Planet Funk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planet Funk
Planet-funk-logo.jpg

Planet Funk 2012 live in Neapel
Planet Funk 2012 live in Neapel
Allgemeine Informationen
Herkunft Italien
Genre(s) Dance, Trip-Hop, House
Gründung 1999
Website www.planetfunkband.com
Aktuelle Besetzung
Sergio Della Monica
Marco Baroni
Gitarre
Domenico „GG“ Canu
Keyboard, Synthesizer
Alex Neri
Gesang, Gitarre
Alex Uhlmann (seit 2011)
Luca Capasso (seit 2011)
Ehemalige Mitglieder
Gesang, Bass
Alessandro Sommella (bis 2005)

Planet Funk ist eine italienische Dance- und Electro-Gruppe. Mit der Single Chase the Sun konnte sie 2000/2001 internationale Bekanntheit erreichen.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planet Funk entstand 1999, als sich die Gruppe Souled Out – bestehend aus den neapolitanischen Musikproduzenten Alessandro Sommella, Domenico „GG“ Canu und Sergio Della Monica – mit dem florentinischen Duo Kamasutra – Keyboarder Marco Baroni und DJ Alex Neri – zu einer neuen Formation zusammenschloss. Der Name „Planet Funk“ greift den Titel eines früheren Liedes von Alex Neri auf. Mit den Sängern Auli Kokko und Dan Black nahm man für den Sommer 2000 den Song Chase the Sun auf, der überraschend auf Ibiza ein Hit wurde und der Gruppe genug Aufmerksamkeit einbrachte, dass David Boyd sie bei Virgin Records unter Vertrag nahm. Das Debütalbum Non Zero Sumness erschien 2002.

Planet Funk 2005 in Tarent

Im Lauf der folgenden Jahre veröffentlichte Planet Funk weitere Alben, so The Illogical Consequence (2005) und Static (2006). 2009 erschien das erste Best Of, dem die Single Lemonade vorangegangen war. Das jüngste Album The Great Shake stammt aus dem Jahr 2011. Immer wieder wurden für einzelne Tracks Gäste engagiert, darunter Jovanotti, Jim Kerr, Raiss, Sally Doherty, John Graham und Luke Allen. Planet Funk selbst arbeitete auch für und mit Simple Minds, New Order und Faithless. 2011 stieß der Luxemburger Gitarrist und Sänger Alex Uhlmann fest zur Gruppe dazu.

Ende 2015 erschien die Single We-People, mit der Planet Funk eine von Save the Children initiierte internationale Kampagne zur Senkung der Kindersterblichkeit unterstützt. Für 2016 ist ein neues Album angekündigt.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Charts[2] Anmerkungen
ItalienItalien IT
2002 Non Zero Sumness 15
(47 Wo.)
inkl. Neuauflage Non Zero Sumness Plus One
2005 The Illogical Consequence 4
(23 Wo.)
2006 Static 49
(3 Wo.)
2009 Planet Funk 16
(8 Wo.)
Best of
2011 The Great Shake 31
(6 Wo.)
inkl. Neuauflage The Great Shake + 2 (2012)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
ItalienItalien IT DeutschlandDeutschland DE SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK
2000 Chase the Sun
Non Zero Sumness
20
(8 Wo.)
61
(4 Wo.)
93
(3 Wo.)
5
(10 Wo.)
2001 Inside All the People
Non Zero Sumness
9
(16 Wo.)
81
(2 Wo.)
2002 The Switch
Non Zero Sumness
19
(12 Wo.)
52
(4 Wo.)
2003 One Step Closer
Non Zero Sumness
24
(5 Wo.)
(feat. Jim Kerr)
Who Said (Stuck in the UK)
Non Zero Sumness
36
(2 Wo.)
2005 Stop Me
The Illogical Consequence
16
(3 Wo.)
2009 Lemonade
Planet Funk
17
(6 Wo.)
2011 Another Sunrise
The Great Shake
62
(10 Wo.)
These Boots Are Made for Walkin’
La kryptonite nella borsa (Soundtrack)
10
(22 Wo.)
2012 Ora il mondo è perfetto
The Great Shake + 2
49
(21 Wo.)
(feat. Giuliano Sangiorgi)

weitere Singles

  • Paraffin (2003)
  • Everyday (2005)
  • Inhuman Perfection (2005)
  • It’s Your Time (2006)
  • Static (2007)
  • Too Much TV (2009)
  • You Remain (2011)
  • We-people (2015)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Planet Funk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Valentina Cesarini: Planet Funk, il primo episodio video di «We-People». In: Sorrisi.com. Arnoldo Mondadori Editore, 11. November 2015, abgerufen am 15. Mai 2016 (italienisch).
  2. Chartquellen (Alben):
    • Guido Racca & Chartitalia: Top 100 FIMI Album. Lulu, 2013, S. 154.
    • Alben von Planet Funk. In: Italiancharts.com. Hung Medien, abgerufen am 15. Mai 2016 (englisch).
  3. Chartquellen (Singles):