Portal:Luftfahrt/Namenskonventionen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel hält die übliche Schreibweisen von Luftfahrzeugtypen in der Wikipedia fest.

Allgemeines[Quelltext bearbeiten]

  • Die Luftfahrzeuge werden nach Hersteller, Typen und Versionen geordnet
  • Bei fremden Sprachen bitte die Transkriptionsregeln beachten.
Kyrillisch Englisch Deutsch
Камов Kamov Kamow
Яковлев Yakovlev Jakowlew
Сухой Sukhoi Suchoi
Туполев Tupolev Tupolew
Антонов Antonov Antonow
Бериев Beriev Berijew
Ильюшин Ilyushin Iljuschin
Лавочкин Lavochkin Lawotschkin
Мил Mil Mil
Мясищев Myasishchev Mjassischtschew
Жуковский Zhukovsky Schukowski
Kyrillisch Englisch Deutsch
Сикорский Sikorsky Sikorski
Пулково Pulkovo Pulkowo
Ўзбекистон Uzbekistan Usbekistan
Петляков Petlyakov Petljakow
Томашевич Tomashevich Tomaschewitsch
Ермолаев Yermolayev Jermolajew
Четвериков Chetverikov Tschetwerikow
Поликарпов Polikarpov Polikarpow
Микоян-Гуревич Mikoyan-Gurevich Mikojan-Gurewitsch
Швецов Shvetsov Schwezow
Лисунов Lisunov Lissunow

Luftfahrzeuge[Quelltext bearbeiten]

Artikeltitel[Quelltext bearbeiten]

Zivile Luftfahrzeuge[Quelltext bearbeiten]

  • Kurzer Herstellername (z. B. „Dassault“ statt „Avions Marcel Dassault“)
  • Bei Herstellernamen, die ein „und“ enthalten, ist es sinnvoll (v. a. bei Fremdsprachen), dafür das Zeichen „&“ zu benutzen (z. B. „Lioré & Olivier“ statt „Lioré et Olivier“)
  • Typbezeichnung:
    • Entweder: Alphanumerische Bezeichnung, falls vorhanden und für alle wesentlichen Unterversionen gleich. Bei überwiegend zivil genutzten Flugzeugen ist die zivile Herstellernummer der militärischen Bezeichnung vorzuziehen, bei überwiegend militärisch genutzten Flugzeugen die militärische Bezeichnung. „Schmucknamen“ werden weggelassen, falls eine für alle wesentlichen Unterversionen gleiche numerische Bezeichnung existiert. Bei fremdsprachigen Schmucknamen sollte auch die deutsche Übersetzung im Artikel genannt werden.
    • Oder: Name des Typs, falls keine für alle wesentlichen Unterversionen gleiche alphanumerische Bezeichnung existiert.
  • Unterversionsbezeichnungen werden weglassen, weil pro Flugzeugtyp nur ein Artikel geschrieben werden sollte. (Unterversionen sollten im jeweiligen Artikel aufgelistet werden, wenn möglich als einzelne Überschriften, siehe Airbus A340).

Militärische Luftfahrzeuge[Quelltext bearbeiten]

USA, Großbritannien, Australien und Japan[Quelltext bearbeiten]

Bei militärischen Flugzeugen der folgenden Streitkräfte werden im Lemma keine Schmucknamen verwendet:

Bei den folgenden Streitkräften ist der Name die offizielle Bezeichnung:

Beispiel: Der Artikel zum US-amerikanischen Langstreckenbomber Boeing B-52H Stratofortress erhält das Lemma Boeing B-52 (Herstellername + Typenbezeichnung ohne Variante; die Modellvarianten B-52A bis B-52H werden im Artikel beschrieben.) Für die übrigen Namensbestandteile können Weiterleitungen angelegt werden: Stratofortress, B-52 Stratofortress.

Frankreich[Quelltext bearbeiten]

Moderne militärische Flugzeuge werden offiziell nach dem Muster Hersteller Typname (Nummer) bezeichnet. Die Nummer tritt de facto nur bei einigen Typen auf. Beispiele: Dassault Mirage 2000, Dassault Mystère.

Die offizielle Bezeichnung französischer Militärflugzeuge vor dem Zweiten Weltkrieg war uneinheitlicher, aber überschaubar. Es existierten zwei Grundmuster:

  1. Flugzeuge der Hersteller Amiot, ANF Les Mureaux, CAMS, Latécoère, Loire und Potez wurden nach dem Schema Hersteller Typnummer bezeichnet.
    Beispiele: Amiot 351, Potez 25, ANF Les Mureaux 115.
  2. Flugzeuge der meisten anderen Hersteller erhielten eine Benennung nach dem Muster Herstellername B.N, worin B ein herstellerspezifischer Buchstabe oder eine herstellerspezifische Buchstabenkombination und N die Typnummer ist.
    Beispiele: Bloch MB.152, Dewoitine D.510, Morane-Saulnier MS.406, Breguet Br.693.

Schmucknamen waren nicht gebräuchlich.

Hinsichtlich der Vereinheitlichung der Lemmata in der Wikipedia sollte bis auf die Ausnahmen (s. weiter unten) darauf geachtet werden, dass:

  • im Muster 2 zur Trennung der Buchstaben von den Zahlen immer ein Punkt verwendet wird und
  • dabei in die Buchstabenkombination keine weiteren Trennpunkte eingebracht werden.

Die folgende Liste zeigt, welche Buchstabenkombination welchem Hersteller zugeordnet war:

Ausnahmen:

  • Die Flugzeuge der Firma Lioré & Olivier wurden nach dem Schema Lioré & Olivier LeO Nummer (Landflugzeuge) bzw. Lioré & Olivier LeO H-Nummer (Wasserflugzeuge) bezeichnet. Beispiel: Lioré & Olivier LeO 451
  • Für die wenigen Konstruktionen des Herstellers Arsenal war anscheinend das Schema Arsenal VG-Nummer üblich. Beispiel: Arsenal VG-33
  • Die Konstruktionen von Caudron, welche über Renault-Motoren verfügten, hatten das Kürzel CR statt C, z. B. Caudron CR.714.

Sonstiges:

  • Bei der Schreibung des Namens Breguet ist zwecks Vereinheitlichung in den Lemmata und Artikeltexten stets die Variante ohne Accent zu verwenden. Diese entspricht der richtigen Schreibweise, wie in auf der Diskussionsseite im September 2007 hinreichend belegt wurde.
Polen[Quelltext bearbeiten]

Relativ uneinheitlich und ein wenig komplizierter ist die offizielle Bezeichnung militärischer Flugzeugtypen Polens. Dennoch kann ein Schema festgestellt werden, welches bei der Wahl des Lemmas und bei Verwendung der Bezeichnungen in Artikeln beachtet werden sollte:

  • Bei Vorkriegsflugzeugen der Hersteller LWS, PWS oder RWD folgt die Typnummer nach einem Bindestrich und ein eventueller Beiname. Beispiele: PWS-26, RWD-14 Czapla.
  • Vorkriegsflugzeuge von Plage & Laskiewicz / Lublin wurden nach dem Muster Lublin R.Z, worin Z eine römische Zahl ist, benannt.
  • Für Vorkriegsflugzeuge der Marke PZL gilt:
    • Flugzeuge, die nicht in den Truppendienst gelangten (also Prototypen) wurden generell nach dem Schema PZL.X (mit X = Typnummer) bezeichnet. Beispiel: PZL.12
    • Flugzeuge, die bis zur Einführung des Typs PZL P.11 in den Truppendienst gelangten, erhielten eine Bezeichnung nach dem entsprechenden Schema, also PZL P.X (mit X = Typnummer).
    • Später in den Truppendienst gelangte oder von den Luftstreitkräften bestellte Typen wurden offiziell nach dem Muster PZL.X Y (mit X = Typnummer und Y=Beiname) bezeichnet, z. B. PZL.23 Karaś. Einzige Ausnahme: PZL P.24
  • Nachkriegsflugzeuge der Marke PZL haben offizielle Bezeichnungen nach dem Muster PZL Y-X Z, wobei Y einen Großbuchstaben oder eine Kombination davon, X eine Zahl und Z ein (nicht immer auftretender) Beiname ist. Die Buchstabenkombination enthält Informationen über die Verwendungsbestimmung. Beispiele: PZL SW-4, PZL TS-11 Iskra.

Herstellerwechsel[Quelltext bearbeiten]

Häufig ändert sich der Herstellernahme, durch Verkauf der Firma oder Eingliederung in einen anderen Konzern während der Produktion eines Modells. In diesem Fall wird der relevante Name verwendet. Das bedeutet im Einzelnen:

  • Prinzipiell der Name, unter dem die Maschine auf den Markt kam.
  • Der Name, unter dem der größte Teil der Maschinen produziert wurde, bzw. unter dem sie bekannt wurde.

Von anderen Bezeichnungen können Weiterleitungen angelegt werden.

Zeichenformatierung innerhalb der Artikel[Quelltext bearbeiten]

(Vorschlag)

  • Hersteller und Typ wird im Standard-Textformat formatiert (mit 1× Ausnahme in der Einleitung)
  • Schmucknamen können in „Anführungszeichen“ gesetzt werden.
  • kursive Schrift sollte für die Bezeichnungen nicht verwendet werden.

Genus[Quelltext bearbeiten]

Allgemein[Quelltext bearbeiten]

„Die meisten Bezeichnungen für Flugzeug- und Hubschraubertypen sind Feminina: die Do[rnier] 928, die Boeing 747, die Tupolev, die Transall, die Bell UH-1D. Bestimmte Bezeichnungen, denen ein gewöhnliches Substantiv zugrunde liegt, haben dessen Genus: der Eurofighter, der Airbus. Ähnlich bei Wortteilen und Endungen: der Eurocopter. In Zweifelsfällen kann die Entscheidung für ein Genus vermieden werden: Hubschrauber des Typs NH 90.“

– Duden: Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle, München 2016 (8. Aufl.), S. 313.

Sonderfall: Airbus und die Artikel[Quelltext bearbeiten]

Es wurde immer wieder in den vergangenen Jahren über die Artikelwahl vor der Bezeichnung eines Airbus-Flugzeugtyps gestritten. Das WikiProjekt Luftfahrt hat sich auf folgende Konvention geeinigt (Diskussion):

Weil Flugzeuge wie oben beschrieben generell Feminina sind, spricht man von die AXXX, genauso wie man die 747 schreibt. Im Gegensatz dazu sagt man, wie ebenfalls bereits oben angedeutet, der Airbus. Entsprechend schreibt man der Airbus AXXX. In der Umgangssprache und in den Medien tauchen auch immer wieder die jeweils gegensätzlichen Bezeichnungen, also die Airbus AXXX oder der AXXX auf. Da jedoch eine Einheit gewahrt bleiben soll, anstatt sich mit den Bezeichnungen immer abzuwechseln, wurde sich auf diese Form geeinigt, die auch die offizielle Version seitens Airbus ist.

Artikeltitel für Flughäfen und andere Flugplätze[Quelltext bearbeiten]

Der Artikeltitel eines Flughafens orientiert sich an den allgemeinen Namenskonventionen für Bauwerke. Dabei gilt:

  • In der Regel folgt das Lemma dem im AIP des Flughafens genannten Namen.
  • Sofern üblich kann dabei das deutschsprachige Exonym genutzt werden.
  • Die Interpunktion kann wo nötig behutsam angepasst werden, insbesondere kann der Schrägstrich durch einen Bindestrich oder ein Leerzeichen ersetzt werden.
  • Sofern der im AIP genannte Name noch nicht Flughafen, Flugplatz oder eine ähnliche Bezeichnung enthält, wird diese vorangestellt.

Beispiele: Flughafen Stuttgart, Flughafen Mailand-Malpensa, Flughafen Basel-Mülhausen, Flughafen Paris-Charles-de-Gaulle, Leipzig-Altenburg Airport