem Autoren und Blogger eigenständige längere Texte verfassen, die an literarischen Werken anknüpfen.[15] 2017 war der Kanal für den Buchblog-Award nominiert.[16]

Laut eines eigenen Berichts stammen die empfohlenen Inhalte aus über 2.400 verschiedenen Quellen.[17] Trotz des selbstgesteckten Ziels, die Filterblase moderner Online-Medien durchbrechen zu wollen, ist in einigen Kanälen eine eher linksliberale politische Ausrichtung erkennbar.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

piqd ist eine GmbH und wird durch Mitglieder, einen Investor und Sponsoring finanziert.[18] Bisher ist die Webseite frei von Werbung. Alle Empfehlungen können kostenlos gelesen werden. Eine kostenlose Anmeldung auf der Plattform und zum Newsletter ist möglich. Der Bezahlservice ist freiwillig und kann monatlich, jährlich und lebenslang abgeschlossen werden. Zahlende Nutzer werden als "piqd-Mitglieder" bezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.piqd.de/faq
  2. 3 Monate Piqd.de – Best-of Journalismus mit Mäzenaten-Finanzierung. Abgerufen am 22. Februar 2018.
  3. Chaos trifft Zukunft. In: Deutschlandfunk Nova. (deutschlandfunknova.de [abgerufen am 2. März 2018]).
  4. Online-Angebot "Piqd" - "Wir können abfeiern, was kommt". In: Deutschlandfunk. (deutschlandfunk.de [abgerufen am 6. März 2018]).
  5. Kathrin Hollmer: Einmal Kurator sein. In: sueddeutsche.de. 2015, ISSN 0174-4917 (sueddeutsche.de [abgerufen am 6. März 2018]).
  6. Die Süddeutsche und ihre Erben – Freischreiber. Abgerufen am 2. März 2018.
  7. https://www.piqd.de/about
  8. http://meedia.de/2015/11/17/60-journalisten-und-13-themenkanaele-piqd-will-programmzeitung-fuers-netz-werden/
  9. Mădălina Ciobanu: Piqd is combining expertise from academics, journalists and professionals to curate news. 23. März 2017 (journalism.co.uk [abgerufen am 6. Februar 2018]).
  10. http://www.grimme-online-award.de/2017/nominierte/n/d/piqd-handverlesenswert
  11. Marcus von Jordan. In: TheEuropean. 12. Mai 2017 (theeuropean.de [abgerufen am 2. März 2018]).
  12. Fischer, Frederik - HAMBURG MEDIA SCHOOL. Abgerufen am 2. März 2018.
  13. piqd GmbH: Über uns. Abgerufen am 2. März 2018.
  14. Frederik Fischer: München und Hamburg machen Pause. In: www.piqd.de. 30. September 2016 (piqd.de [abgerufen am 6. März 2018]).
  15. Literatur-Blog - Über Bücher, die am Herzen liegen. In: Deutschlandfunk Kultur. (deutschlandfunkkultur.de [abgerufen am 6. März 2018]).
  16. piqd-Literatenfunk | Buchblog-Award 2017. In: Buchblog-Award.de. (buchblog-award.de [abgerufen am 6. März 2018]).
  17. Moritz Orendt: Unsere Quellenvielfalt wächst weiter: Inzwischen 2.417 Wege aus der Filterblase. In: www.piqd.de. 19. Mai 2017 (piqd.de [abgerufen am 13. März 2018]).
  18. 3 Monate Piqd.de – Best-of Journalismus mit Mäzenaten-Finanzierung. Abgerufen am 22. Februar 2018.