Planungsregion Allgäu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Planungsregion Allgäu ist eine von insgesamt 18 Planungsregionen des Freistaates Bayern mit 468.283 Einwohnern (Stand: 31. Dezember 2005).

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Planungsregion 16: Allgäu

Die Planungsregion Allgäu liegt im Süden des Regierungsbezirks Schwaben. Über 80 % der Gästeübernachtungen im Bezirk entfallen auf die Planungsregion Allgäu.

Im Regionalen Planungsverband sind die Kreisfreien Städte Kempten und Kaufbeuren sowie die Landkreise Oberallgäu, Lindau und Ostallgäu sowie deren Gemeinden zusammengefasst.

Oberzentrum der Region sind Kempten und Kaufbeuren[1]. Zugehörige Mittelbereiche sind Füssen, Kempten, Lindau, Lindenberg im Allgäu, Marktoberdorf, Oberstdorf und Sonthofen/Immenstadt im Allgäu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1972 erfolgte die Einteilung des Freistaates Bayern in 18 Planungsregionen auf Grundlage des Bayerischen Landesplanungsgesetzes von 1970. Der Regionale Planungsverband entstand am 1. April 1973. Während in anderen Planungsregionen die Kosten, welche durch Personal anfallen von allen Trägern bestritten werden, nimmt die Planungsregion Allgäu eine Ausnahmestellung ein. Den Großteil der Kosten übernimmt die Stadt Kempten, welche von den eineinhalb Planstellen eine halbe Planstelle für die Sekretärsarbeiten alleine bezahlt bzw. die Arbeitskraft für diesen halben Tag aus dem üblichen Stadtverwaltungsbetrieb abstellt. Von den übrigen Kosten übernimmt die Stadt Kempten ebenfalls die Hälfte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Ober- und Mittelzentren in Bayern