Pixley Ka Seme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den südafrikanischen Distrikt in der Provinz Nordkap. Für die gleichnamige Gemeinde in der Provinz Mpumalanga siehe Pixley Ka Seme (Gemeinde).
Pixley Ka Seme
Pixley Ka Seme District Municipality
Map of the Northern Cape with Pixley ka Seme highlighted (2011).svg
Symbole
Wappen
Wappen
Basisdaten
Staat Südafrika
Provinz Nordkap
Sitz De Aar
Fläche 103.410 km²
Einwohner 186.351 (Oktober 2011)
Dichte 1,8 Einwohner pro km²
Schlüssel DC7
ISO 3166-2 ZA-NC
Politik
Bürgermeister John Lolwana

Koordinaten: 30° 39′ S, 24° 1′ O

Pixley Ka Seme (früher Karoo Distrikt) ist ein Distrikt in der Provinz Nordkap in Südafrika. Er hat 186.351 Einwohner (Stand: Oktober 2011).[1] auf einer Gesamtfläche von 103.410 km².[2] Benannt ist der Distrikt nach dem 1951 verstorbenen Politiker Pixley ka Isaka Seme. Die Distrikthauptstadt ist De Aar.[3]

Nachbardistrikte sind :

Gemeinden mit ihren größten Städten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Siyancuma
  • Emthanjeni
    • Barcelona, Britstown, De Aar, Hanover, Kareenville, Leeuwenhof, Louisville, Mziwabantu, New Bright, Nompumelelo, Nonzwakazi, Proteaville, Rantsig, Sunrise, Waterdale
  • Umsobomvu
    • Colesberg, Eurekaville, Kuyasa, Kwazamwxolo, Lowreyville, Norvalspont, Noupoort
  • Siyathemba
    • E’Thembeni, Lemnertsville, Marydale, Niekerkshoop, Prieska, Westerberg
  • Ubuntu
    • Loxton, Masinyausane, Richmond, Sabelo, Victoria West
  • Thembelihle
    • Deetlessville, Hopetown, Orania, Steynville, Strydenburg
  • Kareeberg
    • Bonteheuwel, Carnarvon, Die Bult, Van Wyksvlei, Vosburg
  • Renosterberg
    • Lukhanyisweni, Petrusville, Phillipstown, Phillipsvale, Thembinkosi, Vanderkloof

Naturschutzgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Doornkloof Natures Reserve
  • Rolfontein Nature Reserve
  • Appie van Heerden Nature Reserve

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 (PDF; 349 kB) Census 2011. Basic Results. Statistics South Africa, abgerufen am 27. November 2015 (englisch).
  2. http://www.demarcation.org.za/
  3. Information bei salanguages.com (englisch)